Weiter zum Inhalt

Gemeinsam für geflüchtete Menschen

Alle Menschen sind wertvoll. Wir bei IKEA möchten unseren Teil leisten, um eine Gesellschaft zu schaffen, in der sich alle ausleben können und willkommen fühlen – unabhängig davon, wer sie sind oder woher sie kommen. Darum setzen wir uns dafür ein, die Narrative rund um Geflüchtete zu ändern und Geschichten mit und von geflüchteten Menschen mehr Raum zu geben.

Zwei IKEA Mitarbeiter*innen sitzen zusammen und unterhalten sich.

Warum die Narrative ändern?

Geflüchtete Menschen erleben oft Hindernisse, wenn sie in einem neuen Land ankommen. Dazu gehören auch die Sprache und die Kultur, die sie nicht kennen und die ihnen nicht vertraut ist. Das erschwert die Integration, was Falschvorstellungen fördern kann, sodass Unternehmen nur zögerlich Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten. Das muss sich ändern.

Über 82 Millionen Menschen rund um den Erdball wurden dazu gezwungen, aus ihrer Heimat zu fliehen. Und die Anzahl der Flüchtlinge nimmt jedes Jahr noch zu. Wir bei IKEA glauben, dass alle von uns das Recht haben, einen Ort zu haben, an dem wir uns zu Hause fühlen, egal, wer wir sind und wo wir herkommen. Darum gehen wir mit unserem Partner, dem UNHCR, der UN-Flüchtlingsorganisation, an diesem Weltflüchtlingstag eine Kooperation ein.

Um alle Flüchtlinge zu unterstützen, versuchen wir, dieses Jahr zwei Probleme anzugehen: Die Empathiekluft und die Finanzierungslücke. Bei der Empathiekluft wirken sich unsere persönliche Voreingenommenheit und unsere individuellen Wahrnehmungen darauf aus, wie wir mit Geflüchteten umgehen. Bei der Finanzierungslücke geht es um das Geld, das von Nichtregierungsorganisationen und anderen humanitären Organisationen benötigt wird, um den wachsenden Bedarf von Menschen zu decken, die zur Flucht gezwungen wurden.  


Globales Engagement

  • IKEA Retail wird bis Ende 2022 Qualifikationen für Beschäftigungsprogramme für 2.500 Flüchtlinge in 30 Märkten schaffen. Ziel ist es, die Teilnehmende für eine Anstellung vorzubereiten. Bis jetzt konnten wir damit 847 Geflüchtete in 22 Ländern fördern und im Durchschnitt fanden 60 % der Teilnehmende im Anschluss an das Programm einen Arbeitsplatz.
  • Seit 2017 arbeitet IKEA mit der gemeinnützigen Jordan River Foundation (JRF) zusammen als Reaktion auf den Krieg in Syrien. Bis jetzt entstanden durch die Kooperation Arbeitsplätze für rund 250 geflüchtete Frauen und Frauen aus Jordanien.
  • Über die IKEA Foundation arbeiten wir mit strategischen Partnern zusammen, um Familien, die in Armut leben, einen besseren Alltag zu ermöglichen. Bis Ende 2025 wird die IKEA Foundation 100 Millionen Euro für Programme zur Verfügung stellen, die Flüchtlingen helfen, ein besseres Einkommen zu erlangen und selbstständiger zu werden.

    Unser Engagement in Österreich

    IKEA Österreich arbeitet mit verschiedenen Organisationen zusammen, wie beispielsweise Caritas oder Volkshilfe. „Mithilfe von Sachspenden wollen wir geflüchteten Menschen zumindest ein Stück gesichertes Zuhause ermöglichen. Denn wir alle verdienen es, uns zuhause zu fühlen“, so Alpaslan Deliloglu, CEO IKEA Österreich.

    • Für Soforthilfemaßnahmen haben wir deshalb in den letzten drei Monaten ca. 400.000€ an Sachspenden zur Verfügung gestellt. Bis Ende Juli 2022 kommen noch weitere 350.000€ an Sachspenden hinzu.
    • Im Rahmen des globalen Programms von IKEA - "Skills for Employment" - hat sich auch IKEA Österreich verpflichtet, in drei Jahren mindestens 120 Menschen mit Fluchthintergrund auszubilden. Mit diesem Programm helfen wir bei Integration, Arbeitserfahrung und Entwicklung von Sprachkenntnissen.
    • Bis jetzt konnten schon 79 Personen mit Fluchthintergrund in Österreich in die IKEA Familie aufgenommen werden. IKEA Österreich arbeitet hier mit nationalen und regionalen Partnern wie UNHCR, MTOP Wien, fairMATCHING Salzburg oder chancen:reich Innsbruck zusammen.

