Zurück zur Startseite

IKEA Ratgeber Arbeitsplatzbeleuchtung

In diesem Ratgeber geht es um die optimale Beleuchtung im Heimbüro, an deinem Arbeitsplatz zu Hause. Warum das so wichtig ist? Weil die richtige Beleuchtung dich konzentrierter und effektiver arbeiten lässt. Weil du deinem Körper damit etwas Gutes tust. Und weil eine schlechte Beleuchtung negative Konsequenzen haben kann. Bist du bereit für ein paar Tipps zum Thema Arbeitsplatzbeleuchtung?

IKEA Ratgeber Arbeitsplatzbeleuchtung

Warum die Beleuchtung im Arbeitszimmer entscheidend ist

Für dein Arbeitszimmer zu Hause oder dein Home-Office gilt dasselbe wie auch für alle anderen Arbeitsplätze: Die richtige Beleuchtung kann Müdigkeit verringern und Konzentration und Effizienz steigern. Falsche Beleuchtung hingegen bedeutet gereizte Augen, Erschöpfung und Kopfschmerzen. Wie aber sorgst du für die richtige Beleuchtung? Im Grunde genommen geht es um vier Bereiche, mit denen du für klare Verhältnisse sorgen kannst:

Tipps für die richtige Beleuchtung im Arbeitszimmer und Home OfficeTipps zur optimalen Arbeitszimmerbeleuchtung

Die Grundbeleuchtung im Arbeitszimmer

Ein Arbeitszimmer sollte über eine gute Grundbeleuchtung (oder auch: Allgemeinbeleuchtung) verfügen. Sie stellt sicher, dass der gesamte Raum schön ausgeleuchtet ist. Das fängt mit der Helligkeitsverteilung an: Achte darauf, dass die Umgebung in etwa gleichmässig ausgeleuchtet ist. Spotlights, die nur auf deinen Arbeitsplatz zielen, oder zu starke Kontraste sollten vermieden werden, denn sie ermüden und reizen die Augen auf Dauer. Eine gute Mischung aus Stehlampen, Hängelampen und Tageslicht sorgt für optimales Licht. Dabei ist es wichtig, Blendung zu vermeiden. Reflexionen auf dem Bildschirm oder starke Lichtquellen im Augenwinkel strapazieren dein Auge – auch, wenn du es erst mal nicht merkst. Übrigens: Eine Steh- oder Hängelampe mit Blendschutz ist eine gute Lösung für indirektes und direktes Licht im Arbeitszimmer. Noch mal zum Tageslicht: Das sorgt auf natürliche und erfrischende Art für die beste Helligkeit. Damit es dich nicht blendet, solltest du aber auf die Lichteinfallsrichtung achten. Darum gilt: Schreibtische und Arbeitsflächen immer parallel zu Tageslichtquellen ausrichten. Um den Tageslichteinfall zu dosieren, bieten sich Rollos oder Jalousien an, die du individuell steuern kannst und die wie ein Sonnen-Dimmer funktionieren.

Schreibtischbeleuchtung im Arbeitszimmer

Hast du die optimale Grundbeleuchtung eingerichtet, geht es nun darum, deinen Schreibtisch oder Arbeitstisch ins beste Licht zu setzen. Immerhin ist das der Ort, an dem du im Arbeitszimmer die meiste Zeit verbringen wirst. Darum ist es wichtig, auch hier für eine optimale Beleuchtung zu sorgen. Und das geht so: Am besten setzt du bei der Tischbeleuchtung auf eine Kombination aus Decken- und Standbeleuchtung plus Schreibtischlampe und Tischleuchte. Die Deckenlampe sorgt dabei für indirektes Licht und ist so aufgehängt, dass sie dich weder direkt noch indirekt (zum Beispiel über Reflexionen) blenden kann. Die Stehlampe hingegen kümmert sich – wie auch die Schreibtischlampe – um direktes Licht. Hier kannst du zum Beispiel einen Deckenfluter einsetzen, der nach unten direktes, nach oben an die Decke aber indirektes Licht abstrahlt. Auch hier sind der Blendschutz und die Positionierung wichtig. Stelle deine Stehlampe so auf, dass sie den ganzen Arbeitsplatz erhellt, ohne dich zu blenden. Die Schreibtischlampe hingegen schafft präzise und zielgerichtet genau dort Licht, wo du es benötigst. Eine Tischlampe schliesslich ist eine nette Ergänzung zur Schreibtischlampe. Sie sorgt für Atmosphäre und kann – wenn du hier wärme Lichttemperatur einsetzt – für Gemütlichkeit sorgen. Auch das braucht man ja manchmal bei einer kleinen Arbeitspause. Was Lichttemperatur ist? Dazu kommen wir gleich.

