METOD Bein,

Preis inkl. MwSt.*
10.00/ 4 Stück

So bekommst du es

Lieferverfügbarkeit prüfen
Click & Collect Verfügbarkeit wird überprüft
Warenverfügbarkeit prüfen
8 METOD -Bilder
Zur Produktinformation

Wenn du nicht gern putzt: montiere Beine an METOD Küchenschränke und verbirg sie hinter einem Sockel, damit du zumindest unter den Schränken nicht zu putzen brauchst. Und noch etwas - Beine machen Schränke auch standfest.

*zzgl. Lieferkosten oder Click & Collect BereitstellungskostenWarenverfügbarkeit, Sortiment und Preise können in den Einrichtungshäusern variieren.Artikelnummer402.055.99

Produktinformationen & Textilangaben

Steht dank höhenverstellbarer Fußkappen auch auf unebenen Böden stabil.

Inklusive 25 Jahre Garantie. Mehr darüber in der Garantiebroschüre.

Design

IKEA of Sweden

Artikelnummer402.055.99
  • Polyamid., Polystyrol, Polypropylen, Polypropylen

    Mit trockenem Tuch nachwischen.

    Mit einem weichen, feuchten Tuch reinigen (Wasser und mildes Spülmittel oder Seifenlösung).

  • MontageanleitungMETOD Bein402.055.99
    Andere DokumenteMETOD Bein402.055.99

Maße

Höhe: 8 cm

Durchmesser: 5 cm

Höhe mind.: 7 cm

Höhe max.: 10.5 cm

max. Belastung/Bein: 125 kg

Anzahl pro Verpackung: 4 Stück

  • METOD
    BeinArtikelnummer402.055.99

    Breite: 19 cm

    Höhe: 4 cm

    Länge: 22 cm

    Gewicht: 0.34 kg

    Paket(e): 1

Bewertungen

3.7(92)
Schwachstelle der KücheAndreasWackelig und bruchanfällig. Diese Füsse sind nur für den Höhenausgleich bestimmt. Bitte nicht seitlich belasten. Beim Verschieben der Küche in die Nische sind gleich mal 2 Füsse abgebrochen. Das ist mir mit Capita Füssen nie passiert.2
Alles in einem kann manBeatrixAlles in einem kann man das weiter empfehlen4
Halten, was sie versprechenDoreenHalten, was sie versprechen5
Und sind sogar noch kürzbarDanielUnd sind sogar noch kürzbar5
Flexibilität zum kleinen PreisSebastianFlexibilität zum kleinen Preis5
Metod FüßeChristineKönnten stabiler sein. Unter dem Eckschrank wären 6 Füße sicherer als 43
SuperBjörnSuper5
Schnell kapotSamaherSchnell kapot1
KlasseMelanieEinfach genial bei Ikea zu allem das passende gegen Stück5
Würde ich jederzeit wieder kaufen.MarionWürde ich jederzeit wieder kaufen.5
BruchgefahrHans-JürgenBeine brechen zu leicht ab, ansonsten ok2
Nur zum schön-stehenSvenZiemlicher Murks, sehr schwach gebaut, nicht wirklich zum Tragen von Gewicht gedacht, sondern nur zum schön aussehen, oder um Leisten zu halten. Die Idee dahinter ist, dass die damit versehenen Möbel in Wirklichkeit vollständig von der Wand gehalten werden sollen.1
Erfüllt meine Erwartung und seinenEdaErfüllt meine Erwartung und seinen Zweck4
Erfüllt am Ende auf jedenKim S.Erfüllt am Ende auf jeden Fallseinen Zweck! Jedoch finde ich die Füße billig verarbeitet, kleine Nusis für die höhe sind direkt abgebrochen, vor dem richtigen aufstellen ist alles noch 5 mal auseinandergefallen...3
Man merkt das an allenSeverinMan merkt das an allen Ecken gespart wird. Meiner Meinung lieber 1€ teurer aber dafür anständige Qualität2
Das Metod System mit VeddingeDanielDas Metod System mit Veddinge Fronten hält nach meiner Erfahrung dem Vergleich zu deutlich teureren Küchensystemen absolut stand.4
Sehr gutChristineSehr gut5
ein war ein Super-Einkauf. DieHanneloreein war ein Super-Einkauf. Die separaten Füße sind stabil. Besser, wie nur auf einer Holzleiste die Stabilität zu gewährleisten.5
Gute QualitätgünterGute Qualität4
Sehr littichMichaelHabe diese als Ersatz geholt weil ich eine gebrauchte Ikea Küche gekauft habe. Problem ist nur, dass die Füße unten ausschlagen und dann oft beim stellen wieder aus der Verankerung fallen. Eine Sicherung durch eine Schraube wäre sinnig. Spätere Handhabung ist einfach und unkompliziert.3

