Zur Hauptseite wechseln

Mit Batch Cooking Zeit sparen und besser essen!

Batch Cooking spart auf lange Sicht Zeit und Geld und bringt gesünderes Essen auf den Tisch.

(01.12.2021) Kochen auf Vorrat – sogenanntes Batch Cooking – spart auf lange Sicht Zeit und Geld und vereinfacht es, gesünderes Essen auf den Tisch zu bringen. Idealerweise nutzt man für die Vorbereitung und Umsetzung das Wochenende, wenn der große Einkauf, eventuell sogar auf dem Wochenmarkt, gerade frisch getätigt wurde. Eine zeitnahe Verarbeitung von Obst und Gemüse sichert den Erhalt der Nährstoffe und ihr seid gerüstet für die anstehende Woche. Ihr möchtet jetzt direkt loslegen? Wir haben für euch jede Menge Ideen und Rezepte rund um das Batch Cooking gesammelt.

Batch Cooking – Idee und Konzept

Führende internationale Food-Coaches empfehlen das Konzept schon sehr lange als wichtiges Puzzleteil zu einer gesünderen und besseren Ernährung! Ein paar Stunden am Wochenende reichen aus, um sich auf die kommenden Tage vorzubereiten. Dafür muss man lediglich den Kühlschrank und / oder Froster mit vorgeschnittenem Gemüse oder den entsprechenden Saucen und Dips füllen. Das alles ist viel einfacher als es klingt – und wir helfen euch mit ein paar köstlichen Rezepten, dauerhaft am Ball zu bleiben. Denn: Es lohnt sich, nahrhafte Gerichte vorzubereiten, damit unter der Woche ganz bequem etwas Leckeres und Gesundes in den Startlöchern steht!

Batch Cooking mit Kürbis

Batch Cooking macht den Alltag einfacher und lässt mehr Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens. Als Erstes haben wir aromatische Rezepte und Ideen rund um Kürbis, gerade zu dieser Jahreszeit kann man nie genug von dem herrlich-orangefarbenen Power-Gemüse haben. Der Grundbaustein ist ein Hokkaido-Kürbis. Diese Sorte braucht ihr nicht zu schälen, ihr entkernt den Kürbis und schneidet ihn in Würfel. Aufbewahrt werden die kleinen Leckerbissen in geeigneten Vorratsbehältern, wie die Glasbehälter aus der 365+ Serie. Die Kerne nicht wegwerfen, sondern zum Knabbern oder als Topping auf Salaten mit ein paar Gewürzen wie Salz, Pfeffer und Paprika sowie etwas Olivenöl im Ofen oder in der Pfanne knusprig rösten. Kleiner Tipp: Um die Kerne von den Fasern zu lösen, legt sie in eine Schüssel mit Wasser und knetet sie durch, bis sich alle Fasern gelöst haben.

Aus Kürbiswürfel lassen sich unendlich viele Gerichte zaubern. Natürlich auch eine Kürbissuppe, der Klassiker eignet sich perfekt für den Feierabend: Dafür die Kürbiswürfel in etwas Öl im Topf rösten, Gemüsebrühe oder etwas Kokosmilch dazu geben, alles köcheln lassen und aromatisch würzen. Wer mag, püriert die Suppe und röstet sich vielleicht noch ein paar Brotcroutons als Topping – und schon steht ein wunderbares Gericht auf dem Tisch. Ungewöhnlich, aber gesund kann man mit Kürbis auch in den Tagen starten: Wir haben euch ein Rezept für wohltuende Overnight Oats mit Kürbispüree mitgebracht, die ihr bequem zu Hause oder auch unterwegs löffeln könnt. Die Kürbiswürfel werden mit etwas Wasser gedünstet, püriert und schon am Abend mit Haferflocken und Joghurt in einem hübschen Glas geschichtet. Dazu kandierte geröstete Walnüsse, das garantiert einen hervorragenden Start in den Tag. Ideal eignet sich dafür das auslaufsichere Glas DAGKLAR. Mit Kürbispüree wird auch Hummus noch gesünder und leckerer, mal ganz abgesehen von der herrlichen Farbe. Genießt ihn doch mit dem leckerem Flatbread KNÅDA! Alternativ lässt sich das Kürbispüree auch prima mit unserer Vollkornmischung BÄSTISAR kombinieren. Zusätzlich könnt ihr die Kürbiswürfel einfach im Ofen rösten und als Bowl kombiniert mit allem, was euer Vorrats- und Kühlschrank hergibt – wie Kichererbsen, Avocado, gekochter Quinoa, geräuchertem Lachs oder im Salat – genießen.

Der gesunde Kürbis eignet sich ideal für das Batch Cooking und lässt sich zu vielen unterschiedlichen Gerichten verarbeiten.
Kürbis eignet sich nicht nur für deftige Gerichte, sodern auch für süße Frühstücksrezepte.

Rezept Kürbis-Overnight-Oats

Zutaten

150 g Kürbis (Hokkaido gewürfelt)

150 g griechischer Joghurt

2 EL Haferflocken

1 TL brauner Zucker

1/2 TL Zimt

2-3 EL Walnüsse

1-2 TL Ahornsirup

Zubereitung

Die Kürbiswürfel mit etwas Wasser ca. 15 Minuten abgedeckt köcheln, bis sie weich sind und anschließend pürieren. Einen Glasbehälter, wie zum Beispiel DAGKLAR, mit der Hälfte des Joghurts füllen, das abgekühlte Kürbispüree darauf schichten. Die Haferflocken mit Zucker und Zimt mischen, ebenfalls darauf geben und zum Schluss mit dem restlichen Joghurt bedecken. Die Walnüsse in einer Pfanne rösten und mit Ahornsirup ablöschen. Die Nüsse bis zum Verzehr in den Einsatzbehälter füllen, das Glas verschließen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Die Kürbis-Overnight-Oats halten sich auch zwei bis drei Tage im Kühlschrank.

Batch Cooking mit Hack oder veganer Hackalternative

Nicht nur Gemüse lässt sich perfekt für kulinarische Genüsse im Batch Cooking vorbereiten, auch Fleisch oder eine pflanzliche Fleischalternative, wie VÄRLDSKLOK, eignet sich ganz wunderbar. Diesem Thema haben wir uns als Zweites gewidmet. Hier bereitet ihr euch als Grundlage eine reichhaltige Sauce, mit der ihr ganz verschiedene Gerichte zaubern könnt. Besonders bei Kindern angesagt sind Tortillas, Wraps oder Flatbrads mit unserer Taco-Sauce, möglichst bunt mit frischen Gemüsewürfeln wie Gurke, Tomate oder Paprika und geriebenem Käse kombiniert. Ihr könnt die Flatbrads mit KNÅDA ganz einfach selbst machen. Alternativ lässt sich die Sauce natürlich auch mit klassischer Pasta, ganz schwedisch in Form von Elchen mit BÄSTISAR, genießen. Eine weitere Küchen-Idee ist die Pfannenlasagne: Hierzu erhitzt ihr eine Pfanne und füllt den Boden mit ein paar Löffeln der Sauce, dann folgt eine Schicht Lasagneblätter (frisch oder bereits vorgekocht) darauf, beides wird immer abwechselnd in der Pfanne geschichtet und zum Schluss kommen ein paar Mozzarella-Scheiben. Alles abgedeckt ca. 15-20 Minuten bei geringer Hitze garen.

Rezept Taco-Sauce

Zutaten

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 TL Öl

500 g Hack oder pflanzliche Hackalternative VÄRLDSKLOK

1 TL Paprikapulver

1 TL Kreuzkümmel gemahlen

2 EL Tomatenmark

½ TL Oregano

1 TL Zucker

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Eine Pfanne mit dem Öl erhitzen. Das Hack krümelig braten, Zwiebeln und Knobi hinzugeben und dünsten. Mit den Gewürzen, Tomatenmark und Zucker würzen und anrösten. Mit ca. drei Esslöffeln Wasser ablöschen und verrühren, ca. fünf Minuten braten. Jetzt kann die Taco-Sauce zum Einsatz kommen, auf den Flatbreads, in der Pfannenlasagne, in der Bowl oder im Salat.

Saucen lassen sich gut vorbereiten und im Alltag in verschiedenste Gerichte integrieren.

Batch Cooking als Routine

Natürlich könnt ihr beim Batch Cooking auch andere Grundzutaten verwenden – ob ihr Karotten schon würfelt oder raspelt, Kartoffeln vorkocht oder ihr bereitet euch eine Brühe als Basis für Suppen oder Eintöpfe vor. Wichtig ist, dass ihr euch eine Routine schafft und ganz automatisch eure Einkäufe und Zutaten entsprechend plant und vorbereitet. Bei Routinen ist es entscheidend, dass ihr es eine Zeit lang regelmäßig durchführt. Hilfreich ist es, solche Tätigkeiten an andere „Routinen“ dranzuhängen. Also wenn ihr beispielsweise immer am Wochenende nach dem Frühstück oder dem Marktbesuch mit dem Batch Cooking startet. Wir wünschen euch viel Erfolg und smaklig måltid!

Seid ihr auf den Geschmack gekommen? Dann wünschen wir euch einen guten Appetit! Weitere gesunde Rezepte und das Geheimnis hinter der optimal ausgewogenen Mahlzeit findet ihr auch hier – denn es gilt: Je bunter das Essen, desto besser!


Über die Autorin: Bianca Matthée

Meine Aufgabe bei IKEA ist das Bloggen, speziell über Food-Themen. Deshalb ist mein Lieblingsstück von IKEA auch die praktische Spülbürste PLASTIS – mit der geht der Abwasch wie von selbst von der Hand. Zu meinen heimlichen Leidenschaften zählen neben klassischen Kochbüchern Social Apps wie Snapchat und Instagram. Mein größter Traum wäre ein kostenloses Abo für alle Kochbücher dieser Welt oder einfach drei Wochen Urlaub in Südafrika.