Zu Hauptinhalt springen

Aus Plastikmüll wird Surfer-Feeling: IKEA und die World Surf League #IKEAFestival

Die Ozeane machen den Großteil unserer Erdoberfläche aus und sind auch sonst unerlässlich für uns. Daher wird es höchste Zeit, die Verschmutzung der Meere zu stoppen.

(17.09.2021) Seit 2019 arbeiten IKEA und die World Surf League an einer gemeinsamen Kollektion, für die viele erneuerbare oder recycelte Materialien zum Einsatz kommen – unter anderem Plastikmüll aus den Weltmeeren. Nun wurden erste Produkte daraus der Öffentlichkeit vorgestellt.

Unglaubliche 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Ozeanen bedeckt. Gleichzeitig ist das blaue Nass unerlässlich für den Wärmehaushalt des Globus und die Regulation des Klimasystems. Wenn die Verschmutzungen der Meere durch Plastik im aktuellen Tempo zunehmen, wird schon im Jahr 2050 mehr Plastikmüll als Fische in den Meeren schwimmen. Unser aller gemeinsame Aufgabe ist es, bestmöglich zum Schutz der Weltmeere beizutragen.

Nachhaltigkeit und ein aktiver Lebensstil

Durch unsere Partnerschaft mit der World Surf League geben wir Materialien, die ohnehin da sind und sonst womöglich ausschließlich als Müll betrachtet würden, einen neuen Sinn. Natürlich ist diese eine Initiative nicht die Lösung für ein so schwerwiegendes Problem – am Ende können Projekte wie dieses aber ein kleines Puzzleteil im Gesamtbild sein und Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema lenken. Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist die KÅSEBERGA Kollektion, die aus einer Reihe von Produkten besteht, die das Surfen ins Zentrum stellen und Nachhaltigkeit mit einem aktiven, mobilen Leben verbinden. Und die Surfer-Community ist groß: Weltweit interessieren sich rund 370 Millionen Menschen für diesen Sport und es gibt mehr als 40 Millionen aktive Surfer*innen.

„Wir sind begeistert – das Team hinter dieser Zusammenarbeit hat großartige Arbeit geleistet! Wirklich besonders ist die Entstehung der Kollektion: Wir haben die Erfahrungen, Wünsche und Bedürfnisse von mehreren Hundert passionierten Surferinnen und Surfern für diese Kollektion gesammelt. All diese Aspekte sind dann in die Entwicklung der Produkte eingeflossen. Wir haben Form und Funktionalität der Designs in den Vordergrund gerückt und gleichzeitig viele nachhaltige Materialien verwendet“, erzählt James Futcher, Product Design Leader bei IKEA.

James Futcher ist ein britischer Designer und Product Design Leader bei IKEA.
Gemeinsam mit der World Surf League schaffen wir aus Materialien, die sonst unsere Meere verschmutzen würden, neue Produkte.
Surferin Kassia Meador bei der Entwicklung.

Ein Kreativteam der Superlative

Das Designteam hinter KÅSEBERGA besteht aus Kassia Meador, Kim Hogan, Rob Machado, Jason Penning und Daniel Willon von der World Surf League sowie Mikael Axelsson, Wiebke Braasch und Mehmet Mehmetalioglu von IKEA. Richtig gehört: Teil des Designteams sind zwei echte Größen der Surfwelt! Rob Machado ist einer der bekanntesten Surfer der Welt und gleichzeitig ein engagierter Umweltschützer. Im Laufe seiner Karriere hat er viele Siege abgeräumt und rangierte meist auf den vorderen Plätzen bei der Weltmeisterschaft im Wellenreiten. Im Jahr 2000 wurde der Australier in die Surfing Hall of Fame aufgenommen. Im Jahr 2004 gründete er die Rob Machado Foundation, um Umweltbildungsprogramme für Jugendliche zu unterstützen.

Die zweite Bekanntheit ist Kassia Meador – eine Profi-Longboard-Surferin, die von der New York Times als „Königin des Noseriding“ bezeichnet wurde. Für alle, die an dieser Stelle etwas wackelig auf dem Brett stehen: Noseriding ist die Kunst, ein Surfbrett vom Frontend aus zu manövrieren und zugleich eines der schwierigsten Manöver beim Surfen. Nachdem auch sie eine beachtliche Reihe an Preisen nach Hause geholt hatte, hat sie im Jahr 2015 ihr eigenes Unternehmen gegründet. Sie bietet funktionale Produkte an, die besonders Frauen beim Surfen unterstützen – stets mit Blick auf eine umweltbewusste Produktion.

Im kommenden Frühjahr zieht die gesamte Kollektion in die IKEA Einrichtungshäuser ein.

KÅSEBERGA: Das Ergebnis der Partnerschaft

„Als Surfer sind wir tagtäglich im oder nah am Meer und sehen mit eigenen Augen, wie sich Verschmutzung und Abfälle auf unsere Ozeane auswirken. Die KÅSEBERGA Kollektion ist etwas, worauf wir richtig stolz sind. Sie erweckt das gemeinsame Mind-Set von IKEA und der World Surf League zum Leben und zeigt, wie man mit kreativen Ideen nachhaltige Produkte schaffen kann“, sagt Kassia Meador, Mitglied des KÅSEBERGA Designteams.

Gemeinsam mit der World Surf League konnten wir in den Alltag von Surfer*innen auf der ganzen Welt eintauchen. Besonders spannend und neu für das IKEA Team war es, zu sehen, welchen Bedarf die Sportler*innen hinsichtlich Organisation, Aufbewahrung und Wohnen haben. Ihr Leben ist davon geprägt, ständig unterwegs zu sein. Die Produkte, die ab Frühjahr 2022 weltweit erhältlich werden, passen perfekt zu dem Lifestyle der Surfer*innen und begleiten sie durch den Alltag – ob zu Hause, am Strand oder wo immer sie das Leben hinführt.

Gestern fand das erste IKEA Festival statt – unter anderem haben wir hier auch viele Neuheiten aus der IKEA Welt geteilt. Mit dazu gehörte auch eine Sneak Peek auf einige Teile der KÅSEBERGA Kollektion – vorgestellt von niemand geringerem als Kassia Meador. Wer nicht mit dabei war, sieht die Produkte hier zum ersten Mal. Wir hoffen, ihr seid so neugierig und gespannt wie wir, wenn dann im kommenden Frühjahr die gesamte Kollektion in die IKEA Einrichtungshäuser einzieht.

Ihr sucht weitere Innovationen vom IKEA Festival? Dann haben wir eine ganz besondere Kollektionsankündigung gemeinsam mit dem DJ-Trio Swedish House Mafia für euch!

Die Umwelt in Balance halten – KÅSEBERGA leistet einen kleinen Beitrag.

Über die Autorin: Kim Steuerwald

Ich kümmere mich bei IKEA um das Thema Public Relations. Dahinter verbirgt sich zum einen die Kommunikation rund um IKEA als Unternehmen, zum anderen aber auch die Kommunikation rund um Produkte und Kollektionen. Mein persönliches Lieblingsprodukt von IKEA ist der STRANDMON Sessel. Ich habe da ein ganz besonderes Exemplar ergattert, nämlich einen aus petrolfarbenem Samt, der vor einigen Jahren Teil der GRATULERA Kollektion zum 75jährigen Bestehen von IKEA war. Mittlerweile sind wir schon dreimal gemeinsam umgezogen – jetzt reicht es uns aber erstmal. Hätte ich aber jetzt und sofort einen Wunsch frei, würde ich meine Tasche packen und auf Weltreise gehen – Endstation unbekannt.