Tipps für die optimale Schreibtischbeleuchtung

Beleuchtung am PC-Arbeitsplatz

Auf fast jedem Schreibtisch findet sich heute ein PC oder Laptop. Und gerade wenn du viel am Bildschirm arbeitest, solltest du besonders darauf achten, dass die Beleuchtung am PC-Arbeitsplatz perfekt ist. Grundsätzlich gilt vor allem für PC-Arbeitsplätze (aber auch für Arbeitsräume generell), dass das Beleuchtungsniveau ausreichend sein muss. Was das ist? Das Zusammenspiel aus den beiden Werten Lumen (lm) und Lux (lx). Lumen gibt die Lichtstärke einer Lampe an. Je höher der Wert, desto heller die Lampe. Weil aber selbst die stärkste Lampe in einem riesigen dunklen Raum nicht genügend Helligkeit erzeugt, müssen wir auch auf die Lux achten. Je mehr Lumen auf eine Fläche treffen, desto höher ist der Lux-Wert. Und desto höher ist das Beleuchtungsniveau. Für PC-Arbeitsplätze werden mindestens 500 Lux vorgeschrieben, 1000 Lux sind aber empfehlenswert. Daher ist es wichtig, für ausreichende direkte und indirekte Beleuchtung am Computerarbeitsplatz zu sorgen. Wie oben beschrieben setzt du dafür am besten eine Kombination aus Tageslicht, Decken-, Steh- und Schreibtischlampen ein. Um herauszufinden, wie das Beleuchtungsniveau in deinem Büro oder Home-Office ist, kannst du übrigens ein Luxmeter oder eine Lichtmesser-App verwenden. Wichtig vor allem bei der Arbeit am Bildschirm ist, Reflexionen und Spiegelungen zu vermeiden. Selbst wenn ein kleiner Lichtpunkt auf dem Bildschirm erst mal nicht wirklich stört, strapaziert er deine Augen. Darum solltest du sämtliche Lichtquellen so anbringen, dass sie weder direkt noch indirekt im Sichtfeld sind. Achte auch darauf, dass der Bereich rund um deinen Bildschirm gleichmässig und gut beleuchtet ist. Zu starke Kontraste belasten die Augen sonst zu sehr.

Tipps zur Beleuchtung am PC-ArbeitsplatzTipps zur Beleuchtung am Bildschirm-Arbeitsplatz

Akzentbeleuchtung

Kommen wir zu den Beleuchtungs-Hinguckern! Mit Lichtleisten und Spots schaffst du am Arbeitsplatz tolle Akzente. Strahle Wandflächen oder Bilder an, setze Spots in Vitrinen oder Schränken ein – mach deinen Arbeitsplatz schöner! Achte aber auch hier darauf, dass es zu keinen Reflexionen kommt. Zudem empfiehlt es sich, Spots mit breitem Ausstrahlungswinkel einsetzen. Eng gebündeltes Licht erzeugt zu starke Kontraste und strapaziert die Augen.

Tipps zur Akzentbeleuchtung im Arbeitszimmer und Home OfficeTipps zur Akzentbeleuchtung am Heimarbeitsplatz

Die optimalen Lichtfarben für die Arbeitszimmer-Beleuchtung

Die Sonne ist eine Meisterin darin, mit Licht für Entspannung zu sorgen oder uns anzuregen und zu aktivieren. Wie erzeugen wir diese Effekte mit künstlichem Licht? Erst mal müssen wir uns die dafür wichtigsten Werte ansehen: Farbtemperatur und Farbwiedergabe von Licht. Die nämlich ergeben die Lichtfarbe. Aber der Reihe nach. Die Farbtemperatur bestimmt für uns den Weissanteil von Licht. Je höher die Farbtemperatur, desto weisser das Licht. Hierbei wird übrigens in Grad Kelvin und nicht Grad Celsius gemessen. Die Werte reichen von 2700 Kelvin bis etwa 8000 Kelvin. Die Farbwiedergabe hingegen ist ein Qualitätsmerkmal von Licht. Ist die Farbwiedergabe von künstlichem Licht ideal, kommt es natürlichem Sonnenlicht sehr nahe. Alle Spektralfarben sind enthalten und vom künstlichen Licht angestrahlte Objekte sehen natürlich aus. Eine nicht so optimale Farbwiedergabe hingegen bedeutet, dass die Spektralfarben ungleichmässig verteilt sind und vom künstlichen Licht angestrahlte Objekte unnatürlich wirken. Kommen wir zur Lichtfarbe: Die reicht, wie schon erwähnt, von 2700 K bis 8000 K. Hierbei gilt, dass ein Wert von 2700 K warmes Licht bedeutet, das eine gemütliche und entspannende Wirkung hat. Die klassische Glühbirne zum Beispiel hat diese Lichtfarbe. Für dein Arbeitszimmer ist deswegen eine Lichtfarbe von etwa 4000 Kelvin ideal. Immerhin willst du ja nicht relaxen, sondern arbeiten! 4000 K wirken anregend, bieten aber trotzdem noch genug Gemütlichkeit, um nicht zu grell und kalt zu wirken. Grundsätzlich gilt, dass das Licht am Arbeitsplatz anregend und eher «kalt» sein sollte. Das motiviert, hilft der Konzentration und lässt dich sehen, was du tust. Übrigens: Die Lichtfarbe ist auf jedem IKEA Leuchtmittel angegeben. So weisst du sofort, ob du die richtige Arbeitsplatzbeleuchtung in der Hand hast.

Die optimalen Lichtfarben zur Arbeitsplatzbeleuchtung

Energie sparen bei der Beleuchtung

Energieeffiziente LED-Beleuchtung hilft dir dabei, den Stromverbrauch zu reduzieren. Vor allem in der Schreibtischlampe, die wohl die ganze Arbeitszeit über brennt, lohnt sich LED. Was LED sind? Leuchtdioden, die bis zu 85 Prozent weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Leuchtmittel und dabei bis zu 20 mal länger halten. Bei IKEA bekommst du LED in verschiedenen Lichtfarben und für verschiedene Fassungen, als Globes, Kerzen, Spots, Lichtleisten oder Birnen. So kannst du deinen Arbeitsplatz ganz nach deinem Geschmack strahlen lassen. Lass dich in deinem IKEA Einrichtungshaus von unseren stilvollen Lampen und Leuchten für deinen Arbeitsplatz inspirieren – wir beraten dich gerne!

Energieeffiziente ArbeitsplatzbeleuchtungEnergiesparende Arbeitsplatzbeleuchtung mit LEDARE LED-Lampen