Zur Hauptseite wechseln

Das BILLY Bücherregal - ein Möbelklassiker

(12.08.2016) Jedes Jahr werden Tausende neue IKEA Produkte entwickelt, aktualisiert und auch aus dem Sortiment genommen. Das BILLY Bücherregal ist dagegen seit seiner Entstehung im Jahr 1979 äußerst beliebt und zu einem Möbelklassiker geworden – und das aus gutem Grund, wie ich finde.

Das BILLY Regal für deine Ideen

BILLY ist ein Tausendsassa, denn BILLY kann viel mehr als nur Bücher aufnehmen: Ich zum Beispiel habe aus BILLY meinen Schuhschrank kreiert – mit individuell gestalteten Glastüren steht er im Eingangsbereich meiner Wohnung und bietet fast 30 Paar Schuhen Platz. Bei Freunden von mir wohnt BILLY in der Küche und ist befüllt mit Vorratsdosen für Müsli, Nudeln und Reis.

„Als BILLY entwickelt wurde, wollten wir ein Bücherregal herstellen, das diskret in seiner Form, aber auch attraktiv und zeitlos ist“, erzählte Gillis Lundgren einst, der ursprüngliche Designer von BILLY. „Deshalb kommt BILLY nie aus der Mode. Das ist sicherlich einer der Hauptgründe, warum BILLY so viele Freunde in der ganzen Welt hat.“

Ein echter IKEA Klassiker

Genau genommen hat BILLY Millionen Freunde. IKEA hat seit 1999 bis heute 77.558.438 BILLY Bücherregale verkauft. Seit 1979 wurde es ein wenig verbessert, um es robuster, sicherer und schöner zu machen. Außerdem gibt es unzählige Möglichkeiten, BILLY in neuen Furnieren und Farben und mit neuen Türen an unterschiedliche Geschmäcker und Räumlichkeiten anzupassen.

Doch im Wesentlichen ist BILLY gleich geblieben – was den Kunden sehr wichtig ist. In den 1980er-Jahren verringerte IKEA die Breite von BILLY um 10 cm, damit die Böden bei voller Beladung nicht mehr durchhingen. Obwohl dies das Bücherregal verbesserte, gab es Proteste. Im Einrichtungshaus in Stockholm trugen Kunden T-Shirts mit dem Aufdruck „Hände weg von unserem BILLY“.

Das richtige Näschen und die BILLY Herstellung

Selbst IKEA Gründer Ingvar Kamprad engagierte sich sehr für BILLY und half seinen Erfolg zu steuern. „Ingvar war immer sehr um BILLY bemüht“, erklärt Produktentwickler Börje Lindgren. „Es gab Zeiten, da hatten wir 130 Artikelnummern im BILLY Sortiment. Ich bekam einen Brief von Ingvar, in dem er sagte, dass wir nur 80 haben können. Ich musste aussortieren und schon nahm der Verkauf wieder zu. Ingvar hatte also recht.”

Auch die Lieferanten sind in diesen Jahrzehnten die gleichen geblieben. Der schwedischer Hersteller, der die weißen Bücherregale produziert, tut dies bereits seit 1983 und stellt heute alle vier Sekunden ein BILLY Regal her. „Das BILLY Bücherregal gehört den Menschen“, sagte Ingvar einmal vor 10 Jahren. „Wenn man es ändern will, muss man sie fragen.“

Wusstest du allerdings, dass nicht BILLY, sondern ein Beistelltisch das legendäre IKEA Prinzip begründete? Wir verraten dir die Besonderheit der Erfindung aus den 50er-Jahren.


Über die Autorin: Sabine Nold

Ich bin bei IKEA verantwortlich für Kommunikation und damit für all die spannenden Geschichten, die es hier jeden Tag zu erzählen gibt. Wenn ich nach einem Lieblingsprodukt gefragt werde, gerade ich immer in Bedrängnis: es gibt so viele. Da ich heimlich aber absolut stoffsüchtig bin und alles vernähe, was mir unter die Nadel kommt, üben die tollen bunten Stoffe bei IKEA natürlich eine magische Anziehungskraft auf mich aus. Mit den Händen zu arbeiten, ist für mich der ideale Ausgleich zu dem, was ich den Tag über tue. Viele Stoffe von IKEA erzählen dabei mit ihren Motiven Geschichten aus Schweden oder einfach dem Leben von Menschen, womit wir wieder beim Thema wären…