Zur Hauptseite wechseln
Menü

Barkhult Restaurant

Der Hof der Familie steht nun Gästen offen

Mit vielen Jahren Erfahrung im Lunch-, Dinner- und Cateringgeschäft ist Martin Roman für Restaurantgänger in Älmhult kein Unbekannter. In seinem neuesten Projekt geht er nun einen Schritt weiter und lädt die Menschen zu sich nach Hause ein.

„Den Menschen hier ist definitiv eine bestimmte Grundeinstellung eigen. Man spürt Unternehmergeist, der aus dieser das-kann-ich-Einstellung entsteht. Damit verbunden ist die Überzeugung, dass es immer einen Weg nach vorne gibt, solange du clever ans Werk gehst und hart arbeitest.”

Martin muss es wissen. Genauso wie IKEA erblickte er nämlich in Älmhult das Licht der Welt. Um genau zu sein wuchs er auf dem Bauernhof Barkhult in der Nähe auf. Nach vielen Jahren im Restaurantgeschäft in und um Älmhult stürzt er sich immer noch voller Energie in neue Projekte. Und das jetzige führt ihn zurück nach Hause. 

Schritt für Schritt – von einer kuriosen Veranstaltung zum Tagesgeschäft

„Barkhult befindet sich schon seit Generationen im Besitz meiner Familie, aber heutzutage betreiben wir nur noch als Zubrot etwas Landwirtschaft. Vor ein paar Jahren hatten wir dann die Idee, sie als Gegenstück zum Restaurant für noch etwas mehr als für Familienfeste zu nutzen. Nach ein paar toll verlaufenen Testläufen verschiebt sich unser Tätigkeitsschwerpunkt nun immer mehr in Richtung Barkhult.” Was anfangs eine Hochzeit hier und eine Konferenz da war, gewann zunehmend an Frequenz. Auch wenn Events nach wie vor ein wichtiger Teil des Betriebs sind, tritt nun mit einem gigantischen Pizzaofen ein neues Projekt in den Mittelpunkt. „Pizza auf neapolitanische Art ist für uns eine grosse Sache. Und zusätzlich gibt es je nach Saison auch traditionell schwedisches Smorgasbord, Barbecues und Sonntagsbrunch.”

Restauranträume mit einer Fähnchengirlande entlang mehrerer Holzbalken

Du brauchst mehr Inspiration? Entdecke die Anfänge von Barkhult

Rustikale Mischung aus alt und neu

Wenn man in Älmhult ein Geschäft betreibt, führt auf die eine oder andere Weise kein Weg an IKEA vorbei. „Viele IKEA Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind treue Kunden – mich für Ratschläge an sie zu wenden, erschien mir nur logisch. Als wir Barkhult für grössere Gästezahlen bereit machten, wollten wir das tun, ohne die Essenz unserer Holzscheune einzubüssen. Was folgte, war ein toller Ideenaustausch mit den Innendesignern. Das Ergebnis vereint das Beste aus beiden Welten.”

Sich bei der Mischung von rustikalem Interieur, Vintage Möbeln und modernen Elementen von IKEA beraten zu lassen machte einen riesigen Unterschied und führte zu einer bodenständig echten Restaurantatmosphäre.