Zu Hauptinhalt springen

Deine Küche planen und Zeit sparen – die besten Tipps für deinen Alltag!

(19.08.2022) Du möchtest deine Küche neu planen und umstrukturieren? Mit unseren Tipps für deine Küchenorganisation und Meal-Prep-Ideen sparst du täglich viel Zeit beim Kochen oder Backen, die du zum Entspannen nutzen kannst! Eine gut eingerichtete Küche ist nämlich „das A und O“ für einen reibungslosen Ablauf beim Zubereiten deiner liebsten Gerichte. Alle Ordnungsfanatiker*innen aufgepasst!

Kurze Wege sparen Zeit: Koch- und Backutensilien wie Töpfe sollten schnell greifbar sein.

Die richtige Ordnung – Küche planen und Zeit sparen

Die Küche ist der beste Arbeitsplatz, wenn die Wege zwischen Spüle, Herd und Kühlschrank kurz und ohne Stolperfallen sind. Je aufgeräumter der Bereich ist, desto ruhiger und großzügiger wirkt es. Schlichte Regalbretter sind eine schöne Ergänzung zu Unterschränken. Sie lockern die geschlossenen Möbel auf und bieten Ausstellungsflächen für Lieblingstassen, dekorative Gläser und Müslischalen. In den bekannten „Krimskramsschubladen“ sortieren Boxen Besteck und alles, was aufbewahrt werden muss. Platz ist sogar in der kleinsten Küche, wenn man sie clever einrichtet. Helle Farben beispielsweise schummeln den Raum größer.  

Zeit sparen mit der richtigen Küchenplanung 

Reduzieren, strukturieren und dekorieren ist der Grundsatz für die richtige Küchenorganisation. Zu Anfang steht die Frage, um welche Bedürfnisse es geht – Familienküche, Hobbybereich oder Singlehaushalt? Am besten zunächst alles aus der Küche herausholen und kategorisieren, beispielsweise Messbecher zu Messlöffel etc. Behalten wird jeweils nur das Lieblingsutensil, die Alternativen werden aussortiert. Hierzu sollten deine individuellen Abläufe analysiert werden: Was wird wie häufig verwendet? Dementsprechend verstaust du die einzelnen Utensilien. Alles, was regelmäßig benutzt wird, muss direkt greifbar sein. 

Kurze Wege sparen zudem Zeit, und so wird das Kochen oder Backen so effizient wie möglich gestaltet. Um einen besseren Überblick über deine Vorräte im Kühlschrank zu behalten, ist beispielsweise die SNURRAD Drehplatte zu empfehlen. Auch hier kannst du nach Kategorien und in Boxen sortieren. Du siehst: Eine Küche planen kann ganz einfach sein!

        Die besten Tipps zum Zeit sparen beim Kochen

        Nicht nur die Kücheneinrichtung selbst erspart dir langfristig Zeit und Nerven beim Kochen, sondern auch bestimmte Küchen-Hacks. Wer beispielsweise seine Schränke und seinen Tiefkühler mit Vorräten füllt, muss nicht so oft einkaufen und ist auch für spontane Kochabende immer bestens ausgerüstet – mit einer Inventarliste verlierst du dabei nie den Überblick. Eine Einkaufsliste zu schreiben, spart im Supermarkt zudem Zeit und auch Geld, da du wirklich gezielt deine Lebensmittel auswählst. Wieder zu Hause, solltest du dir als erstes das Rezept genau durchlesen. Oft wird nämlich aus Unwissen unnötig viel Geschirr benutzt oder es werden Schritte vergessen, wodurch am Ende alles länger dauert. Das „Mise en place“ ist deshalb nicht nur eine Floskel, sondern wirklich hilfreich. Bevor es also richtig losgeht mit der Koch-Aktion, bereite alle Zutaten vor, sodass du sie beizeiten griffbereit hast. Wasche und schneide dein Gemüse, messe flüssige und feste Zutaten ab und stelle eine Küchenwaage bereit. Hast du mal nicht das passende Gewürz für dein Rezept parat, brauchst du nicht zum nächsten Supermarkt laufen. Das würde viel zu lange dauern! Kombiniere stattdessen verschiedene Gewürze miteinander oder tausche auch einfach mal Zutaten komplett aus – das sind am Ende immer die besten Gerichte. Unser Retter in der Not ist die super leckere Umami-Paste – damit schmeckt einfach alles!

        Meal-Prep – Vorkochen und Zeit sparen

        Einmal kochen, mehrmals essen – das klingt doch vielversprechend, oder? Mit Meal-Prep kann das ab sofort dein Alltag werden. Am besten nimmst du dir einen Tag am Wochenende Zeit, an dem du deine Mahlzeiten für die kommende Woche vorbereitest. So hast du immer ein gesundes Gericht vorrätig und musst nicht aus Zeitgründen zu einer ungesunden Alternative greifen. Probiere doch mal unseren Meal-Prep-Salat – der schmeckt super frisch und ist perfekt für heiße Tage geeignet. Kombinieren kannst du Meal-Prep wunderbar mit Batch-Cooking. Hierbei schneidest du Gemüse für die Woche bereits vor und verstaust es im Kühlschrank oder Gefrierfach. Die Grundzutaten am besten gleich für mehrere Gerichte verwenden, sodass du spontan überlegen kannst, was du machen möchtest und die Leckereien direkt in den Startlöchern stehen. Zum Frühstück eignet sich beispielsweise Porridge als Meal-Prep-Idee und mittags freuen sich bunt belegte Sandwiches darauf, gegessen zu werden. Genauso gut fährst du aber mit einer Reis- oder Nudelpfanne vom Vorabend – Meal-Prep kann so einfach sein!

        Du bist noch auf der Suche nach leckeren und gesunden Rezepten, die du in deiner neugeplanten Küche kochen kannst? Dann futtere dich doch mit deinen Liebsten durch die Zero-Waste-Küche oder wage dich an vegane Kreationen ran. 

        Mit Meal Prep sparst du im stressigen Alltag viel Zeit ein und ernährst dich gesund.

        Über die Autorin: Bianca Matthée

        Meine Aufgabe bei IKEA ist das Bloggen, speziell über Food-Themen. Deshalb ist mein Lieblingsstück von IKEA auch die praktische Spülbürste PLASTIS – mit der geht der Abwasch wie von selbst von der Hand. Zu meinen heimlichen Leidenschaften zählen neben klassischen Kochbüchern Social Apps wie Snapchat und Instagram. Mein größter Traum wäre ein kostenloses Abo für alle Kochbücher dieser Welt oder einfach drei Wochen Urlaub in Südafrika.


        Jetzt weiterlesen!