Kunststoff bei IKEA

Kunststoff ist und bleibt ein wichtiges Material, das wir in vielen IKEA Produkten verwenden. Weil es so vielseitig, leicht und robust ist, findet es sich in den unterschiedlichsten Formen wieder: von Folien und Lackierungen bis zu Schrauben und Dübeln. Dennoch müssen wir die Auswirkungen, die die Verwendung von Kunststoff auf unsere Umwelt haben kann, ernst nehmen. Um unseren Teil zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Kunststoffprodukten als Teil der Kreislaufwirtschaft beizutragen, arbeiten wir bei IKEA daran, neu hergestellten Kunststoff durch recycelte und/oder nachwachsende Materialien zu ersetzen.

Das ist allerdings das Endergebnis. Um dorthin zu kommen, mussten wir erst einmal herausfinden, welche Küchenträume die Menschen haben (und welche Küchenprobleme), was und wie sie kochen und wie Küchen in der Zukunft aussehen könnten. Es war eine Reise, die uns um die ganze Welt führte.

Die größte Küchenveränderung aller Zeiten bei IKEA

Man muss nur durch die TV-Kanäle zappen oder einen Blick in die sozialen Medien werfen, um festzustellen, dass das Interesse an Lebensmitteln und am Kochen wächst. Weil der Lebensstil der Menschen sich verändert, ist es logisch, dass auch unsere Küchen sich verändern müssen. Weil es unser Ziel ist, so vielen Menschen wie möglich die Küche ihrer Träume zu ermöglichen, wurde die Anpassung unserer Küchenlösungen zu einem der größten Projekte, die IKEA je gesehen hat. „Es ist unsere größte Veränderung bisher, da wollten wir natürlich alles richtig machen“, sagt METOD Entwickler Klas-Ola Nilsson. „Die neue Küche sollte erschwinglicher werden, leichter zu installieren und für Menschen auf der ganzen Welt relevant sein.“

Recherche in aller Welt

Um ein Küchensystem zu entwickeln, das den Bedürfnissen von Menschen auf der ganzen Welt entspricht, mussten wir erst einmal herausfinden, welche Probleme die Menschen in ihren bestehenden Küchen haben, und wie sie sich ihre Traumküche vorstellen. Darum haben wir Tausende Menschen befragt, mehrere Hundert Hausbesuche durchgeführt und uns Rat bei Experten der Lebensmittelindustrie geholt. „Wenn Küchen auf der ganzen Welt etwas gemeinsam haben, dann dass sie so unterschiedlich sind“, sagt Klas-Ola. „Viele Menschen träumen von einer offenen Küche, aber ebenso viele haben nur wenig Platz oder begrenzte Umsetzungsmöglichkeiten in ihren Räumen.“

Die „typische“ Küche gibt es nicht

Es gibt keine typische Küche. „Backöfen sind in Europa so gängig, dass die Küche regelrecht um sie herum gebaut wird“, erklärt Klas-Ola. „Aber in anderen Teilen der Welt sind sie etwas ganz Neues, dafür steht hier der Dunstabzug im Mittelpunkt. Auch auf die Frage, wie viel Zeit die Menschen täglich in ihrer Küche verbringen, gibt es keine pauschale Antwort. „Küchen werden unterschiedlich genutzt“, sagt Klas-Ola. „Unter der Woche benutzen viele ihre Küche nur für 15 Minuten, während es an den Wochenenden Stunden sein können“. Auf jeden Haushalt, der wochentags oft Fertigmenüs in der Mikrowelle zubereitet, kommt mindestens ein Haushalt, in dem große Familienessen veranstaltet werden, ausgiebig gefrühstückt wird oder Hausaufgaben gemacht werden.

