Zur Hauptseite wechseln

Ratgeber Esstische:​ Wie finde ich den richtigen Esstisch?

Zuhause ist da, wo der Esstisch ist. Weil aber jedes Zuhause anders ist, gibt es beim Kauf eines neuen Küchen- oder Esszimmertischs einiges zu beachten. Wie viele Personen willst du in der Regel bewirten? Was soll dein neuer Esstisch können? Welche Formen, Grössen und Höhen sind am besten für deine Wohnsituation geeignet, aus welchem Material soll der Esstisch sein, welches Design liebst du? Fragen über Fragen, auf die wir dir in diesem Ratgeber ein paar Antworten geben möchten. Und falls dann noch etwas unklar sein sollte, freuen wir uns darauf, dich in deinem IKEA Einrichtungshaus persönlich beraten zu dürfen. Viel Spass bei der Lektüre. Und bald mit deinem neuen Esstisch.

Wie viele Personen sollen am neuen Esstisch Platz finden?

Die wichtigste Frage. Überlege dir, wie viele Personen du in der Regel an deinem Esstisch erwartest. Wie viele werden es maximal, für wie viele Personen muss es immer Platz geben?

Pro Person kannst du am Tisch 55 cm Breite und 35 cm Tiefe einplanen. Das ist die Fläche, die ein Gedeck einnimmt. Ein Esstisch für 4 Personen ist ideal für Singles, Paare und kleine Familien. Vor allem, wenn dir zu Hause wenig Platz zur Verfügung steht, ist die platzsparende Variante eine gute Wahl. Für grössere Familien perfekt: der Esstisch für 6 Personen. Der Esstisch für 10 Personen schliesslich nimmt zwar Raum ein, bietet aber auch genügend Platz – für alle, die gerne Freunde und (Gross-)Familie einladen wollen. Falls du dir nicht sicher bist: Ausziehtische und Klapptische bieten flexible Optionen.

Die richtige Grösse und Höhe beim Esstisch

Pro Person solltest du mit mindestens 55 cm Breite und 35 Tiefe für das Gedeck rechnen. Bei der Höhe richtest du dich am besten nach deinen Stühlen und der Grösse der Personen, die am Tisch Platz nehmen.

Ganz wichtig: Bei der Grösse deines Esstischs den Platz in der Tischmitte für Servierschalen und Co. nicht vergessen. Plane hierfür noch einmal etwa 400 bis 900 Quadratzentimeter ein. Bei der Esstisch-Höhe gilt: Ein Abstand von etwa 30 cm zwischen Sitzhöhe und Tischoberkante ist ideal. Der Esstisch richtet sich hier also nach den Stühlen. Ganz gleich, ob es sich um klassische Esstische oder trendige Bartische handelt. Gute Nachrichten: Ein höhenverstellbarer Esstisch erspart dir das exakte Ausmessen. Im Handumdrehen kannst du hier Tischhöhe und Sitzhöhe perfekt aufeinander abstimmen.

Wie viel Platz sollte für den Esstisch vorhanden sein?

Achte bei den Esstisch-Massen darauf, dass die Tischkanten in der Küche mindestens 120 Zentimeter von Herd und Küchenschränken entfernt sind, im Wohn- oder Esszimmer reichen 80 Zentimeter Abstand zu anderen Möbeln oder Wänden.

Diese Zahlen sind nicht in Stein gemeisselt: Im Zweifelsfall verwendest du für den perfekten Abstand zwischen Tisch und Hindernissen diese Faustregel: Stuhltiefe plus 30 Zentimeter schenkt deinen Gästen gemütliche Bewegungsfreiheit. In der Küche wird mehr Abstand benötigt (hier einfach mit Stuhltiefe plus 70 Zentimeter rechnen), damit Gäste und Koch oder Köchin sich nicht in die Quere kommen. Das erlaubt bequemes Hinsetzen und Aufstehen, ganz gleich, wo dein Esstisch steht. Ein letzter Tipp: Kinder am besten dort am Tisch platzieren, wo Vitrinen, heisse Herdplatten und andere Gefahrenquellen am weitesten weg sind.

