Zur Hauptseite wechseln
Direkt zur Produktliste springen

Gäste- & Tagesbetten

Ein Gästebett kann bei Tag eine schicke Couch sein, bei Nacht ein bequemes Bett. Oft bietet dir ein Gästebett eine integrierte Aufbewahrung, was besonders praktisch zur Verstauung von Bettzeug ist. Bekommst du oft und viel Besuch ist vielleicht auch ein Stapelbett eine Idee für dich. Ein Gästebett ist eine gute Investition in die Zukunft!

Matratzen-Konfigurator| Bettwäsche

Gästebett für deinen Übernachtungsbesuch

Endlich kommt dich die beste Freundin aus Schultagen besuchen oder die Eltern kündigen sich für ein Wochenende an. Wie gut, wenn du ihnen dann ein komfortables Gästebett anbieten kannst.

Welche unterschiedlichen Gästebetten gibt es?

Kannst du deinen Besuchern ein eigenes Gästezimmer zur Verfügung stellen, bietet sich ein Doppelbett für ein oder zwei Schläfer an. Ansonsten kommt ein Bettsofa infrage, das du in deinem Wohnzimmer als Sofa nutzt und für deine Gäste ruckzuck zur gemütlichen Schlafstätte umbaust. Einige Tagesbetten kannst du aufklappen und in ein Doppelbett verwandeln. Sehr praktisch ist ein Gästebett mit integrierten Schubladen. Wird das Bett nicht gebraucht, verwahrst du die Bettwäsche darin auf. Hast du diese frisch bezogen aufgelegt, steht der Platz für die Kleidung und Schuhe deiner Gäste zur Verfügung.

Welche Vorteile bietet ein Stapelbett?

Ein schlankes Gästebett für eine Person findet in jeder Wohnung Platz, doch wenn du zwei Schläfern ein Dach über dem Kopf anbieten willst, wird es schnell schwierig. Hier sind stapelbare Betten eine wunderbare Lösung. Wie der Name andeutet, besteht ein Stapelbett aus zwei aufeinandergestapelten Bettgestellen und Matratzen. Ein einzelner Gast schläft darauf himmlisch bequem. Kommen zwei Gäste, nimmst du das obere Bettgestell und eine Matratze heraus, rollst den zweiten Lattenrost aus und schon steht ihnen ein echtes Doppelbett zur Verfügung.

Wie kann ich das Gästebett auch im Alltag nutzen?

Das Gästebett wird nicht umsonst auch Tagesbett genannt. In einer Wohnung ohne separates Gästezimmer nutzt du es tagsüber als Sofa für dich selbst. Auf der langen Seite verteilst du einfach gemütliche Sofakissen, die als gepolsterte Rückenlehne dienen. Für Teenager ist das Stapelbett eine dreifach gute Idee. Am Tag chillen sie auf dem eigenen Sofa, nachts schlafen sie darin. Bleibt die beste Freundin über Nacht, ist das Gästebett schnell hergerichtet.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Gästebetts achten?

Vor allem beim Design gibt es deutliche Unterschiede. Ein Gästebett, das an einer langen Seite von Holz oder Metall eingerahmt wird, lässt sich als Sofa frei ins Zimmer stellen. Groß gewachsene Besucher stoßen bei diesen Modellen jedoch wortwörtlich an ihre Grenzen. Steht das Bett ohnehin an der Wand, kannst du auf die seitliche Einrahmung verzichten. In Kombination mit weichen Kissen genügt die Wand als Rückenlehne.

Benötigen Schläfer mehr Platz, um sich behaglich auszustrecken, können sie das Bett von der Wand wegrücken. Ein toller Kompromiss sind Tagesbetten im Stil einer Récamiere mit Rückenlehne an nur einem Ende. Integrierte Bettkästen im Gästebett sind der perfekte Aufbewahrungsort für die Bettwäsche, wenn gerade kein Besuch da ist. Stauraum kannst du nie genug haben!

Wie wähle ich Lattenrost und Matratze für das Gästebett aus?

Bei vielen Gästebetten sind Matratze und Lattenrost im Lieferumfang enthalten. Häufig hast du hier die Wahl zwischen mittelfesten und festen Matratzen und manchmal auch zwischen mehreren Farben. Schau dazu einfach in der Produktbeschreibung nach. Ist keine Matratze vorhanden, kannst du diese zusätzlich in den zum Gästebett passenden Maßen bestellen. Lattenroste sind dagegen nicht erforderlich, da das Bettgestell mit Bettbodenlatten versehen ist.