Recycelter oder erneuerbarer Kunststoff zu 100 %

Kunststoff wird aus nicht erneuerbaren fossilen Rohstoffen hergestellt, meist Erdöl oder Erdgas. Da diese Rohstoffe nicht nachwachsen, werden ihre Vorräte immer weiter aufgebraucht. Unser Ziel ist es deshalb, bis 2030 keine neu hergestellten, sondern nur noch recycelte oder alternative Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen in unseren Produkten zu verwenden. Letztere lassen sich beispielsweise aus pflanzlichen Ölen, Maisstärke, Getreide und Zuckerrohr herstellen. Und konventionelle Kunststoffe wie PET-Flaschen lassen sich durch Recycling wiederverwerten, anstatt auf Mülldeponien zu landen. So sind wir von begrenzten fossilen Rohstoffen wie Erdöl weniger abhängig. Bislang bestehen 40 % unserer Kunststoffprodukte aus erneuerbaren oder recycelten Rohstoffen. Indem wir weitere Produkte aus solchen Materialien anbieten, möchten wir künftig 100 % erreichen und hoffen außerdem, dass viele Hersteller unserem Beispiel folgen.

Abschied vom Einwegkunststoff

Einwegprodukte aus Kunststoff belasten unsere Ökosysteme, wenn sie nicht bewusst entsorgt werden. Daher haben wir uns zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Kunststoff verpflichtet und verzichten seit 2020 in unseren Einrichtungshäusern schrittweise auf Einwegprodukte aus Kunststoff. Dazu gehören beispielsweise Teller, Becher und Trinkhalme, die wir in unseren Restaurants und Bistros anbieten und die wir durch Einwegprodukte aus 100 % erneuerbaren Quellen ersetzen.

PET und PP: die häufigsten Kunststoffarten

Polyethylenterephthalat (PET) and Polypropylen (PP) sind robuste, bruchfeste und hygienische Materialien. Sie sind außerdem wasserabweisend und resistent gegen verschiedene chemische Einwirkungen. Beide Kunststoffarten können recycelt werden und lassen sich so mehrfach verwenden. Weltweit wird am häufigsten PET recycelt. Da es als lebensmittelecht gilt, findet sich PET beispielsweise in Wasserflaschen, Lebensmittelverpackungen, Hygieneprodukten und medizinischen Produkten. Wir bei IKEA verwenden recyceltes PET besonders oft für Aufbewahrungsboxen, als Füllmaterial beispielsweise in Kissen oder als Folie an unseren Küchenfronten. Das recycelte PET für unsere Produkte stammt von Getränkeflaschen, die gesammelt, sortiert und aufbereitet wurden.

Sauber und sicher

Produktsicherheit ist uns besonders wichtig. Alle IKEA Produkte werden getestet und entsprechen in allen IKEA Ländern den strengsten Standards und gesetzlichen Regelungen. So können unsere Kundinnen und Kunden sicher sein, dass alles, was sie bei IKEA kaufen, sicher und gesundheitlich unbedenklich ist. Den Einsatz von Chemikalien und allen Substanzen, die den Menschen oder unserer Umwelt schaden können, möchten wir ganz oder so weit wie möglich vermeiden.

Gemeinsam können wir mehr erreichen

Bis wir unser Ziel erreicht haben und ausschließlich recycelte oder erneuerbare Kunststoffe verwenden, liegen noch einige Herausforderungen vor uns. Wir nehmen diese gern an und wollen weiterhin neue Lösungen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Kunststoff finden. Unsere Kundinnen und Kunden sollen zwischen vielen verschiedenen Produkten auswählen können, die aus nachhaltigeren Materialien bestehen und sich nach ihrer Verwendung recyceln lassen. Gemeinsam können wir viel bewirken!

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Funktionen

Bauklötze für die Küche

METOD Grundelemente sind die Basis der Küche. Unter-, Wand- und Hochschränke stehen in mehreren Breiten zur Wahl. Wand- und Hochschränke auch in unterschiedlichen Höhen. Wer auch die kleinste Ecke nutzen will, entscheidet sich für einen Eckunterschrank mit Karussell. Da ist bester Zugriff garantiert. Es gibt sogar spezielle Korpusse für einen einfachen oder doppelten Einbaubackofen. Ideal, wenn man den Backofen in einer bequemen Arbeitshöhe haben möchte. Perfekt wirds mit praktischer Schrankeinrichtung der Serien UTRUSTA und VARIERA.