Zur Hauptseite wechseln

Mit der richtigen Einrichtung im Kinderzimmer die Entwicklung fördern

Worauf sollte man bei der Einrichtung des Kinderzimmers achten? Ein Perspektivenwechsel kann diese Frage beantworten.

(22.11.2021) Beim Einrichten des Kinderzimmers sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Von dezent bis knallig, von reduziert über kuschelig bis überladen, die Möglichkeiten sind groß. Aber bei der Gestaltung des Kinderzimmers sollte weniger der Geschmack der Eltern, sondern vielmehr das Wohlergehen des Kindes im Vordergrund stehen. Doch oft fällt es uns Erwachsenen schwer, uns in die Perspektive von Kindern hineinzuversetzen. Ein guter Trick, um das Kinderzimmer aus der Sicht seiner Bewohner*innen zu sehen: Einfach auf den Boden setzen und die Einrichtung auf Höhe der Kinder betrachten. Das Zimmer wirkt direkt ganz anders – probiert es aus. Wer noch weitere nützliche Tipps sucht, der sollte unbedingt weiterlesen und sich unseren Leitfaden „Spielend leicht einrichten“ am Ende des Beitrags herunterladen – nützlich ist auch die knappe Checkliste mit dem Wichtigsten auf einen Blick.

Mit der Raumgestaltung die Entwicklung der Kinder unterstützten

Bei der Raumgestaltung des Kinderzimmers sollte es fokussiert um die Bedürfnisse der Kinder gehen und ganz klar auch um deren Sicherheit. Die Lösungen müssen immer optimal für das Kindswohl sein – seelisch und körperlich. Mit ein paar nützlichen Tipps können Selbstvertrauen und Eigenständigkeit der Kinder ganz leicht gestärkt werden.

Familienfotos und Kinder-Werke werden gerne als Deko in der Wohnung und im Kinderzimmer aufgehängt. Doch meistens auf Augenhöhe der Eltern. Werden diese stattdessen auf Höhe der Kinder gebracht, kann dies das Selbstwert- und das Zugehörigkeitsgefühl der Kinder fördern. Auch Spielsachen sollten auf Sichthöhe der Kinder aufbewahrt und mit einfachen Symbolen markiert werden. So werden Kinder gestärkt und können eigenständig und selbstständig entscheiden, womit sie sich beschäftigen wollen.

Unser Einschlafen wird von der direkten Umgebung beeinflusst. Da ein Kinderzimmer aber nicht nur als Schlafzimmer genutzt wird, ist es wichtig, zum Schlafen eine ruhige Umgebung zu schaffen. Dafür ist es hilfreich, sich das Kinderzimmer aus dem Bett heraus anzuschauen. Das Blickfeld sollte aufgeräumt, ruhig und entspannend wirken. Dafür sollte man die Spielsachen in verschlossenen Aufbewahrungen verstauen und ein gedimmtes Licht direkt am Bett platzieren. So können die Kinder schneller zur Ruhe kommen, sich wohlfühlen und entspannt in den Schlaf finden.

Spielzeug sollte hochwertig und sicher sein.
Kinder brauchen geeignete Rückzugsorte.
Unter Aufsicht können Kinder auch mit Scheren basteln.
Die richtige Einrichtung fördert die Kreativität.
Anne del Castillo-Hinz ist Interior Design Leaderin bei IKEA und war in den letzten Jahren für Neuentwicklung im Interior Design und den Bereich Learning & Development verantwortlich.

Wie ist der Leitfaden mit den nützlichen Tipps entstanden?

Unsere Zusammenarbeit mit Save the Children hat bereits viele tolle Projekte hervorgebracht. Erst vor kurzem wurden Kitas im Raum Berlin bei der Gestaltung ihrer Räume unterstützt. Gemeinsam mit der FH Potsdam bildeten IKEA und Save the Children ein Projekt-Team und besuchten die Kitas direkt vor Ort. Interior Designerin Anne del Castillo-Hinz erzählt: „Die Kitas standen dabei vor unterschiedlichsten Problemen. Eine Einrichtung hatte einen Raum, der auf den ersten Blick unbrauchbar wirkte, weil er kaum Licht von draußen hereinließ und recht klein war. Auf den zweiten Blick war dieser Raum aber die perfekte Ruhe-Oase für Kinder, die häufiger einen Ort für sich benötigen, um sich ideal entfalten und entwickeln zu können.“ Diese und noch viele weitere Ideen sind im direkten Dialog zwischen den Erzieher*innen, den Expert*innen der FH Potsdam, Save the Children und unserer Interior Designerin entstanden. Basierend auf diesen Erkenntnissen ist der Leitfaden „Spielend leicht einrichten“ mit zehn hilfreichen Tipps rund um die Frage, wie das Kinderzimmer entwicklungsfördernd eingerichtet werden kann, entstanden. Diesen könnt ihr euch direkt herunterladen und ausdrucken. Auch sehr nützlich ist die Checkliste, die direkt bei der Umgestaltung zur Hand genommen werden kann.

Für noch weitere Tipps rund um das Thema Schlaf im Kinderzimmer lohnt sich ein Blick in unseren Blogbeitrag „Im Reich der Kindheit: Das Kinderzimmer“.


Über die Autorin: Claudia Seibert

Zu meinem alltäglichen Arbeitsbereich gehört die Kommunikation vieler spannender Themen rund um IKEA Deutschland. Mein aktuelles Lieblingsprodukt von IKEA ist die VINDKAST Lampe. Sie hängt in meinem Schlafzimmer und macht ein wunderschön verträumtes Licht. Meine nicht ganz so geheime Leidenschaft ist das Backen und Kochen. Ich probiere gerne neue Rezepte aus und lasse mein Umfeld daran teilhaben. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir mehr Liebe auf der Welt wünschen – mehr Liebe zu unserer Erde, zu unseren Mitmenschen und zu uns selbst.