Zu Hauptinhalt springen

Was uns bewegt: Das Leben zu Hause im Jahr 2022

Unser Zuhause sollte ein Ort der Selbstverwirklichung und Sicherheit sein, in dem wir glückliche Momente erleben können. 

(31.08.2022) Das Zuhause ist heute wichtiger denn je – das ist die überdeutliche Quintessenz aus fast zwei Jahren Pandemie. Zugleich dringen die Herausforderungen, die die Welt um uns einnehmen, immer mehr in unser privatestes Umfeld ein – und damit auch in unsere eigenen vier Wände. Überall auf der Welt verspüren Familien und Haushalte den Druck der steigenden Lebenshaltungskosten. Zudem wirkt sich der Klimawandel auf uns alle aus, insbesondere auf die Menschen, die in Städten und Ballungsgebieten leben. Um in diesen Zeiten und angesichts aller Turbulenzen in der Welt ein Gleichgewicht zu finden, haben die meisten von uns ihr Zuhause in den vergangenen beiden Jahren neu gestaltet. Denn unser Zuhause sollte ein Ort der Selbstverwirklichung und Sicherheit sein, in dem wir glückliche Momente erleben können. 

Unser Zuhause sollte Raum für Aktivitäten und Hobbies bieten, um uns kreativ ausleben zu können.

Im Fokus 

Vieles hat sich verändert, was aber bleibt, ist: Das Zuhause bietet den Raum, um uns ausleben zu können und unsere wichtigsten Bindungen zu stärken – die zu uns selbst und zu unseren liebsten Menschen. Sieht man sich an, was uns in der aktuellen Zeit und im Jahr 2022 in unseren vier Wänden bewegt, wird deutlich, dass gerade unsere Bindungen und Beziehungen noch weiter an Bedeutung gewonnen haben. Es ist uns aber auch wichtig, Raum für die Aktivitäten zu haben, die wir lieben – wobei das für manche das Ausrollen der Yoga-Matte bedeutet, für andere Spieleabende mit den Liebsten und wiederum für andere eine Art Indoor-Abenteuer-Spielplatz für die Kids. Zudem hat auch Raum für Kreativität heute mehr Bedeutung für uns. Damit aber nicht genug: Heute wollen wir einen genaueren Blick auf das werfen, was für uns aktuell mit Hinblick auf unser Leben zu Hause am wichtigsten ist. 

Neu definieren, was Sinn stiftet 

In den vergangenen Jahren immer wiederkehrender Unsicherheiten und Ungewissheiten bewerten die Menschen neu, was ihnen wichtig ist. Laut einer Umfrage der Oracle Corporation sagen 88 Prozent der Befragten, dass sich Ihre Definition von Erfolg seit der Pandemie verändert hat. Daraus geht hervor, dass eine Verlagerung weg von materiellen Errungenschaften stattgefunden hat. Wir messen einem Leben und Tätigkeiten, in denen wir Sinn und Zweck erkennen, nun mehr Bedeutung bei als Materiellem. Damit entstehen auch neue Aktivitäten, Hobbies und Interessenfelder, die in unser Zuhause einziehen und auf die wir eingerichtet sein wollen. Wir schaffen in unserem Zuhause Raum für all das, was uns wichtig ist und wofür wir Bedarf haben. Um all diese Interessen und Bedürfnisse zu vereinen, schaffen wir in einem Raum meist gleich mehrere Bereiche. Unsere Einrichtung muss also multifunktional sein und die Bereiche müssen fließend ineinander übergehen. Aber wir richten uns nicht nur mit Hinblick auf Themen und Tätigkeiten ein, die uns in der Freizeit umgeben: Die Pandemie hat auch die Art, wie und wo wir arbeiten, maßgeblich verändert. Die hybride Arbeitswelt und -weise hält dauerhaft Einzug und wurde von uns längst in das Zuhause integriert. 

