Zur Hauptseite wechseln

Neu gestaltetes Schlafzimmer: Platz da für Teenager!

Wer verbringt mehr Zeit in seinem Zimmer, du oder dein Teenager? ‚Stephan und ich gehen nur zum Schlafen ins Schlafzimmer’, sagt Nicole. Als Tochter Luzie (13) auf die weiterführende Schule kam, entschied sich die Familie deswegen, die Zimmer zu tauschen. ‚Luzies altes Zimmer hatte eine Dachschräge und nicht viel Tageslicht, was für die Arbeit am Schreibtisch nicht so gut war. Der Tausch war also absolut sinnvoll!’

Teenager-Zimmer mit heller Einrichtung und blauen Wänden
Teenager-Zimmer mit heller Einrichtung und blauen Wänden
Tiere mochte ich schon immer, aber Pandas besonders. Deswegen habe ich auch so viele kleine Bären im Zimmer und die Stoffe sind schwarz-weiß gehalten!

Luzie

Ruhiges Farbschema

Eine entspannende Farbe ist wichtig. Dafür eignen sich Pastelltöne besonders. Wie viele bunte Bücher, Dekorationen und Stoffe du danach hinzufügst, ist dann fast egal. Ruhe ist einfach wichtig. Laut der National Sleep Foundation braucht der durchschnittliche Teenager zwischen 8-10 Stunden Schlaf. ‚Ich mag mein buntes Zimmer. Unser Zuhause ist definitiv viel kreativer wegen der vielen Dinge, die wir selber machen.’ Luzie

Viele einfarbige Stoffe

Luzie entschied sich für schwarz-weiße Kissen, Teppiche und Bettwäsche. Das wirkt erwachsener, aber immer noch ein bisschen verspielt und spiegelt außerdem ihre Liebe für Pandas wider. Mit Kissenbergen und einer Mischung aus sanfter Beleuchtung und Regalen für Luzies Schätze ist ihr Bett ein bequemer Ort zum Lesen, um Filme schauen oder Musik zu hören. ‚Und die extra Kissen sind toll, wenn meine Freundin Matilda hier übernachtet!’

Clevere Aufbewahrung für Schreibkram

An einem vollen Schreibtisch Platz zum Arbeiten zu schaffen, kann eine Herausforderung sein. Luzie löst das Problem hauptsächlich an der Wand: Weniger wichtige Dinge landen auf Wandregalen, ihre Lieblingsstifte hängen an einer Stange. Die Zeichenstifte sind in Schubladen und auch in kleinen Bechern an der Seite verstaut. ‚Die habe ich vor Jahren mit Mama gemacht. Heute basteln wir nicht mehr so viel gemeinsam, aber kreativ bin ich immer noch total gern!’

Ich trenne mich nur ungern von Dingen, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Also habe ich in meinem Zimmer viele Reiseandenken.

Luzie

Aufbewahrung zum Erwachsenwerden

Es lohnt sich, in Möbelstücke zu investieren, die deine Kinder auch dann noch benutzen können, wenn sie ausgezogen sind! Als Luzie noch kleiner war, bewahrte sie in ihrem KALLAX Regal ihre Bilderbücher und Spielzeug auf. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass sich auch Schulbücher hier sehr wohlfühlen, genauso wie Bastelmaterial und Taschen.

Accessoires ganz individuell

Luzie hat die Schubladen ihres Schreibtischs passend zum Rest ihres Arbeitsbereichs weiß gestrichen. Aber im Inneren wartet eine echte Farbexplosion. Und jede Schublade ist nach Farben sortiert, was zu großen Malfesten herausfordert.

Wandlungsfähige Bilderwand

Wie wärs mit einer kleinen Galerie an der Wand? Luzie und Nicole haben eine Auswahl unterschiedlicher Rahmen in verschiedenen Größen an der Wand aufgehängt. Darin lässt sich die eigene Sammlung von Bildern, Fotos und Postern effektvoll präsentieren und du kannst den Inhalt so oft ändern, wie du willst! Wenn jedes Bild einen festen Platz hat, wird es effektvoll betont. ‚Dekoration ist mir einfach wichtig – nichts geht über ein frohes, positiv wirkendes Ambiente’, sagt Nicole.

Ruhig und aufgeräumt

Begrenze die Anzahl von Aufbewahrungen an einer Wand. Das bringt mehr Ruhe in den Raum. ‚Früher hatte ich mehr Regale. Inzwischen habe ich ein paar durch Spiegel ersetzt’, sagt Luzie. ‚Durch sie wirkt der Raum größer und heller.’

Unser Haus ist nicht typisch deutsch, aber mir und meinen Freunden gefällt das. Es ist schön, in einer kreativen Familie zu leben.

Luzie