Zur Hauptseite wechseln
Direkt zur Produktliste springen

Pfannen & Woks

Ob schwedische Hackbällchen oder Thaicurry ‒ mit unseren Pfannen und Woks gelingt dir jedes Gericht. Sie sind von guter Qualität. Viele haben sogar eine Teflon®-Antihaftbeschichtung, die das Kochen erleichtert. Du findest bei uns Pfannen in verschiedenen Größen und für Induktionskochfelder.

Karbonstahl Pfannen – für Küchenfans

Die VARDAGEN Bratpfanne aus Karbonstahl ist perfekt für ambitionierte Küchenfans geeignet. In Karbonstahl verteilt sich die Hitze gleichmäßig, perfekt also für Gerichte aus dem Backofen oder vom Kochfeld. Lecker, ganz wie früher – und robust.

Um tolle Gerichte zaubern zu können, brauchst du auch das entsprechende Werkzeug. Denn, wenn deine Töpfe und Pfannen nicht für das Rezept geeignet sind, das du kochen möchtest, wird dich das Ergebnis nicht überzeugen.

Du suchst nach Pfannen, die auf Induktionskochfeldern verwendet werden können? Kein Problem. Brauchst du eine Pfanne mit Antihaftbeschichtung, die verhindert, dass dein Lieblingsgericht anbrennt? Auch diese gibt es bei uns. Du möchtest eine Bratpfanne aus Gusseisen, die du auf dem Kochfeld und im Backofen einsetzen kannst, damit der Sonntagsbraten perfekt wird? Auch da wirst du bei uns fündig.

Egal, welches Rezept du in die Tat umsetzen willst, wir bieten dir das, was du zum Braten, Dämpfen, Sautieren, Scharfanbraten etc. brauchst.

Eine Pfanne für einen bestimmten Zweck

Soßenpfanne, Bratpfanne, Sautépfanne, Wok usw. Die Liste scheint endlos. Da mag es schwerfallen, die richtige Pfanne für das jeweilige Gericht auszusuchen. Wir zeigen dir hier einen Weg durch den Pfannendschungel und stellen dir die vier Pfannen vor, die am häufigsten genutzt werden.

Die klassische Bratpfanne

Dies ist die Pfanne, die die meisten von uns zu Hause haben. Du kannst sie zum Braten, Scharfanbraten, Bräunen, Erhitzen und für vieles mehr verwenden. Sie hat einen breiten Boden, der die Hitze gleichmäßig verbreitet, damit der Inhalt nicht anbrennt oder anhaftet. Damit liegst du immer richtig.

Die schwitzende Sautépfanne

Sautieren kommt vom französischen Wort „sauté“, was so viel wie „gehüpft“ oder „gesprungen“ bedeutet. Beim Sautieren wird das Gargut in eine stark erhitzte Pfanne mit etwas Öl oder Fett gegeben. Die Zutaten sollen zum „Schwitzen“ gebracht werden, ohne dass sie braten oder schmoren. Dazu brauchst du eine Pfanne mit einem etwas höheren Rand als eine herkömmliche Bratpfanne. Das verhindert, dass der Inhalt nicht überall landet, sondern in der Pfanne bleibt. Dies ist die Sautépfanne.

Der moderne Wok

Damit deine Woknudeln und Gemüse einfach perfekt werden, solltest du deine Zutaten scharf anbraten und wenden können. Und das immer und immer wieder, ohne dass sich die Hitze über die ganze Pfanne verteilt oder der Inhalt über den Rand fällt. Dafür ist ein Wok ideal. Seine schmale Breite und der hohe schräge Rand sorgen dafür, dass sich die Hitze auf den Boden konzentriert. Außerdem bleibt dadurch der Wokinhalt im Wok und landet nicht auf dem Fußboden.

Die altbekannte Grillpfanne

Wenn du Fleisch genau richtig zubereiten möchtest mit einem leichten rauchigen Grillgeschmack und den charakteristischen Grillspuren, dann ist diese Pfanne einfach ideal. Der flache, geriffelte Boden sorgt dafür, dass überschüssiges Fett und der Fleischsaft in Richtung Pfannenrand fließen. Hat die Pfanne Ausgüsse, kannst du Fett und Saft abgießen. So besteht keine Gefahr, dass du das schöne Steak aus Versehen kochst. Doch aufgepasst. Die Grillpfanne wird sehr heiß, daher solltest du Topfhandschuhe tragen und Untersetzer sofort zur Verfügung haben.