Zu Hauptinhalt springen
Menü

Endlich: Shoppen mit der IKEA App

Die neue App ist da: Probiere sie gleich aus!

(22.06.2020) Die neue IKEA App ist da! Wie, die neue App? Die IKEA App habe ich doch schon seit Jahren auf meinem Smartphone. Ich nutze sie, um meinen Besuch im Einrichtungshaus vorzubereiten und informiere mich während des Einkaufs, in welchem Regal ich das Produkt finde, das ich in meinen Einkaufswagen befördern möchte. Eine wesentliche Funktion fehlte aber bisher: Man konnte nicht direkt aus der App online bestellen und den virtuellen Einkaufswagen füllen. Diese (und andere) Lücken schließt nun die neue App, die seit 01.06. im Playstore und Apple Appstore zur Verfügung steht. Sie löst die bisherige IKEA Store App ab. Dazu habe ich mit Christopher Riedel, Web & Digitalmanager und Miriam Heil, Projektleiterin für die neue IKEA App gesprochen.

In der App können Kunden Produkte entdecken, sich inspirieren lassen und auch direkt über die App online kaufen.

Erst einmal ganz allgemein, was ist das Neue an der App?

Bislang mussten sich die Kunden auf unserer Webseite die Informationen und Inspirationen holen und konnten dann mit der bisherigen App den Einkauf vorbereiten. Um die Produkte zu kaufen, mussten unsere Kunden dann ins Einrichtungshaus oder in den IKEA Onlineshop auf IKEA.de gehen. Jetzt können unsere Kunden die Produkte in der App entdecken, sich inspirieren lassen und auch direkt über die App online kaufen. Also alles in einem! Über einen Inspirationsfeed bekommen sie täglich neue Inspirationen angezeigt und der angelegte Merkzettel oder Warenkorb kann über ein gemeinsames Login sowohl im Web, als auch in der App aufgerufen werden, die digitale IKEA Family Karte ist immer automatisch dabei.

Wie lange habt ihr an dieser neuen Lösung gearbeitet?

Die neue App wurde von Ingka global entwickelt. Die ersten Ideen und Gespräche zur neuen App wurden 2018 geführt. Schon ein Jahr später, im Herbst 2019 wurde die neue App in den ersten Pilotländern, den Niederlanden und Frankreich, getestet. Mittlerweile haben auch Spanien, Irland Großbritannien, Japan Kanada und Schweden die App und in der nächsten Welle folgen neben dem deutschen Markt auch Serbien und die USA. Für die Entwicklung einer neuen App war das sehr schnell.

Was passiert mit der alten Lösung, also der Store-App?

Wir werden in zwei Phasen agieren. Die neue App ist jetzt in den App-Stores verfügbar und die alte Store-App wird nicht mehr zum Download angeboten, ist aber noch nutzbar. In der alten App fordern wir die Nutzer aber auf, sich die neue App herunterzuladen und zukünftig zu verwenden. In der zweiten Phase wird die alte App dann abgeschaltet und die Nutzer bekommen den Hinweis, sich die neue App herunterzuladen.

Wird die App noch weitere Funktionen haben? Stehen weitere Entwicklungen an, zum Beispiel auch für unsere IKEA Family Mitglieder?

Wir möchten die App mit immer neuen Features weiterentwickeln. Im Moment deckt sie noch nicht die komplette Bandbreite an Möglichkeiten ab. Wir haben die Vision, dass die App zu deinem individuellen, persönlichen Einkaufsbegleiter wird, sowohl offline als auch online.

Im Moment noch Zukunftsmusik, aber wir können uns vorstellen, einen extra Bereich für IKEA Family Kunden einzurichten und auch eine Verzahnung zu den digitalen Lösungen im Einrichtungshaus zu schaffen.

Wir sind wirklich froh, dass wir mit der neuen App nun einen digitalen Kanal haben, der ins 21. Jahrhundert passt. Sie gibt uns die Möglichkeit, unsere Kunden viel persönlicher anzusprechen und für IKEA zu begeistern.

Die App soll zu deinem individuellen, persönlichen Einkaufsbegleiter werden, sowohl offline als auch online.

Über die Autorin: Nathalie Schmoll

Die vielseitigen Themen rund um IKEA als Unternehmen gehören zu meinem Aufgabenbereich. Mein Lieblings-Möbel ist im Moment mein LIATORP Bücherregal. Neben den schönsten Büchern passen hier auch tolle Kisten zum Verstauen, Bilder und Deko-Artikel jeglicher Art rein. Neben meiner nicht ganz so geheimen Leidenschaft des Gardetanzens benenne ich mit Vorliebe, wie IKEA, Gegenstände... Wenn ich einen Wunsch frei hätte würde ich mir wünschen, durch einfaches Handauflegen ein Buch lesen zu können. Dadurch würde ich viel mehr Bücher schaffen.