Zu Hauptinhalt springen

16 überraschende Fakten über das Leben zu Hause im Jahr 2021

In der ganzen Welt hat sich die Wahrnehmung und das Erleben des Zuhauses grundlegend geändert. Für einige ist das Zuhause ein Rückzugsort – ein sicherer Hafen, um Bindungen aufzubauen, zu entspannen und zu spielen. Für andere wurde das Zuhause zu einer Stressquelle, da in die Privatsphäre eingedrungen wurde und die Produktivität nachgelassen hat.

Um besser zu verstehen, wie sich die Gewohnheiten und Routinen veränderten, haben wir einige der interessantesten Statistiken über das Leben zu Hause im Jahr 2021 zusammengestellt.

Neue Sicht auf das, was wirklich zählt

Während das Leben vorübergehend zum Stillstand kam, haben sich viele Menschen die Zeit genommen, einmal über ihre Prioritäten, was die Arbeit, das Zuhause und alles dazwischen angeht, nachzudenken.

1 von 2
Menschen überlegen weiter von der Arbeit wegzuziehen, um ein besseres Zuhause zu haben.
(Life at Home Report 2020)

35 %
der Frauen sagen, dass es im vergangenen Jahr für sie wichtiger wurde, näher zu Familie und Freunden und Freundinnen zu wohnen.
(Life at Home Report 2021)

1 von 4
der beschäftigten Amerikaner*innen gaben an, dass sie wahrscheinlich ihren Arbeitgeber verlassen, wenn die COVID-19-Pandemie nachlässt.
(Ipsos, 2021)

Nr. 1
Aktivität der Menschen ist weiterhin zu Hause Sport zu machen.
(Voice of Consumer Demand, 2021)


Die grüne Revolution

Viele Menschen haben die Natur wiederentdeckt und immer mehr wollen die Umgebung schützen, die sie so zu schätzen gelernt haben.

Nr. 1
Wie wichtigste globale Priorität für ein besseres Leben zu Hause ist ein privater Garten oder Balkon.
(Life at Home Report 2021)

1 von 5
IKEA Kund*innen kauft seit dem Beginn der Pandemie mehr Artikel aus zweiter Hand.
(Voice of Customer Demand, 2021)

9 von 10
Menschen sind bereit, mehr Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen.
(Ingka Climate & Equality Action Research, 2021)

64 %
der chinesischen Verbraucher*innen stimmen zu, dass sie jetzt eher Produkte kaufen, die umweltschonender sind.
(McKinsey & Co, 2020)


Familiäre Bindungen pflegen

Wegen der vielen Zeit hatten viele Familien die Gelegenheit, engere Bindungen aufzubauen. Und das nicht nur mit Menschen. Statistiken spiegeln wieder, was in den Parks und in den sozialen Medien schon länger sichtbar ist: Immer mehr Menschen haben sich ein Haustier zugelegt, da der Wunsch nach Gesellschaft zugenommen hat.

90 %
der Haustierbesiter*innen in Großbritannien sagen, dass ihnen das Haustier geholfen hat, emotional besser mit dem Lockdown klarzukommen.
(PLOS One, 2020)

1 von 5
Vätern in den Niederlanden war mehr an der Kindererziehung beteiligt.
(Utrecht Universität, 2020)

42 %
der Menschen sagen, dass ihre Beziehungen zur direkten Familie sich dieses Jahr verbessert hat.
(Life at Home Report 2021)

Mehr Zweisamkeit
Juweliere berichteten, dass der Verkauf von Verlobungsringen in den USA zugenommen hat.
(The Washington Post, 2020)


Von überall aus arbeiten

Unsere Statistik in Bezug auf das Arbeiten von zu Hause war nicht sehr überraschend. Als den Menschen klar wurde, dass das Arbeiten von zu Hause langfristig fortgeführt wird, fingen sie an, in Möbel zu investieren, die ihnen helfen, sich besser zu konzentrieren und produktiver zu arbeiten und die eine bessere Haltung fördern.

25 %
der Menschen in Großbritannien haben von ihrem Bett aus gearbeitet.
(Uswitch, 2020)

8 %
der Menschen in Großbritannien haben vom Bett einer anderen Person aus gearbeitet.
(Uswitch, 2020)

1 von 4
Menschen sagt, dass er oder sie im Schlafanzug gearbeitet hat.
(Uswitch, 2020)

631.800
IKEA Schreibtische wurden in Kanada montiert.
(IKEA Kanada, 2020)

Hier erfährst du mehr

In unserem Bericht findest du weitere Geschichten und Erkenntnisse, wie du zu Hause ausgewogener leben kannst.

Zum Life at Home Report

Hier erfährst du mehr über das Leben zu Hause