Zur Hauptseite wechseln

Wir starten den zweiten Buyback Friday!

(10.11.2021) Für viele ist der „Black Friday“ eines der Shopping-Highlights des Jahres. Verständlich – warten doch so unglaublich viele Rabatte und Angebote auf uns, dass man sich leicht zur Schnäppchenjagd animiert fühlt. Bei IKEA steigen wir aber auch in diesem Jahr wieder aus und möchten die Aufmerksamkeit an diesem Tag auf bedachteren und wertschätzenden Konsum lenken. Wie das? Mit einer ganz besonderen Aktion: dem „Buyback Friday“. Im Aktionszeitraum vom 20. November bis 5. Dezember kaufen wir ausrangierte IKEA Produkte unserer Kund*innen zu Sonderkonditionen zurück und suchen in unseren Fundgruben und Circular Hubs nach neuen, glücklichen Besitzer*innen.

Bei IKEA wird der „Black Friday“ zum „Buyback Friday“ und wir bieten euch die Möglichkeit, den Lebenszyklus eurer ausrangierten Möbelstücke zu verlängern.

So funktioniert der „Buyback Friday“

Wenn es euch also wie mir geht und ihr zu Hause auch noch das ein oder andere Möbelstück von IKEA habt, das noch absolut funktionsfähig und gut in Schuss ist, für das ihr aber einfach keinen Platz oder keine Verwendung mehr habt, dann könnt ihr euch auf den Weg zu IKEA machen. Das Rückkaufprogramm im Rahmen des „Buyback Friday“ beruht auf unserem Service „Zweite Chance“, den wir seit 2019 in all unseren IKEA Einrichtungshäusern anbieten. Mit der Aktion möchten wir unseren Kund*innen einen besonderen Anreiz geben, ihre ausrangierten IKEA Produkte an uns zurück zu verkaufen.

Über den gesamten Aktionszeitraum hinweg erhalten unsere Kund*innen zusätzlich 20 Prozent auf den Rückkaufswert ihrer Produkte. Das „Zweite Chance“ Programm beinhaltet aktuell rund 1.700 Produkte aus unserem IKEA Sortiment – darunter auch Klassiker wie BILLY, KALLAX und viele weitere. Den Rückkaufwert inklusive der 20 Prozent on top erhalten unsere Kund*innen in Form einer Guthabenkarte, die sie in den kommenden drei Jahren in einem IKEA Einrichtungshaus ihrer Wahl einlösen können.

Ein neues Zuhause für BILLY & Co.

Aber wie funktioniert die „Zweite Chance“? Dass wir dir dein gebrauchtes Möbelstück abkaufen, ist nur der Anfang: Anschließend wandern die Produkte in die Fundgruben und Circular Hubs unserer IKEA Einrichtungshäuser. Du erkennst sie dort an dem Label „Zweite Chance“. In der Regel dauert es nur wenige Tage, bis die Produkte ein neues Zuhause finden – im vergangenen Jahr haben wir rund 12.600 Produkte im Rahmen der „Zweiten Chance“ an neue Besitzer*innen weitergegeben.

Die Erfahrung zeigt also, dass BILLY & Co. trotz zunehmender Lebensdauer sehr gefragt und ebenso funktional sind. Zudem möchte IKEA am Weiterverkauf der Produkte nicht verdienen. Daher werden diese in den Fundgruben und Circular Hubs zum regulären Rückkaufpreis zuzüglich der Mehrwertsteuer angeboten. Weitere Informationen und Details zum Ablauf des Programms findet ihr auf der IKEA Website.

Geld sparen und bewusster konsumieren

Die „Buyback Friday“ Aktion lohnt sich also für den Geldbeutel und schont gleichzeitig auch unsere Umwelt. Denn wenn wir Möbelstücke so lange wie möglich nutzen und ihnen sogar noch ein zweites Leben schenken, unterstützen wir die nachhaltige Nutzung von Materialien, verlängern die Lebensdauer von Produkten und tun aktiv etwas gegen die zunehmende Wegwerfgesellschaft. Dass dies nicht nur vor dem Hintergrund der aktuell stattfindenden UN-Klimakonferenz COP26 voll im Trend ist, zeigen beispielsweise die Themen Second Hand, Recycling, Upcycling und DIY, die nicht an Beliebtheit verlieren.

Auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft

Hintergrund des „Buyback Friday“ sind die Nachhaltigkeitsziele von IKEA. So planen wir, ab dem Jahr 2030 alle Produkte nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft zu entwerfen und dabei ausschließlich auf erneuerbare oder recycelte Materialien zu setzen. In diesem Zusammenhang spielt auch die Haltbarkeit der Produkte eine wichtige Rolle: Wir möchten den Lebenszyklus unserer Produkte verlängern und mit begrenzten Ressourcen verantwortungsvoll umgehen – der Service „Zweite Chance“ ist eine Maßnahme, mit der wir zu diesem Vorhaben beitragen.

„Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, nicht länger Teil der Schnäppchenschlacht rund um den ‚Black Friday‘ zu sein und mit dem ‚Buyback Friday‘ nicht zu Impulskäufen zu animieren. Gemeinsam mit unseren Kund*innen schenken wir Dingen, die sie selbst nicht mehr benötigen oder nutzen, ein zweites Leben. Im Rahmen der ‚Zweiten Chance‘ kaufen wir IKEA Produkte zurück und bieten möglichen neuen Besitzer*innen die Möglichkeit, diese zu einem erschwinglichen Preis in ihr Zuhause einziehen zu lassen“, ergänzt Berna Brandsaeter, Business Development Managerin IKEA Deutschland.

Der „Buyback Friday“ und die „Zweite Chance“ stehen ganz im Zeichen unserer Nachhaltigkeitsziele. Hier erfahrt ihr mehr über die Hintergründe und wie wir bei IKEA unsere Kund*innen bei einem nachhaltigeren Leben unterstützen.

Während am 26. November wieder viele Rabattangebote locken, setzt sich IKEA für nachhaltigen und bewussten Konsum ein.

Über die Autorin: Denise Greiner

Hej! Mein Name ist Denise Greiner. In der Kommunikationsabteilung von IKEA arbeite ich an spannenden Geschichten rund um unsere Produkte und unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten. Zu meinen Lieblings-Möbeln von IKEA gehört meine heißgeliebte MALM Kommode. Sie bietet mir auch in meiner kleinen Wohnung viel Stauraum und macht durch ihr vielseitig kombinierbares Design auch all meine Umdekorierungsaktionen mit. Zu meinen Leidenschaften zählen Sport, Reisen, in der Natur unterwegs sein, die (Nicht-)Farbe Schwarz, Lesen, immer wieder neue Dinge auszuprobieren und vieles mehr. Langweilig wird mir nie!