Flexible Esstische

Flexible Esszimmertische sparen im Alltag Platz und sind vor allem bei kleinen Räumen ideal. Die Oberflächen von Ausziehtischen und Klapptischen lassen sich jederzeit vergrössern, wenn du Gäste erwartest.

Ausziehtische

Ein ausziehbarer Esstisch ist ein echtes Raumwunder. Unser NORDEN Ausziehtisch aus Massivholz oder der EKEDALEN Esstisch zum Beispiel sparen im Alltag Platz, lassen sich aber im Handumdrehen und unkompliziert vergrössern, wenn du Besuch erwartest. Die extra Tischplatte wird hierbei meist unter dem Tisch oder im Tisch versteckt, bis sie benötigt wird. Besonders flexibel sind Ausziehtische mit mehreren zusätzlichen Tischplatten. Je nach Gästezahl kannst du die Oberfläche hier durch eine oder sogar zwei Platten vergrössern. Durch den nahtlosen Übergang zwischen den Tischplatten und den versteckten Zusatzmodule sorgen Ausziehtische zudem für ein ruhiges Gesamtbild. So wirkt die Tischplattenvergrösserung fast wie ein Zaubertrick.

Klapptische

Klapptische sind noch unkomplizierter zu nutzen als Ausziehtische. Ob IKEA PS 2012 Klapptisch oder INGATORP Klapptisch: Mehr Tischfläche schaffst du, indem du die zusätzlichen Tischplatten einfach hochklappst und fixierst. Bei uns findest du Klapptische, die an der Wand montiert werden, Klapptische mit integriertem Stauraum oder grössere Klapptische für kleine Gruppen, wenn die Gästeliste mal etwas länger wird. Vor allem in kleinen Küchen oder Wohnungen ohne Esszimmer sind Klapptische eine gute Wahl. Und wenn du bei Klapptischen an wacklige Campingtische denken musst, können wir dich beruhigen: Dank hochwertiger Materialien und Konstruktionsweisen sind Klapptische sichere, stabile Alternativen zum klassischen Esstisch.

Die geeignete Esstisch-Form

Die Standardformen für den Esstisch sind rechteckig, quadratisch, rund oder oval. Jede Form hat ihre Vor- und Nachteile. Welche Esstisch-Typen für dich interessant sein könnten, erzählen wir dir jetzt.

Runder Esstisch

Gerade für Familien mit Kindern ist ein runder Holztisch interessant, da er keine scharfkantigen Ecken (die du aber bei eckigen Tischen ganz leicht mit dem UNDVIKA oder PATRULL Eckschutz abrunden kannst) besitzt und belastbar und pflegeleicht ist. Zudem ermöglicht ein runder Tisch mehr Kommunikation beim Essen. Ein runder Tisch zum Ausziehen schenkt dir zusätzliche Flexibilität, allerdings wird er dann oval, mit der Folge, dass manche Gäste am Tisch weiter auseinandersitzen. Beachte, dass ein runder Tisch Fläche weniger effizient nutzt als sein quadratisches Pendant. Jedem Gast steht am Tisch ein „Kuchenstück“ der Tischfläche zur Verfügung – in der Tischmitte kann es bei vielen Gästen mitunter eng werden.

Ovaler Esstisch

Im Gegensatz zum runden Esstisch bietet dir ein ovaler Esstisch mehr Fläche in der Tischmitte für Karaffen, Servierplatten und Co. und noch mehr (Sitz-)Platz. Vor allem ein ovaler ausziehbarer Esstisch erlaubt Einladungen an den halben Bekanntenkreis. Neben dem oft aufsehenerregenden Design ein weiteres Argument, das für den ovalen Esstisch spricht: Im Gegensatz zum klassischen rechteckigen Esstisch wirkt ein ovaler Tisch weniger wuchtig und besitzt keine scharfkantigen Ecken. Nachteil im Vergleich zum runden Tisch: Personen an den Kopfenden sitzen hier weiter voneinander entfernt.


Ideen und Inspirationen