Weiter zum Inhalt

Das IKEA Konzept

Für die vielen Menschen

Grundlage für das IKEA Konzept ist die Idee, dass wir ein Sortiment von Einrichtungsprodukten anbieten, das für viele Menschen erschwinglich ist, nicht nur für ein paar. Das gelingt uns, indem wir Funktion, Qualität, Design und Mehrwert miteinander kombinieren ‒ und dabei stets auf Nachhaltigkeit achten. Das IKEA Konzept besteht in jedem Teil unseres Unternehmens: Design, Beschaffung, Verpackung und Vertrieb bis hin zum Geschäftsmodell. Unser Ziel ist es, mehr Menschen zu Hause ein besseres Leben zu ermöglichen.

Das IKEA Konzept zum Leben erwecken

Das IKEA Konzept wird auch vielerlei Weise lebendig: durch unsere Einrichtungshäuser, im IKEA Katalog, über Internet und Apps und insbesondere in Millionen Haushalten in der ganzen Welt.

Ein Stapel IKEA Pakete auf einem Lieferfahrrad, das von einem Mann mit Brille gefahren wird.
Ein Stapel IKEA Pakete auf einem Lieferfahrrad, das von einem Mann mit Brille gefahren wird.

    Der IKEA Katalog, jetzt mit virtuellen Erweiterungen.

    Eine Abfolge der unterschiedlichen IKEA Logos von 1951 bis heute

    Die Geschichte hinter dem Namen

    Der Name IKEA ist eine Kombination der Initialen des IKEA Gründers, Ingvar Kamprad (IK), und dem jeweils ersten Buchstaben des Hofs und des Dorfs, auf bzw. in dem er aufwuchs
‒ Elmtaryd und Agunnaryd (EA). Das IKEA Logo hat sich im Laufe der langen Unternehmensgeschichte wenig verändert und die Version von 1967 bleibt ein Symbol für das IKEA Geschäft.

    Gemeinsam sparen wir Geld

    IKEA Kunden spielen eine wichtige Rolle. Während wir bei IKEA unseren Teil tun, indem wir Produkte clever verpacken, montierst du deine Möbel selbst. Gemeinsam sparen wir so nicht nur eine Menge Geld, die Produkte sind so auch leichter für dich zu transportieren und es gibt weniger LKWs auf der Straße, was wiederum unsere Umwelt schont.

    1956 hatte IKEA Mitarbeiter Gillis Lundgren Probleme, den LÖVET Tisch in sein Auto zu bekommen. In diesem Moment wurde die Idee des flachen Pakets geboren. Und heute ist LÖVET zurück bei IKEA, wenn auch mit einem neuen Namen: LÖVBACKEN. Ein schöner Name für einen kleinen Tisch mit Geschichte. Zu LÖVBACKEN Beistelltisch.


    Eine Familie mit kleinem Kind sitzt gemeinsam in einem IKEA Kundenrestaurant, im Hintergrund spielen zwei Kinder

    Das IKEA Konzept lebendig halten

    In den frühen 1980er-Jahren, als es bereits in 20 Ländern IKEA Einrichtungshäuser gab und eifrig expandiert wurde, wurde Ingvar Kamprad klar, dass er das einzigartige IKEA Konzept als wichtigen Bestandteil des Wachstums schützen musste. Er wollte komplette Unabhängigkeit und eine langfristige Besitzstruktur. Daher kam ein Gang an die Börse nicht infrage. Und alle Unternehmen, die unter dem IKEA Markennamen arbeiten, sollten Ressourcen bilden, bevor sie weiterexpandierten.

    Deshalb wurde das IKEA Franchisesystem entwickelt. Heutzutage werden alle IKEA Einrichtungshäuser mit Lizenzvertrag betrieben. Nur das Haus in Delft in Holland gehört zu Inter IKEA Systems B.V. Inter IKEA Systems B.V. ist Eigentümer des IKEA Konzepts und Franchisegeber.


    Das könnte dich auch interessieren: