Zurück zur Startseite

IKEA Ratgeber Tischdeko

Hej und herzlich willkommen zum IKEA Ratgeber, der deinen Tisch in Szene setzen wird. Hier geht es darum, wie du deinen Tisch dekorieren und damit für ein ganz besonderes Ambiente sorgen kannst. Sei es für den Alltag oder für besondere Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstage und Feiertage. In diesem Ratgeber erfährst du, wie du Geschirr, Besteck, Tischwäsche, Kerzen, Vasen und vieles mehr einsetzen kannst, um dir und deinen Gästen zu jedem Anlass ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Hast du Lust, deinem Tisch eine Schönheitskur zu verpassen? Dann lass uns gemeinsam dekorieren!

x

Tischdekoration für besondere Anlässe

Ob festlich, verspielt oder winterlich, vor allem zu besonderen Anlässen spielt die Tischdekoration eine wichtige Rolle. Mit ein paar einfachen Deko-Tipps zauberst du im Nu kleine Überraschungen auf den Esstisch. Dabei solltest du drei Faktoren für eine gute Tischdeko bedenken: Liebe zum Detail, Wertigkeit und Individualität. Wie du zu besonderen Anlässen festlich deinen Esstisch dekorieren kannst, schauen wir uns nun gemeinsam an:

Tischdeko für Geburtstage

Eines vorweg: Bei der Geburtstagsdeko darf es ruhig etwas wilder, bunter und überbordender werden. Gerade wenn das Geburtstagskind noch etwas jünger ist, wird die Geburtstagsdeko auch gleich zur Partydekoration. Blinkende, kunterbunte Lichterketten, Lampions und Luftballons mit lustigen Sprüchen und in knalligen Farben, Girlanden, Konfetti und mehr bilden den Rahmen für ein Kinder-Geburtstagsfest. Auf dem Tisch geht der Spass weiter. Dekoriere mit Elementen, die deinem Geburtstagskind etwas bedeuten. Das können Servietten mit Actionhelden-Aufdruck sein, aber auch mit kleinen Kerzen geschmückte Figuren der Lieblingstiere. Nutze auch die Geschenke und Glückwunschkarten, um daraus Tischdeko zu zaubern – je mehr verpackte Geschenke das Geburtstagskind sieht, desto grösser die Spannung. Am besten platzierst du dabei die jeweiligen Geschenke so auf dem Tisch, das sie in Reichweite der Schenkenden sind. Der Geburtstagskuchen oder die Geburtstagstorte können ebenfalls Teil der Tischdeko sein, wenn du sie nicht später als Überraschung hervorholst.

Ist das Geburtstagskind hingegen schon etwas älter, sind Actionhelden und Tierfiguren vielleicht nicht mehr ganz so passend. Eine schöne Idee hier: Stelle Bilder und Fotos von Freunden und Verwandten des Geburtstagskindes auf, die an diesem wichtigen Tag nicht da sein können. Auch bei der Tischdeko für ältere Geburtstagskinder gilt: Lasse dich bei der Tischdeko von Hobbys und Leidenschaften des Geburtstagskindes inspirieren. Und überlege dir, ob das Geburtstagskind eher zurückhaltende und edle, oder doch lieber verspielte und kunterbunte Deko mag. Zu besonders bedeutsamen Geburtstagen wie dem fünfzigsten zum Beispiel kannst du die Zahl des erreichten Lebensjahres mit Fotos aus dem Leben des Geburtstagskindes oder mit Bildern seiner liebsten Menschen basteln und als rührende und aufwändige Tischdeko am Ehrenplatz einsetzen.

Möchtest du noch ein paar grundlegende Tipps? Hast du spezielles Geschirr und Besteck, kannst du dem Geburtstagstisch damit einen festlichen Charakter verleihen. Beim Kindergeburtstag kannst du hingegen gerne auch bunte Kartonteller und farbiges Besteck einsetzen. Eine Tischdecke ist zudem oft viel edler als ein «nackter» Tisch, das kommt aber auch immer auf die endgültige Dekoration an. Willst du zum Beispiel eher rustikal dekorieren, ist ein Holztisch ohne Tischdecke vielleicht besser. Mit Läufern (am besten in der Lieblingsfarbe des Geburtstagskindes) kannst du den Tisch strukturieren, Blumen und Pflanzen setzt du ein, um für Hingucker zu sorgen. Hierbei kannst du die jeweilige Saison aufgreifen. Zu Frühlingsgeburtstagen passen frische, blühende Blumen, beim Herbstgeburtstag darf es aber auch mal ein Kürbis oder sogar goldgelbes Laub sein. Zum «saisonalen Dekorieren» kommen wir aber später in diesem Ratgeber noch.

xx

Tischdeko für Hochzeiten

Hochzeitstischdeko verdient eigentlich einen eigenen Ratgeber, da es unzählige Deko-Tipps für den vielleicht wichtigsten Tag deines Lebens gibt. Eine Hochzeit ist ein besonderer Tag, ein unvergessliches Erlebnis mit Familie und Freunden. Die Tischdekoration sollte diesen einzigartigen Tag untermalen und ein stimmiges Gesamtbild schaffen. Wie kann man das machen? Der erste wichtige Punkt ist die Blumendeko. Und hier gilt: Setze diejenigen Blumen dezent ein, die dir gefallen. Du kannst ganz klassisch Rosen wählen oder in den etwas exotischeren Abteilungen der Gärtnerei (oder in der IKEA Pflanzenwelt) stöbern. Wichtig ist nur, dass die Blumendeko Akzente setzt und sich nicht zu sehr in den Vordergrund drängelt.

xxx
Mit Bedacht eingesetzte rosa Rosen in edlen Vasen machen oft mehr her als ganze Blumenmeere auf jedem Tisch. Falls du noch auf der Suche nach der passenden Blumenart für deine Hochzeit bist, solltest du dir Rose, Calla, Orchidee, Lilie oder Veilchen mal genauer ansehen.

xxx
Neben Blumen und den dazu passenden Vasen ist auch der Tischschmuck wichtig für deinen Hochzeitstisch oder deine Hochzeitstische. Hierbei gilt ebenfalls: Weniger ist mehr. Ist der Tisch übersät mit glitzernden Steinchen, Blütenblättern und vielem mehr, haben die Gäste keinen Platz mehr. Darum lieber Tischschmuck wählen, den du sparsam einsetzen kannst und der trotzdem grossartige Effekte zaubert. Je nach Jahreszeit, Hochzeitsmotto und Vorlieben kommen verschiedene Elemente in Frage. Das können Windlichter, Kerzenständer, Zierschalen, aber auch sehr persönliche Details sein. Zum Beispiel kannst du Holzwürfel verwenden und auf diesen Grüsse oder Dankesworte an die Gäste richten. Eine weitere schöne Geste ist, wenn du bei jedem Gäste-Sitzplatz ein Deko-Element platzierst, das eine Bedeutung für den Gast hat. Das wird bei riesigen Hochzeiten natürlich eher schwierig, bei kleineren Hochzeiten ist das aber eine wundervolle Idee. Auch Elemente wie den Ablaufplan der Hochzeit, Namenskarten oder die Menükarten kannst du inszenieren und zum Tischschmuck machen, wenn du sie passend zum Tischmotto und mit viel Liebe designst. Dasselbe gilt auch für die Tischkarten, die deinen Gästen helfen, ihren Tisch und Platz zu finden.

Allgemein gilt für den Hochzeitstisch: Tischdecke, edles Geschirr und Servietten sind gehören zur Basisausstattung. Feiert ihr eine Hochzeit im Landhausstil, braucht ihr vielleicht keine Tischdecken, wenn ihr an edlen Holztischen feiert. Grundsätzlich solltest du auf Qualität, Wertigkeit und Stimmigkeit achten. Wähle das Geschirr, die Gläser und das Besteck, welches zum geplanten Menü oder Buffet passen. Ist das Geschirr zu klein oder zu gross, sieht es nicht schön aus und wird für den Gast unkomfortabel. Denk ausserdem an die Feinheiten: Steaks benötigen Steakmesser, Suppen Suppenteller. Und so weiter. Noch ein letzter Tipp: Möchtest du Flaschen auf die Tische stellen oder bei den Tischen bereitstellen, kannst du diese mit eigenen Etiketten bedrucken lassen. So stören Markenlogos und knallige Etiketten nicht das Gesamtbild. Natürlich kannst du auch Karaffen verwenden oder alles in neutrale Flaschen umfüllen.

Tischdeko für Ostern

Ostern ist nicht nur für Kinder ein wundervolles Fest. Familie und Freunde kommen zusammen, Ostereier werden gesucht, leckeres Essen genossen. Die Basis ist hierbei der Esstisch. Den darfst du zu Ostern ruhig so themengerecht wie möglich dekorieren. Bei der Osterdekoration kommen Ostereier zum Einsatz. Die kannst du fertig kaufen, oder mit deinen Liebsten bei einer Ostereier-Party selber ausblasen, bemalen und platzieren. Da Ostern ein Frühlingsfest ist, kannst du bei der Deko die Saison aufgreifen. Frische Wiesenblumen, Weidenkätzchen, selbst gebastelte Vogelnester und vieles mehr bieten sich an, die Natur direkt an den Tisch zu holen. Und hier gilt dann auch mal die Regel «weniger ist mehr» nicht! Du kannst sogar mit echtem Rasen oder Kunstrasen arbeiten. Je mehr der Tisch einer Frühlingswiese ähnelt, desto besser. Schokoladenhasen und -eier solltest du ebenfalls grosszügig auf dem Tisch verteilen. Ebenfalls ein Klassiker: der Kuchen in Osterlamm-Form. Generell sollte dein Ostertisch farbenfroh, frühlingshaft und spannend sein. Darum solltest du gerade hier auf die Details achten. Möchtest du zum Beispiel grosse Zweige oder ausladende Blumensträusse in Vasen nutzen, kannst du kleine Vögelchen aus Papier in die Pflanzen hängen oder setzen. Auch Kaninchen, Hasen und Küken als Keramikfiguren bieten sich an.

x

Tischdeko für Weihnachten

Wenn du Weihnachten genauso liebst wie wir, kannst du es wahrscheinlich gar nicht erwarten, mit der Weihnachtsdeko loszulegen. Dabei geht es nicht nur um die Lichterketten im Aussenbereich, die Kerzen auf den Fensterbänken oder den festlich geschmückten Weihnachtsbaum. Wir verbringen einen grossen Teil unserer Zeit während der Weihnachtsfeiertage am Esstisch. Darum ist weihnachtliche Tischdekoration so wichtig für die richtige Atmosphäre und ein gemütliches Ambiente. Entscheidend ist hierbei vor allem die Beleuchtung. Kerzen gehören auf jeden Weihnachtstisch, vor allem, wenn es dunkel wird. Mit beleuchteten Deko-Elementen kannst du zusätzlich Atmosphäre schaffen. Hier bieten sich mit Papier umwickelte Windlichter an (Brandgefahr beachten), aber auch selbstgebastelte Sterne aus Holz, die du mit kleinen Lichterketten umwickelst und als Hingucker auf dem Tisch platzierst. Versuche ausserdem, den Esstisch nicht mit direktem Licht auszuleuchten, sondern erzeuge mit indirekter Beleuchtung ein wohliges, warmes Ambiente. Für indirektes Licht sorgst du, indem du Lampen und Leuchten an Wände oder Decke strahlen lässt, wo sich das Licht bricht und dann diffus und damit sanft und warm in den Raum fällt.

Zum Weihnachtsdekor: Mistelzweige, Tannenzapfen und schöne Zweige, die du direkt im Wald sammeln kannst, platzierst du lose ausgestreut auf dem Tisch. Das nimmt den Gedecken nicht den grossen Auftritt und sorgt trotzdem für eine weihnachtliche Stimmung. Zu den Farben: Versuche hier, eher dezent vorzugehen. Wir empfehlen dir, das edle Weiss mit maximal ein, zwei Farben zu kombinieren. Hier bieten sich ein sattes Rot oder ein kräftiges Grün an. Was zudem schön zu Weihnachten passt: Wenn du Kristallzucker oder kleine Glassteinchen in der Tischmitte verstreust und dann mit warmem Kerzenlicht erhellst, sieht das aus wie glitzernder Schnee – ein toller, schnell umsetzbarer Tipp. Die Weihnachtsbaum-Deko, kannst du zusätzlich auch auf dem Tisch verwenden. Wenn du die gleichen Kerzen nimmst und dazu Christbaumkugeln und andere Deko-Elemente auf dem Tisch verteilst, erzeugst du ein einheitliches Tischdesign, das wunderbar zum Weihnachtsbaum passt.

