Zu Hauptinhalt springen

Gastbeitrag: Zuckerfrei genießen mit Tipps von Tasty Katy – mit Gewinnspiel

Katharina vom Blog „Tasty Katy“ verrät ihre Tipps für eine zuckerfreie Ernährung.

(18.02.2022) Das, was wir jeden Tag essen, kann unseren Körper beim Gesundwerden unterstützen – oder ihn daran hindern. Im Ayurveda sagen wir auch gerne, dass wir ein Teil der Natur sind und uns daher auch an der Natur orientieren sollten, um in unser individuelles Gleichgewicht zu kommen. So sollten auch Lebensmittel, die wir in der Natur finden, den Hauptteil der Ernährung ausmachen. Dazu gehören: Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide, Nüsse, Samen, Kerne und Kräuter. Konservierungsstoffe und industrieller Zucker haben da wenig Platz und sollten so gut wie möglich vermieden werden. 

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es oft gar nicht so einfach ist, auf industriellen Zucker zu verzichten. Wir alle haben von Natur aus eine angeborene Affinität gegenüber dem Geschmack süß. Bereits die Muttermilch hat einen süßen Geschmack. Genau das nutzt die Lebensmittelindustrie aus, sodass immer mehr Zucker in den Produkten enthalten ist. Ein Überkonsum von Zucker kann zu Übergewicht führen. Folgen davon sind Diabetes, Herzkreislauferkrankungen, Karies und eine Fettleber. 

Vorteile der zuckerfreien Ernährung

Wenn man eine Zeit lang auf zugesetzten industriellen Zucker verzichtet, dann bemerkt man schnell Veränderungen im Energielevel und dem allgemeinen Wohlbefinden. Der Blutzuckerspiegel bleibt konstanter, sodass es zu weniger Heißhunger und Müdigkeit kommt. Mit der Zeit merkt man auch, dass sich die Geschmacksknospen verändern und man viele Dinge als viel zu süß empfindet. Außerdem hat eine zuckerfreie Ernährung positive Auswirkungen auf Entzündungsprozesse im Körper und die Darmflora. Ein hoher Zuckerkonsum kann die Darmflora negativ beeinflussen und Futter für eher „schlechte“ Darmbakterien sein. So kann es zu Verdauungsbeschwerden kommen. Ist die Darmflora gesünder, so kann sich das auf den ganzen Körper, wie auch die Hautgesundheit, auswirken. Viele berichten, dass ihr Hautbild sehr viel besser wird, wenn sie auf Zucker verzichten. 

Worin ist überall Zucker enthalten?

Wenn ich von einer zuckerfreien Ernährung spreche, dann meine ich damit den zugesetzten industriellen Zucker. Dinge wie Obst und Trockenfrüchte gehören da nicht dazu. Diese enthalten zwar auch Fruchtzucker, jedoch noch so viel mehr. Im Obst ist nicht nur Fruchtzucker, sondern es sind auch Ballaststoffe und viele andere wertvolle Nährstoffe vertreten. Das führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel nicht so schnell steigt und die Ballaststoffe haben noch dazu eine positive Auswirkung auf die Darmflora. Um erkennen zu können, ob einem Produkt Zucker zugesetzt wurde, muss immer die Zutatenliste gelesen werden. Steht z.B. bei einem Apfelmus als Zutat nur Äpfel, dann ist kein zugesetzter Zucker enthalten. Wird noch Rohrzucker oder Glukosesirup aufgeführt, so handelt es sich um zugesetzten Zucker. Das Schwierige ist, dass Zucker viele Namen hat. So kann man sich gleich merken, dass alle Wörter die mit Sirup, Zucker oder -ose enden, zugesetzter Zucker sind. 

Bei zuckerfreier Ernährung wird auf zugesetzten industriellen Zucker verzichtet – nicht aber auf den Fruchtzucker im Obst.
Mit nur wenigen Tipps und Tricks wird die zuckerfreie Ernährung zum Selbstläufer.

Die besten Tipps, um im Alltag auf Zucker zu verzichten:

  1. Trinke überwiegend Wasser und den Kaffee oder Tee ungesüßt.
  2. Meide Fertigprodukte und koche so viel wie möglich selbst.
  3. Starte den Tag mit einem gesunden Frühstück. So fällt es einem den Rest des Tages leichter, gesunde Entscheidungen zu treffen.
  4. Finde gesündere Alternativen zu Süßigkeiten: Datteln mit dunkler Schokolade und Nussmus, Energiebällchen, ein selbstgebackener Kuchen, der mit Trockenfrüchten gesüßt ist.
  5. Fang beim Einkaufen an Zutatenlisten zu lesen, sodass du eine Übersicht über das, was Zucker enthält und was nicht, bekommst.

100 leckere Rezepte aus dem Buch „Vegan Ayurveda“ 

Passend zum Thema zuckerfreie Ernährung findest du in meinem Buch „Vegan Ayurveda“ 100 leckere Rezepte, die alle vegan, glutenfrei und ohne industriellen Zucker sind. Die Rezepte sind super einfach zuzubereiten, sodass man sie gut in den Alltag integrieren kann. Obwohl die Gerichte so gesund sind, hat man dabei auf keinen Fall das Gefühl, dass man auf etwas verzichten muss. In dem Buch sind auch viele Rezepte, die sonst eher weniger gesund sind und aus denen ich eine gesündere Version kreiert habe, enthalten. Dazu gehört z.B. eine Lasagne, Pizza, Erdnuss-Schokoriegel uvm. Die süßen Gerichte werden ausschließlich mit Obst und Trockenfrüchten gesüßt, sodass alles ohne industriellen Zucker ist und die zuckerfreien Gerichte besonders einfach macht. Das Buch ist jedoch so viel mehr als ein Kochbuch, da es auch einen ausführlichen Theorieteil zum Thema Verdauung, emotionales Essen und Tipps für eine gesunde Ernährung im Alltag gibt.

Kurkuma-Porridge mit warmem Apfel

Zutaten (für eine Person):

40 g Haferflocken

1 EL Rosinen

250 ml Mandelmilch

1 gestrichener TL Kurkuma

½ TL Zimt

1 Prise Salz

½ Apfel

1 TL Kokosöl 

1 EL Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

  1. Gib alle Zutaten für den Porridge in einen Topf und lasse alles einmal aufkochen. Reduziere die Hitze und lasse den Porridge für 5 Minuten leicht köcheln. Rühre ihn dabei immer wieder um. Sollte er zu fest werden, kannst du einfach noch mehr Flüssigkeit dazu geben.
  2. Schneide den Apfel in kleine Stücke. Gib das Kokosöl in eine Pfanne und brate den Apfel darin an, bis er eine leicht gold-braune Farbe hat und weich ist.
  3. Röste die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz an.
  4. Gib den Porridge in eine Schüssel, verteile die angebratenen Apfelstücke und die Sonnenblumenkerne darauf.
Kurkuma-Porridge mit warmem Apfel stärkt von innen und eignet sich perfekt für die zuckerfreie Ernährung.
Gewinne jetzt ein Exemplar von „Vegan Ayurveda“!

Mitmachen und gewinnen!

Vielen Dank, liebe Katharina! Du möchtest deine Ernährung auch gesund gestalten? Dann mach schnell mit bei unserem Gewinnspiel! Wir verlosen drei Exemplare von Katharinas Buch „Vegan Ayurveda“ mit 100 leckeren Rezepten, die vegan, glutenfrei und ohne industriellen Zucker zubereitet werden und sich problemlos in deinen Alltag integrieren lassen. Beantworte uns zur Teilnahme einfach folgende Frage: Was sind deine Tipps, um im Alltag möglichst wenig Zucker zu dir zu nehmen? Schicke uns deine Antwort bis zum 27. Februar per Mail mit dem Betreff „Gewinnspiel Zuckerfrei“ an corporate.communications.DE [at] ingka.ikea.com. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen Gewinnspiel

Mitmachen kann jede*r. Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben. Personen unter 18 Jahren dürfen nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten teilnehmen. Teilnahmeschluss ist der 27. Februar 2022 um 23.59 Uhr. Nur Einträge, die vor dem Teilnahmeschluss abgegeben werden, werden berücksichtigt. IKEA übernimmt keine Verantwortung für fehlende, verspätete oder an falscher Stelle abgegebene Einträge. Eine Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen. Die Gewinner*innen werden per Zufallsauswahl bestimmt und unter den angegebenen E-Mail-Adressen informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Preise können nicht bar ausgezahlt werden.

Leckere Tipps für gesunde Mahlzeiten

Du bist auf den Geschmack gekommen? Hier stellen wir dir vier einfache Blogger-Rezepte vor, in denen beliebte Klassiker einen veganen Neuanstrich erhalten. Guten Appetit! Und schau auch am nächsten Freitag hier vorbei, wenn unsere Autorin von ihrem Zuckerfrei-Selbstversuch berichtet!


Über die Autorin: Tasty Katy

Hallo, ich bin Katharina. Ich bin ganzheitliche ayurvedische Ernährungs- und Gesundheitsberaterin, Ernährungstherapeutin und Yogalehrerin. Außerdem bin ich Autorin von zwei Büchern und Bloggerin auf dem Blog www.tastykaty.de, wo sich alles rund um das Thema ganzheitliche Gesundheit dreht. Durch meine eigene gesundheitliche Geschichte bin ich dazu gekommen, mich mehr mit dem Thema Ernährung auseinanderzusetzen und liebe es, nun auch anderen Menschen dabei zu helfen, gesünder zu werden. Denn die Gesundheit ist das Wertvollste, was wir haben.