     

    Unsere Partner:

    Caritas | Volkshilfe | Diakonie | Arbeiter-Samariter-Bund | SOS-Kinderdorf | Integrationshaus Wien | Flüchtlingsprojekt Ute Bock | Rotes Kreuz |Verein Kleine Herzen | Train of Hope

    Film ab: #togetherforallrefugees 

    Anlässlich des Weltflüchtlingstags am 20. Juni haben wir eine Caritas Unterkunft in Wien besucht, die wir mit Möbeln ausstatten. Wir haben mit Alpaslan Deliloglu, CEO IKEA Österreich, über unser soziales Engagement und die Integrationsarbeit gesprochen. Im Interview erzählen zudem Klaus Schwertner (Geschäftsführender Direktor der Caritas der Erzdiözese Wien) und Erich Fenninger (Volkshilfe Geschäftsführer) über die enge Partnerschaft mit IKEA, und Johannes Klasz, Sustainability Business Partner IKEA Österreich, erklärt uns, wie eine Spende überhaupt zustande kommt.  


      Zwei Personen lachen zusammen. Sie tragen legere Kleidung und stehen in der Mitte einer Wiese vor einem Baum.

      Gemeinsam setzen wir uns für Geflüchtete ein. Machst du mit?

      Wir bei IKEA sind grundsätzlich davon überzeugt, dass alle Menschen Respekt, Würde und Chancen verdient haben. Wir bemühen uns sehr, dieser Überzeugung nachzukommen: Seit Jahren arbeiten wir mit geflüchteten Menschen in vielen Bereichen unseres Unternehmens zusammen – wie bei Skills for Employment (Fähigkeiten für eine Anstellung) und bei den Partnerschaften von IKEA mit Sozialunternehmen. Jetzt möchten wir es dir so einfach wie möglich machen, uns bei der Unterstützung von Flüchtlingen weltweit zu helfen.

      Drei Möglichkeiten, etwas zu tun

      Es muss nicht kompliziert sein, sich für alle Geflüchteten einzusetzen. Unten stehend haben wir drei einfache Möglichkeiten aufgeführt, wie du noch heute etwas verändern und bewirken kannst. 

      1. Bleib auf dem Laufenden

      Nutze verschiedene Quellen, um deinen Blickwinkel zu erweitern. Bilde dich mit Hilfe verlässlicher Quellen wie dem UNHCR weiter und nimm dir Zeit, bevor du Informationen weitergibst: Vergewissere dich, dass sie auf Fakten beruhen und gültig sind.

      2. Unterstütze Initiativen in deiner Kommune

      Du kannst auf lokaler Ebene bedeutsame Maßnahmen ergreifen, in dem du dich bei Organisationen und Nichtregierungsorganisationen engagierst, deren Schwerpunkt auf der Unterstützung von Flüchtlingen liegt.

      3. Spende

      In der ganzen Welt mangelt es bei humanitären Krisen stark an finanziellen Mitteln. Wenn du an verlässliche Organisationen spendest, die vor Ort arbeiten, wie z. B. dem UNHCR, ist dies eine der sichersten Möglichkeiten, auf sozialer Ebene etwas zu bewirken.

      Eine Spende an die UN-Flüchtlingsorganisation

      Zwei IKEA Mitarbeiter in Arbeitskleidung stehen nebeneinander. Sie vertreten IKEA bei der Weltflüchtlingstagkampagne.

      Alle haben es verdient, ihre Geschichte erzählen zu können

      Wir bei IKEA sind davon überzeugt, dass alle Menschen das Recht haben, ihre Geschichte zu erzählen. Je mehr Geschichten, desto besser, um Einstellungen zu ändern und Herzen zu erobern.


      Sozialinitiativen bei IKEA

      Wir bei IKEA setzen uns dafür ein, allen Flüchtlingen zu helfen und ihnen eine Stimme zu verleihen. Unten stehend erfährst du, wie wir in unserem Unternehmen mit geflüchteten Menschen arbeiten: