Zu Hauptinhalt springen

Die Uhr tickt: Zeit, gemeinsam Wasser zu sparen

Weniger als drei Prozent des weltweiten Wassers ist Frischwasser. Deshalb ist es wichtig, dass wir vorsichtig mit dieser Ressource umgehen.

(22.08.2022) Die Rekordhitze dieses Sommers bringt uns alle aktuell ganz schön ins Schwitzen und die damit verbundene Dürre führt vielerorts bereits zu Wasserknappheit. Dieses Problem berührt und beunruhigt sicher nicht nur mich. Nachdem ich mich damit auseinandergesetzt habe, merkte ich schnell, dass das Thema lange nicht so abstrakt ist, wie ich es vermutet habe. Jede*r von uns kann etwas tun und einen Teil dazu beitragen, weniger Wasser zu verbrauchen. Worauf warten wir also noch? 

Neue IKEA Studie zeigt: Wassersparen in Privathaushalten – ein blinder Fleck

Unsere Kolleg*innen bei IKEA Österreich haben gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Marketagent das Wasser-Bewusstsein der Österreicher*innen genauer unter die Lupe genommen. Dabei kamen interessante Ergebnisse heraus: Nur 15,7 Prozent unserer Nachbar*innen schätzen ihren täglichen Wasserverbrauch pro Kopf annähernd realistisch ein. Die Mehrheit der Befragten denkt, dass jeder Mensch weniger als 50 Liter Wasser pro Tag verbraucht. Mit einer durchschnittlichen Einschätzung von 61 Litern pro Kopf und Tag glauben sie, dass sie weniger als halb so viel Wasser verbrauchen, als sie es tatsächlich tun. 

Der berechnete Durchschnitt beim direkten Wasserverbrauch für Gießen und Reinigen sind nämlich 130 Liter pro Kopf und Tag. „Es geht uns sicher nicht darum, Unwissen anzuprangern – ganz im Gegenteil. Wir wollen durch die Veröffentlichung der Studienergebnisse wichtige Anstöße dazu geben, dass wir uns als Gesellschaft hin zu einem bewussteren Umgang mit unserem Wasserverbrauch entwickeln“, erklärt Florian Thalheimer, Country Sustainability Manager bei IKEA Österreich.

So einfach kann Wasser sparen sein 

Bei IKEA beschäftigen wir uns intensiv mit dem Klimawandel und dem verantwortungsvolleren Umgang mit Ressourcen. Das Thema Wasser ist dabei als zentrale Grundlage allen Lebens von höchster Bedeutung. Wir wollen die vielen Menschen dabei unterstützen, verantwortungsvoll mit Wasser umzugehen und ihnen zeigen, wie einfach es sein kann, mit ein paar kleinen Tricks zu Hause viele Liter Wasser zu sparen. 

Florian Thalheimer (Country Sustainability Manager IKEA), Lena Wittmann (Studienleiterin, Marketagent) und Uwe Blümel (PR Leader IKEA) präsentierten die Ergebnisse der Studie „Österreich fehlt das Wasser-Bewusstsein“.
Wasser ist eine begrenzte Ressource – deshalb sollten wir sie mit Bedacht nutzen.

Unsere Wasserspar-Tipps:   

  • Im Badezimmer verbrauchen wir zu Hause das meiste Wasser. Achte darauf, es abzustellen, wenn du deine Zähne putzt oder beim Duschen deine Haare mit Shampoo einschäumst. Jedes bisschen weniger verbrauchtes Wasser hilft dir Zeit und Geld zu sparen.·     
  • So erholsam ein ausgiebiges heißes Bad in der Badewanne auch sein kann, umweltfreundlicher ist es, schnell zu duschen.
  • Hast du schon einmal die Stoppfunktion deiner Toiletten-Spülung genutzt? Wenn du die Stopptaste drückst und nur so lange spülst wie nötig, kannst du schon einige Liter Wasser sparen.
  • In der Küche nutzt du Wasser für sehr viele Alltagsaufgaben – zum Nudeln kochen, Obst waschen und Kaffee zubereiten beispielsweise. Es gibt Mischbatterien, die den Wasserverbrauch bei gleichbleibend gutem Wasserdruck senken können.
  • Gemüse und Obst unter laufendem Hahn zu säubern verbraucht viel Wasser. Das Wasser kannst du aber mit einer Spülschüssel auffangen und zum Gießen deiner Pflanzen in deiner Wohnung oder auf deinem Balkon verwenden.
  • Eine voll beladene Geschirrspülmaschine verbraucht weniger Wasser als wenn du dein Geschirr von Hand spülst. Außerdem haben viele Geschirrspülmaschinen eine Eco-Sparprogramm, das häufig schon ausreicht. Achte möglichst auch darauf, dass deine Maschine voll beladen ist und so viel Geschirr wie möglich in einem Waschgang reinigt.
  • Bei der aktuellen Hitze brauchen natürlich auch unsere Pflanzen viel Wasser. Regenwasser, dass du in einer Tonne sammelst, ist eine umweltbewusste Alternative zu frischem Wasser aus dem Wasserhahn. Gieße deine Pflanzen am besten abends, damit das Wasser bei den heißen Temperaturen nicht so schnell verdunstet.
  • Hast du schon von virtuellem Wasser gehört? Beim virtuellen Wasserverbraucht geht es darum, dass natürlich auch bei der Herstellung von Produkten, die wir kaufen, Wasser verbraucht wird. Bei der Produktion eines T-Shirts werden beispielsweise rund 2.000 Liter Wasser benötigt. Mit unserem Konsumverhalten können wir daher indirekt auch Wasser sparen.
Wenn du Regenwasser in einer Tonne sammelst, kannst du deine Pflanzen nachhaltig gießen.
Du wäschst dein Obst und Gemüse bei fließendem Wasser? Dann sammel es einfach in einer Spülschüssel und nutze es zum Gießen deiner Pflanzen.
Wasserflaschen aus Glas oder Edelstahl sind eine umweltbewusste Alternative zu Plastikflaschen und sorgen für die nötige Abkühlung.

Um zu veranschaulichen, was für einen positiven Effekt es haben kann, wenn wir alle gemeinsam Wasser sparen, hilft ein kleines Rechenbeispiel: Wenn eine Milliarde Menschen nur zehn Liter weniger Wasser pro Tag verbrauchen würde, könnten wir 3,65 Milliarden Kubikmeter Wasser pro Jahr sparen. Das ist fast das Doppelte von dem, was Schweden pro Jahr an Wasser verbraucht.

Die Zukunft des Wassersparens 

Auch in Zukunft möchte IKEA innovative neue Wege finden, um Menschen zu einem umweltbewussteren Leben zu inspirieren – und davon ist das Thema Wasser sparen natürlich elementarer Bestandteil. Deshalb investiert IKEA in das dänische Start-up Flow Loop. Seit März 2020 arbeiten Flow Loop und IKEA zusammen an einer neuartigen Wasserrecycling-Duschlösung, die in bereits bestehende Duschen nachgerüstet werden kann. Durch das Recycling und die Reinigung des Duschwassers in einem geschlossenen Kreislauf kann das neu entwickelte System den Wasserverbrauch um bis zu 80 Prozent reduzieren und im Vergleich zu einer normalen Dusche zusätzlich auch noch bis zu 70 Prozent Energie einsparen.

Du willst zusätzlich zu Wasser auch noch Energie zu Hause sparen? Dann schau dir hier die Tipps vom NABU auf unserem Unternehmensblog an.

IKEA und das dänische Start-up Flow Loop arbeiten gemeinsam an einer innovativen Wasserrecycling-Duschlösung.
Beim Duschen geht viel Wasser und Energie verloren. Deshalb entwickeln IKEA und Flow Loop eine Lösung, um den Verbrauch effektiv zu reduzieren.

Über die Autorin: Denise Greiner

In der Kommunikationsabteilung von IKEA arbeite ich an spannenden Geschichten rund um unsere Produkte und unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten. Zu meinen Lieblings-Möbeln von IKEA gehört meine heißgeliebte MALM Kommode. Sie bietet mir auch in meiner kleinen Wohnung viel Stauraum und macht durch ihr vielseitig kombinierbares Design auch all meine Umdekorierungsaktionen mit. Zu meinen Leidenschaften zählen Sport, Reisen, in der Natur unterwegs sein, die (Nicht-)Farbe Schwarz, Lesen, immer wieder neue Dinge auszuprobieren und vieles mehr. Langweilig wird mir nie!