Zurück zur Startseite

IKEA Ratgeber Teppiche

Die verschiedenen Teppich-Arten

Teppiche geben einem Raum Komfort und Persönlichkeit, sie sind Kunstwerke am Boden. In deinem Zuhause können sie gemütliche Wohninseln schaffen oder auch verschiedene Raumbereiche miteinander verbinden. Nein, IKEA Teppiche können zwar nicht fliegen. Aber die vielseitigen Talente können im Handumdrehen noch mehr Design und Stil in dein Zuhause zaubern. Und praktisch sind sie auch: Sie schmeicheln den Füssen, sammeln Staub, dämmen Wärme und Schall. Es gibt also ganz viele Gründe, diesem weichen Bodenbelag in unserem IKEA Teppich-Ratgeber sozusagen den roten Teppich auszurollen. Du erfährst, welche Teppichtypen es gibt. Wie diese hergestellt werden. Wie du Teppiche sicherer machst und wie du ganz lange etwas von ihnen hast. So kannst du am besten entscheiden, was dir unter die Füsse kommt.

IKEA Ratgeber Teppiche

Langflor-Teppiche

Was bedeutet überhaupt «Flor»? Die technische Antwort: So nennt man in der Textiltechnik bei Teppichen das Fadensystem, das senkrecht zur Oberfläche verläuft. Gemeint ist also das, was einen Teppich flauschig macht. Hochflor- und Langflor-Teppiche besitzen eine Florhöhe von mindestens 1,5 Zentimetern. Ist die Florhöhe geringer, sprechen wir von Kurzflor-Teppichen. Und hier noch ein paar charmantere Informationen über Langflor: Langflor ist richtig flauschig und schmeichelt deinen Füssen. Langflor-Teppiche wirken ausserdem schalldämpfend, insbesondere was Trittschalldämmung angeht. Darum sind sie zum Beispiel im Kinderzimmer ein echter Ruhespender. Die Langflor-Teppiche sind zudem gut geeignet für das moderne Layering: Du kannst sie perfekt neben einander legen, um so grössere Teppich-Flächen zu schaffen. Aufgrund des Langflors zeigen sich die Teppiche meist in schlichtem Design ohne ausgefallene Muster. Und die Übergänge sind dank des langen Flors so gut wie unsichtbar.

Langflor-Teppich SÖNDERÖDLangflor-Teppich ÅDUMLangflor-Teppich FAKSELangflor-Teppich VINDUM

Kurzflor-Teppiche

Du ahnst es: Teppiche mit einem Flor kürzer als etwa 1,5 Zentimeter nennen wir Kurzflor-Teppiche. Diese Teppiche bieten dir die grösste und stilvollste Auswahl an Mustern und Designs. Ob floral, oriental oder geometrisch modern: Dank des kurzen Flors kommt jedes Design perfekt zur Geltung. Auch Kurzflor-Teppiche bieten Trittschalldämmung und eine warme und weiche Oberfläche für deine Füsse. Nicht ganz so flauschig und kuschelig wie beim Hoch- oder gar Langflor zwar – dafür ist ein Kurzflor-Teppich auch leichter sauber zu halten und meist vom Gewicht her leichter. Kurzflor ist übrigens auch strapazierfähiger und sollte vor allem dort liegen, wo du höhere Beanspruchung erwartest.

Kurzflor-Teppich NÖDEBOKurzflor-Teppich STENLILLEKurzflor-Teppich STOCKHOLMKurzflor-Teppich LAPPLJUNG RUTA

Teppichläufer

Beim Läufer handelt es sich um einen Teppich mit besonderen Massen: Teppichläufer sind verglichen mit herkömmlichen Teppichen sehr schmal und dafür länger. Sie können Kurzflor- oder Langflor-Teppiche sein und eignen sich am besten für schmale Räume, Flure, Gänge und Dielen. Ein strapazierfähiger Kurzflor-Läufer bringt zum Beispiel sofort Komfort und Farbe in deinen Eingangsflur oder auf Treppen. Ein Langflor-Läufer ist ein wunderbarer Muntermacher direkt am Bett – wenn deine Füsse als erstes den weichen Boden berühren.

Teppich-Läufer SODERUPTeppich-Läufer TÅNUMTeppich-Läufer TILSTTeppich-Läufer VALLÖBY

Felle & Fellteppiche

Reine Natur, nichts wird geknüpft – Felle schmeicheln deinen Füssen. Ob am Kamin, im Schlafzimmer oder als Liegewiese im Wohnzimmer: Mit Schaffellen und Kuhfellen setzt du natürliche Alternativen zum klassischen Teppich ein. Auch als wohlig weicher Überwurf auf Stühlen oder Sesseln sorgen sie für noch mehr Gemütlichkeit. Felle sind strapazierfähig und robust. Und können, wenn es nötig ist, ganz einfach zurechtgeschnitten werden.

Schaffell SKOLDSchaffell-Teppich SKOLDKuhfell KOLDBYSchaffell LUDDE

Outdoor-Teppiche

Ein wetterfester Teppich zaubert im Nu ein Wohnzimmer-Feeling auf die Terrasse oder den Balkon. IKEA Outdoor-Teppiche kannst du nutzen, um die Sicherheit für Barfussläufer und -läuferinnen zu erhöhen oder um mit ihnen Schmutz und Staub aufzufangen, bevor diese ins Innere gelangen. Ein Teppich für Garten und Balkon ist ein Hingucker, er macht deinen Aussenbereich interessant. Wieso nicht auch an der frischen Luft mit einem Teppich für draussen Wohnlichkeit schaffen?

Outdoor-Teppich LOBBÄKOutdoor-Teppich ROSKILDEOutdoor-Teppich HODDEOutdoor-Teppich MORUM

Die verschiedenen Herstellungsarten von Teppichen

Weben, Knüpfen oder Tuften? Das ist hier die Frage. Hier erfährst du, was die drei Herstellungsarten auszeichnet.

Knüpfteppiche

Den König der Teppiche kennst du? Tatsächlich steht wohl kaum ein anderer Teppich für königlichen Luxus, edle Teppichkunst und grosse Traditionen wie der Orientteppich. Orientteppiche sind geknüpfte Teppiche mit einer einmaligen Eigenschaft: Keine andere Technik erlaubt derart verspielte und kunstfertige Muster wie das Knüpfen. Dabei werden auf einem groben Gewebe kurze Fäden verknotet. Eine Aufgabe, die Meisterschaft fordert – und deswegen auch meist in Handarbeit verrichtet wird. Wenn du prachtvolle Muster und Ornamente, detailreiche Farbverläufe und das gewisse Etwas suchst, solltest du dir Knüpfteppiche ansehen. Ein Tipp zur Qualitätsbestimmung: Je höher die Knotendichte, desto besser das Werk. Ein Orientteppich wertet jeden Raum auf – und passt zur modernen Einrichtung genauso gut wie zu Designklassikern und zu traditionellem Stil.

Orientteppich PERSISK BELUTCHOrientteppich PERSISK GABBEH LPerserteppich PERSISK GABBEH LOrientteppich PERSISK HAMADAN

Webteppiche

Die älteste Herstellungsart ist das Weben. Hierbei werden die sogenannten Kettfäden nebeneinander vertikal aufgereiht und vorgespannt – die waagrecht verlaufenden Schussfäden können dann abwechselnd über und unter den Kettfäden durchgefädelt werden. Muster von grosser Kunstfertigkeit werden erzeugt, indem verschiedene Schussfäden benutzt werden. Verglichen mit der Knüpftechnik sind hier dem Design ein paar Grenzen gesetzt, gerade aber bei grossflächig angebrachten Farben und kraftvollen Mustern punktet die Webtechnik.

Handgewebter Teppich STOCKHOLMWebteppich STOCKHOLM 2017, HandarbeitWebteppich ALRUM, HandarbeitHandgewebter Teppich BRÖNDEN

Tufting-Teppiche

Es ist die jüngste und weltweit verbreitetste der drei Herstellungsarten: Im Grunde genommen ist Tufting das Nähen eines Teppichs. Durch einen Trägerstoff (zum Beispiel ein Vlies) werden Fäden genäht – die so entstehenden Schlaufen an der Oberfläche werden dann so belassen (Schlingenflor) oder durchgeschnitten (Schnittflor- oder Veloursteppich). So werden unterschiedliche Florhöhen erreicht und verschiedenste Designs sind möglich. Auch hier wird oftmals vollautomatisiert produziert – das bedeutet für dich: riesige Designauswahl zum kleinen Preis.

Tufting-Teppich VALBY RUTATufting-TeppichTufting-Teppich STILLEBÄK

Teppich-Unterlagen

Egal in welchen IKEA Teppich du dich auch verliebst: Bevor du damit Wohnlichkeit und Komfort in dein Zuhause zauberst, kurz ein Wort über die Sicherheit. Gerade wenn du einen Teppich auf einer glatten Oberfläche wie Steinboden oder Laminat auslegst, kann die Rutschgefahr enorm sein. Darum empfehlen wir dir Antirutschmatten und – ganz grundsätzlich – Gleitschutz für deine Teppiche. Die gibt es bei IKEA in verschiedenen Ausführungen. Sie machen den Teppich rutschsicher und sorgen dafür, dass er immer glatt liegt. Damit bleibt der Teppich übrigens nicht nur an Ort und Stelle, wenn du darauf läufst. Auch das Staubsaugen zum Beispiel wird viel leichter, wenn der Teppich nicht mit der Saugkraft mitwandert oder dir ein Gebirge an Falten entgegenwirft. Noch ein Tipp: Teppichmatten sind Gleitschutz und Teppich in einem. Sie sind vor allem überall dort, wo grosse Belastung zu erwarten ist, bestens geeignet – eine gute Überlegung für Kellerräume, den Bereich vor der Gartentür oder direkt an der Haustür.

Teppich-Unterlage, rutschhemmendGleitschutz STOPPTeppich-Unterlage STOPP FILT

Teppichpflege & Teppichreinigung

IKEA Teppich gibt es für jeden Stil und jedes Zuhause. Hast du deinen Lieblingsteppich schon gefunden? Damit dir dieser ganz lange schön erhalten bleibt, hier noch ein paar Tipps und Tricks zur Teppichreinigung: Zuerst solltest du darauf achten, ob dein Teppich leicht oder schwer beweglich ist. Kannst du den Teppich ganz leicht aufheben, steht dem ersten Schritt der Teppichreinigung nichts mehr im Weg: einfach ausschütteln oder im Garten ausklopfen. Ist der Teppich hingegen unbeweglich und schwer, fängst du mit dem Staubsaugen an. Welche Aufsätze oder Modi des Staubsaugers du dabei am besten nutzt? Gerade beim pflegebedürftigeren Hoch- oder Langflor solltest du alles nutzen, was dein Staubsauger dir bietet, um auch das letzte Staubkorn oder den letzten Krümel zu erwischen. Tipp: Veloursteppiche immer mit dem Strich saugen, um weniger schöne Muster zu vermeiden. Schlingenflor und Langflor besser ohne Bürstenaufsatz saugen. Beim Kurzflor reicht oft die Bürstenfunktion des Staubsaugers, um alles sauber zu kriegen. Alle Teppiche solltest du am besten auf der oberen und unteren Seite staubsaugen, um sie optimal zu reinigen. Regelmässiges und konsequentes Staubsaugen mag vielleicht manchmal aufwändig sein, aber so geraten Schmutz und Dreck gar nicht erst in unerreichbare Tiefen. Zudem empfiehlt es sich, den Teppich auch immer wieder mal zu lüften. Und schliesslich solltest du die Teppiche ab und zu wenden oder rotieren. Scheint beispielsweise die Sonne auf Teile deines Teppichs, könnte er an diesen Stellen schneller verbleichen. Dem kannst du mit Rotieren entgegenwirken. Und was ist mit Flecken? Das Wichtigste ist, dass du Flecken entfernst, wenn sie frisch sind. Nur so verhinderst du, dass Flecken tief in die Fasern eindringen. Nicht verreiben, sondern die Flüssigkeit mit einem saugstarken Tuch aufnehmen (und immer von aussen nach innen). Wenn keine Erste-Hilfe-Massnahmen und Hausmittel etwas bringen, bleiben dir noch die Feuchtreinigung, chemische Reinigungsmittel oder die professionelle Teppichreinigung. Hier gilt: Farbechtheit beachten. Reinigungsmittel erst an unauffälligen Stellen testen. Teppiche sollten bei der Reinigung feucht, aber nicht durchnässt werden. Bei der professionellen Teppichreinigung lohnt es sich, gut zu recherchieren und bei Freunden und Nachbarn nachzufragen. Mit einem vertrauenswürdigen Dienst steht deine Teppichreinigung auf sicherem Boden.