Raum für Kreativität 

Es zeigt sich, dass die vergangenen Jahre trotz all ihrer Schwierigkeiten auch positive Aspekte hervorbringen: Wir lassen unserer Kreativität wieder mehr freien Lauf. Wir haben zunehmend kreative Ausdrucksformen für uns entdeckt – das kann von Basteln über Schreiben bis hin zu Malen, Musikmachen und vielem mehr reichen. Viele haben das Upcycling alter Möbel für sich entdeckt oder setzen DIY-Projekte im Zuhause um, um diesem mehr Persönlichkeit zu verleihen. Eine Erhebung unter den IKEA Kundinnen und Kunden stützt diese Erkenntnis – so geben 28 Prozent an, im Jahr 2022 mehr Second-Hand-Waren eingekauft zu haben, beispielsweise über unseren Service Zweite Chance, den wir flächendeckend in allen IKEA Einrichtungshäusern anbieten. Das ist im Vergleich zum Vorjahr 2021 eine Steigerung um sechs Prozent.

Spannend ist auch zu sehen, dass sich viele Menschen bewusst mehr Raum für die Projekte schaffen, die sie begeistern oder eine echte Leidenschaft für sie darstellen – sei es eine Nähecke im Arbeitszimmer oder ein Heimstudio für Musikbegeisterte. Spannender Fakt: Eine Studie von Youth Music und Ipsos mit dem Titel „The sound of the next generation“ zeigt, dass mittlerweile sogar zwei von drei jungen Menschen Musik von zu Hause aus machen. Und: Viele von uns schaffen offenbar nicht nur Handgemachtes, das in den eigenen vier Wänden Freude bereitet. Der Jahresbericht der E-Commerce-Website Etsy für den Kauf und Verkauf von handgemachten Produkten, Vintage und Künstlerbedarf zeigt einen Zuwachs von 58 Prozent an Verkäufer*innen auf der Plattform zwischen 2020 und 2021. Scheint, als seien viele von uns die Künstler*innen unserer eigenen vier Wände und sogar darüber hinaus. 

Ein Heimstudio bietet Musikbegeisterten die Möglichkeit, ihrer Leidenschaft von zu Hause aus nachzugehen.

Gelassenheit im Hier und Jetzt 

Um das Chaos der Außenwelt abzuschütteln, wünschen sich die Menschen im Jahr 2022 ein Zuhause, das ihr Bedürfnis nach Geborgenheit und Wohlbefinden unterstützt. Dazu gehört auch ein Gefühl von Komfort und Ruhe. So geben beispielsweise schon im Vorjahr, im IKEA Life at Home Report 2021, 93 Prozent der Befragten an, dass es wichtig für sie ist, ein gemütliches Zuhause zu haben. Gleichzeitig gaben aber nur 73 Prozent an, dass sie ihr Zuhause aktuell auch wirklich als gemütlich empfinden. 

Auf der Suche nach Ruhe und Gelassenheit haben viele Menschen zunehmend den Wunsch, Dinge und Abläufe, mit denen sie sich im Zuhause wohlfühlen, automatisch stattfinden zu lassen. Derzeit nutzen schon 74 Prozent der Menschen Technologien, um ihr alltägliches Leben im Zuhause zu vereinfachen und zu verbessern – das zeigt zumindest Euromonitor International Voice of the Consumer Survey: Lifestyles 2021. Die Möglichkeiten erstrecken sich hierbei von einzelnen smarten Komponenten wie der SYMFONISK Tischleuchte mit integriertem WiFi-Speaker bis hin zum kompletten IKEA Home smart Set-up. So können Aspekte wie Musik oder Licht, die im Zuhause für Ruhe und Entspannung sorgen können, entsprechend der eigenen Vorlieben und Bedürfnisse gesteuert werden. 

Smarte Komponente, wie die SYMFONISK Tischleuchte mit integriertem WiFi-Speaker, vereinfachen das alltägliche Leben.
Multifunktionale Räume vereinen Bedürfnisse und Interessen.
Ein gemütliches Zuhause stärkt das eigene Wohlbefinden.

Zugehörigkeit stärken, Verbindungen vertiefen 

Wenn wir an Beziehungen denken, die wir führen, dann fallen uns viele Personen ein, zu denen wir solche pflegen. Oftmals vergessen ist aber die Beziehung, mit der wir durch das gesamte Leben gehen – die zu uns selbst. In den vergangenen beiden Jahren ist das Bewusstsein dafür gestiegen, wie bedeutsam es ist, mit sich selbst im Reinen zu sein und eine gesunde Verbindung zu sich selbst zu pflegen. Zudem hat die Pandemie dazu beigetragen, dass wir die engen Beziehungen, die wir in unserem Leben führen, über diese herausfordernde Zeit noch weiter vertieft haben. Viele Menschen berichten zwar, dass ihr Freundeskreis nicht mehr so groß ist, sagen aber auch, dass sich die für sie „wichtigsten“ Beziehungen noch weiter gefestigt haben. Diese Erkenntnisse aus dem Life at Home Report 2021 entsprechen auch dem, was viele Menschen bisher aus dem Jahr 2022 berichten. Und auch hier wieder ein interessanter Fakt: Laut dem Bericht Google Search in Year wurde im Jahr 2021 der Begriff „Affirmationen“, also positive Versicherungen und Beteuerungen sich selbst gegenüber, so häufig wie nie zuvor gegoogelt. Scheint, als wären wir schon längst dabei, die Beziehung zu uns selbst zu festigen. 

Der Life at Home Report: Die IKEA Studie über das Leben zu Hause 

Seit seiner Geburtsstunde im Jahr 2014 veröffentlicht IKEA jährlich den Life at Home Report. Mit der weltweiten Studie rund um das Leben zu Hause untersucht IKEA, was den Menschen in diesem Kontext wichtig ist, was sie sich wünschen, was ihre Bedürfnisse sind und, wo der Schuh am meisten drückt. Indem wir mit Menschen auf der ganzen Welt sprechen, hoffen wir, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, was das Leben zu Hause heute bedeutet und wie wir dazu beitragen können, es zu verbessern. So drehte sich der achte IKEA Life at Home Report aus dem Jahr 2021 um das Thema Mentale Balance im Zuhause. Und wir können uns schon Anfang kommenden Jahres auf die Erkenntnisse über das Leben zu Hause aus dem Jahr 2022 freuen, denn dann erscheint die neuste und neunte IKEA Studie. Seid gespannt!

Hast du es schon gehört? Das IKEA Festival ist wieder da! Bereits zum dritten Mal in Folge lädt IKEA dazu ein, die IKEA Welt besser kennen zu lernen und gemeinsam zu feiern. Unter dem Motto „Celebrating Creativity at Home“ wollen wir überall auf der Welt vom 26. August bis zum 10. September sowohl online als auch in unseren Einrichtungshäusern für Inspiration sorgen, kreative Ideen feiern und ein geteiltes Gefühl von Zuhause schaffen. Hier findest du alles, was du wissen musst.  

Ein Zuhause, indem man sich wohlfühlt, hilft einem dabei, die Beziehung zu sich selbst zu festigen.

Über die Autorin: Kim Steuerwald

Ich kümmere mich bei IKEA um das Thema Public Relations. Dahinter verbirgt sich zum einen die Kommunikation rund um IKEA als Unternehmen, zum anderen aber auch die Kommunikation rund um Produkte und Kollektionen. Mein persönliches Lieblingsprodukt von IKEA ist der STRANDMON Sessel. Ich habe da ein ganz besonderes Exemplar ergattert, nämlich einen aus petrolfarbenem Samt, der vor einigen Jahren Teil der GRATULERA Kollektion zum 75jährigen Bestehen von IKEA war. Mittlerweile sind wir schon dreimal gemeinsam umgezogen – jetzt reicht es uns aber erstmal. Hätte ich aber jetzt und sofort einen Wunsch frei, würde ich meine Tasche packen und auf Weltreise gehen – Endstation unbekannt.


Jetzt weiterlesen!