Zur Hauptseite wechseln
Zur Produktliste springen

Hochbetten & Etagenbetten

Sie sind clevere Platzsparer und sorgen für ein neues Schlafgefühl: Hochbetten von IKEA. Du kannst einen Schreibtisch, eine Couch oder auch ein zweites Bett unter deinem Hochbett unterbringen und so den Raum optimal nutzen.

Wenn dir der Platz ausgeht, sind vertikale Lagerung und vertikales Schlafen intelligente Stauraumlösungen, bei denen du trotzdem in Sachen Stil keine Kompromisse eingehen musst. Hochbetten, Etagenbetten und Stockbetten schaffen Platz. Indem sie es dir erlauben, zwei Betten übereinander zu setzen oder andere Möbel – wie Schreibtische und Sessel – im freien Raum unter dem Bett zu nutzen.

Hochbetten in verschiedenen Höhen

Mittelhohe Hochbetten oder hohe Hochbetten – welche passen zu dir? Schauen wir uns mal gemeinsam die Unterschiede an:

Mittelhohe Hochbetten

Ein mittelhohes Hochbett ist ein Bett, bei dem die Schlaffläche auf mittlerer Höhe über dem Boden angebracht ist – meist in einer Höhe, die es Erwachsenen erlaubt, ohne Hilfe hineinklettern zu können. Dadurch bleibt unter dem Bett Platz, der für praktische Zwecke genutzt werden kann. Unterbettregale und Schubladen sind zum Beispiel Stauraumlösungen, die perfekt unters mittelhohe Hochbett passen. Ein weiterer Vorteil dieser Betthöhe: Mittelhohe Hochbetten sind noch niedrig genug, dass du schlafende Kinder jederzeit im Blick hast – für ein sicheres Gefühl.

Hohe Hochbetten

Der Hauptunterschied zwischen einem Mittel- und Hochschlafbett besteht darin, dass sich bei einem hohen Hochbett die Schlaffläche noch höher über dem Boden befindet. So entsteht noch mehr Platz unter dem Bett, wo du Bücherregale, Sofas, Kleiderständer und -schränke oder Schreibtische einsetzen kannst. Das hohe Hochbett ist besser geeignet für Jugendliche oder alle, die in einer kleinen Wohnung leben und Wohnraum ideal nutzen wollen.

Etagenbetten

Wenn du dir ein Zimmer teilst, ist ein Etagenbett eine gute Option. Mit einem Bett über dem anderen können zwei Personen den gleichen Schlafplatz nutzen. Das obere Bett ist dabei meist mit einer Leiter zu erreichen. Sich ein Zimmer zu teilen war noch nie einfacher – und platzsparender. Etagenbettrahmen gibt es aus Metall oder Holz und in der Regel in Einzelbettgrösse (es gibt aber auch grössere Varianten). Noch ein Tipp, um Streit zu vermeiden, wer oben schläft: einfach Streichhölzer ziehen.