Da an Weihnachten oft ziemlich Erlesenes gegessen wird, solltest du auch festliches Geschirr, die besten Gläser und gutes Besteck verwenden. Stoffservietten sind eine wertige Ergänzung. Die Kreativen können aus den Servietten noch einen schönen Tannenbaum oder einen Weihnachtsstern falten. Für den Tisch kannst du zudem festliche Tischwäsche verwenden. Achte hierbei wieder auf die Wahl der Farbe(n). Die Tischdecke selbst sollte weiss (oder wenigstens einfarbig) sein, mit farbigen Läufern setzt du dann Akzente und strukturierst den Tisch. Denk dran, Ersatz-Tischdecken für die gesamte Feiertagszeit einzuplanen. Da an Weihnachten meist mehr eingedeckt wird als zu anderen Anlässen solltest du – ebenfalls der Struktur und Übersicht zuliebe – möglichst symmetrisch eindecken und dekorieren. Sonst wirkt der ziemlich vollgepackte Tisch schnell zu chaotisch.

xx

Tischdekoration für jede Jahreszeit

Oft entscheidet der Anlass über die Art, wie du deinen Tisch dekorierst. Dabei solltest du die Jahreszeit im Hinterkopf behalten. Ein Geburtstagstisch im Frühling sieht anders aus als ein Geburtstagstisch im Winter. Und da du ja sicherlich nicht nur zu besonderen Anlässen einladen, sondern deine Liebsten auch einfach mal so überraschen willst, ist es wichtig, zu wissen, wie du für jede Jahreszeit perfekt dekorierst. Dabei geht es nicht nur um die Deko. Auch die Tischwäsche und das Geschirr können dazu beitragen, dass ein Esstisch beispielsweise sommerlich wirkt.

Tischdeko im Frühling

Im Frühling blüht alles auf. Das sollte sich auch auf deinem Tisch widerspiegeln. Darum geht es bei der frühlingshaften Tischdeko vor allem um Blumenschmuck und den Einsatz von schönen, luftig-leichten Blumenvasen. Pastellfarben passen sehr gut zu dieser Jahreszeit. Vermeide schwere Farben oder gar dunkles Braun oder Grau. Jetzt geht es um milde, sachte, frühlingshafte Farben. Das kann ein zartes Rosa sein, das du in Form von Blütenblättern überall auf dem Tisch verteilst, oder ein mildes Grün, in Form eines Läufers oder der passenden Servietten. Arbeite auch möglichst mit viel Glas. Glasvasen zeigen einfach mehr von den schönen Frühlingsblumen.

xxx
Besitzt du einen schönen Holztisch oder einen weissen Esszimmertisch, kannst du getrost auf eine Tischdecke verzichten. Ansonsten verwende ein kräftig strahlendes Weiss – das setzt die zarten Farben noch besser in Szene. Zum Geschirr: Da im Frühling wieder leichter gegessen wird, bieten sich schlichte, leichte Teller, Schüsseln und Platten an, auf denen Salate, Fisch und andere Fitmacher bestens inszeniert werden können. Ausserdem ist «leichtes Gepäck» auch besser geeignet, wenn die Frühlingssonne mal richtig warm wird und ihr draussen essen wollt.

x

Tischdeko im Sommer

Im Sommer wird sehr oft draussen gegessen. Egal ob beim Grillfest oder einfach an einem lauschigen Sommerabend. Darum brauchst du sowohl für drinnen als auch für draussen sommerliche Tischdeko. Und da Wärme, Sonnenstrahlen und frische Luft schon viel zur Atmosphäre beitragen, kannst du hier sehr massvoll dekorieren. Eine Schale mit frischem Obst und Gemüse, tolle Holzschalen für Salate und Grillsossen, schöne Keramikvasen, in denen Feld- und Wiesenblumen blühen und möglicherweise noch grosse Windlichter reichen, um den Sommer auch auf den Tisch zu zaubern.

xxx
Servietten dürfen im Sommer gerne nach Picknick aussehen. Rustikale Muster und griffige Stoffe sehen edel aus und wirken trotzdem ungezwungen und entspannt. Besteck mit Holzgriffen wirkt auf dem Garten- und Esstisch viel natürlicher, die Gläser können etwas grösser und rustikaler sein. Und auch beim Geschirr gilt: Der ländliche Stil ist passt bestens. Teller aus Steinzeug, in Pastellfarben, haben jetzt Hochsaison. Bei IKEA haben wir übrigens ganze Serien für dich im Sortiment. Falls du dich noch sommerlich inspirieren lassen willst.

xxx

Tischdeko im Herbst

Der Herbst ist die Jahreszeit, in der alles ein wenig zur Ruhe kommt. Die goldenen Blätter fallen zu Boden, es wird kühler und die Tage, die du drinnen verbringst, werden häufiger. Dieses entschleunigte Herbstgefühl greifen wir auch bei der herbstlichen Tischdeko auf. Wichtigste Regel zuerst: auf Herbstfarben setzen. Braun, Gelb und Orange passen wunderbar zur Saison. Auch setzen wir jetzt eher Tischdecken ein als noch im Frühling oder Sommer. Hier kannst du auch mal auf die klassische weisse Tischdecke verzichten und zum Beispiel Blumenmuster in Herbstfarben oder ähnliche Designs ausprobieren. Als Tischschmuck bieten sich jetzt natürlich Feldfrüchte wie Apfel oder Birne an. Diese passen nicht nur farblich, sie sind auch leckere Snacks in Griffweite. Ein ganz besonderes Highlight ist der Kürbis.

xx
Kleine Exemplare kannst du als Tischdeko nutzen, die grösseren Kürbisse kannst du hingegen aushöhlen und dann als Blumenvasen nutzen – das geht vor allem mit dem Birnen- oder Butternut-Kürbis super. Goldene, frisch gesammelte Blätter bieten sich optimal als Tischdeko an, welche du grosszügig auf dem Tisch verteilen kannst. Bei Besteck, Geschirr und Gläsern darf es weiterhin rustikaler bleiben. Grundsätzlich gilt, dass du bei der Herbstdeko Platzmangel vermeiden solltest. Gerade im Herbst werden oft Kuchen oder andere Gerichte auf den Tisch gestellt, die Platz brauchen. Plane das also mit ein.

xx

Tischdeko im Winter

Draussen wird es langsam kalt, der erste Schnee fällt, Glühwein wird getrunken, Guetzli gebacken und kuschelige Decken erwärmen die Abende vor dem Kamin – der Winter ist da. Die winterliche Tischdeko ist eine Weihnachtsdeko – nur etwas abgespeckt. Hier kannst du wertige Tischdecken (in Weiss oder schwereren Farben wie Dunkelrot oder Dunkelgrün), edles Gedeck und viel winterliche Deko verwenden. Auch wenn es vielleicht passen mag: Vermeide kalte, «eisige» Designs am Tisch. Gläserne Eiszapfen oder Schneeimitate passen zwar thematisch, wenn es aber draussen schon so kalt ist, sollte etwas mehr Gemütlichkeit am Tisch herrschen.

xx
Diese erzielst du mit dicken und edlen Stoffen (sowohl bei der Tischdecke, als auch bei Läufern und Servietten), mit ganz viel Kerzenlicht und indirektem Licht (wie das geht, steht bei der Weihnachtstischdeko weiter oben), Tannenzapfen und Holzelementen als Deko und erdigen Tönen allgemein. Typische Wintergerichte wie Wild kannst du auf Holzplatten servieren, Geschirr aus Steinzeug bietet sich zudem an, um den winterlichen Blockhüttencharme noch zu unterstreichen. Magst du es lieber edel, schaffen feines weisses Prozellan und Kristallgläser tolle Kontraste zur erdigen, wohlig warmen Deko aus Zweigen, Zapfen und dunklen Akzentfarben. Du kannst deinen Gästen auch neben Wasser-, Wein- und Biergläsern einen Glühweinbecher an ihrem Platz aufstellen. Und wenn du dann noch frische Kuschelsocken auf jedem Stuhl platzierst, ist die Winterkälte endgültig kein Thema mehr.

xx