Zur Hauptseite wechseln

Schlafzimmer einrichten – Ordnung bringt Ruhe in deinen Schlaf.

Das Schlafzimmer ist meistens der kleinste Raum in einer Wohnung – oder es ist sogar Teil des Wohnzimmers. Umso wichtiger, dass du dich gut organisierst. Denn in einem aufgeräumten, schönen Zuhause, in dem du nicht ständig etwas suchen und Gegenständen ausweichen musst, findest du einfach viel entspannter in den Schlaf – und morgens ganz gemütlich aus dem Bett.

So ist dein Schlafzimmer optimal aufgestellt.

Platziere dein Bett möglichst so im Raum, dass du von dort aus sowohl die Tür als auch das Fenster sehen kannst.

  • Die ersten Sonnenstrahlen am Morgen sind nicht nur herzerwärmend, sondern helfen dir auch beim Aufwachen.
  • Die Tür von seinem Platz aus im Blick zu haben, ist mehr als ein Prinzip des Feng-Shui, es ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis.

Dein Kleiderschrank hat durch seine Größe ein ganz schönes Gewicht in deinem Schlafzimmer, auch optisch. Versuche ein harmonisches Gegengewicht zu schaffen, indem du die gegenüberliegende Wand gestaltest, z.B. so:

Unausgeglichen

Ausgeglichen durch Farbflächen

Ausgeglichen durch Bilder

Ausgeglichen durch Möbel

Übrigens: Auch hinter verschlossenen Türen sorgt Ordnung für ein angenehmes Wohngefühl. Organisiere also auch das Innere deines Kleiderschranks so, dass du nicht wühlen musst, um deine Sachen zu finden. Unser PAX Planer hilft dir dabei.

Multifunktionale Möbel helfen dir beim Platzsparen. Wähle sie konkret nach deinen Bedürfnissen aus: Brauchst du …

flexible Möbel wie Bettsofas, die du leicht umfunktionieren kannst – zum Beispiel wenn Besuch kommt?

… zusätzlichen Stauraum unterm Bett oder auf dem Schrank?

… einen ausklappbaren Schreibtisch, an dem du tagsüber sitzen und dein Schlafzimmer als Arbeitsplatz nutzen kannst?

Wenn du dir die richtigen Fragen stellst, wirst du schnell die Lösungen finden, die Ruhe und Ordnung in dein Leben bringen.


Mal dir dein Traumzimmer aus.

Mit Farben lassen sich erstaunliche optische Effekte erzielen, denn sie können einen Raum größer erscheinen, kleine Fehler verschwinden und den Blick an eine gewünschte Stelle wandern lassen. Hier einige Tipps zur Macht der Farben in deinem Schlafzimmer:

Kühle Farben wie Violett, Blau und Grün sind besonders zurückhaltend und schaffen dadurch ein Gefühl von Geräumigkeit. Dasselbe gilt für sehr helle Farbtöne.

Warme Farben wie Rot, Gelb und Orange wirken schön einladend und persönlich, lassen Bereiche oder Zimmer aber auch kleiner wirken.

Dunkle Farben verkleinern den Raum gefühlt, dazu schlucken sie relativ viel Licht; aber das kann, je nach Raumgröße, auch sehr gemütlich sein.

Ein langer Raum und nur eine kleine Wand am Ende? Ziehe die entfernte Fläche einfach durch einen dunklen Anstrich optisch zu dir heran!

Besonders schöne Merkmale wie zum Beispiel Balken kannst du durch Farbe betonen. Andersherum: Was lieber unauffällig bleiben soll, hält sich dezent zurück, wenn du es in der Farbe des Hintergrunds streichst.


Immer schön dagegenhalten

Gegensätze ziehen sich an, das gilt auch für die Einrichtung deines Schlafzimmers. Schau dir die Elemente an, die vorhanden sind, und spiele mit Kontrasten!

  • Ein harter Boden wirkt durch einen dicken, flauschigen Teppich viel weicher.
  • Leichte, duftige Vorhänge sind die zarte Antwort auf einen schweren Kleiderschrank.
  • Matte Wände oder unverputzte Mauern harmonieren perfekt mit glänzenden Gegenspielern wie Lackflächen und schimmernden, seidigen Stoffen.
  • Mit verschiedenen Mustern im Mix kannst du besondere Akzente setzen. Kombiniere grafische Muster untereinander oder auch mit Blumen. Wenn du sicher sein willst, dass es nicht zu wild wird, achte darauf, dass die verschiedenen Muster mindestens eine Farbe gemeinsam haben.

Ein ganz natürliches Bett

Nicht nur für unseren Planeten, auch für deinen gesunden Schlaf sind nachhaltige Produkte im Schlafzimmer ein Traum. Denn sie vermitteln dir ein rundum gutes Gefühl und, besonders im Schlafzimmer, behaglichen Komfort. Eine Matratze aus Naturlatex beispielsweise ist nicht nur besonders nachhaltig, sondern auch sehr bequem! Zudem hält sie bis zu 5 Mal länger als eine übliche Matratze – und ist anschließend auch noch biologisch abbaubar.

Ebenso kannst du dich bei deinen Deko-Accessoires für nachhaltige Lösungen entscheiden, die eine besonders schöne, beruhigende Atmosphäre in dein Schlafzimmer bringen – vom Bilderrahmen bis zum Übertopf aus nachwachsendem Rohstoff.


Bad und Bett gehören zusammen.

Badezimmer zum entspannen

Das Badezimmer ist die letzte Station vor dem Schlafengehen und das Wohlgefühl, das du dir hier bereitest, nimmst du mit ins Bett. Achte also auch hier auf ein Maß an Ordnung und Hygiene, das dich gesund schlafen lässt!

  • Wähle pflegeleichte Materialien, die sich einfach und oft reinigen lassen.
  • Leicht abwischbare Oberflächen fördern die Hygiene in deinem Bad.
  • Alle Materialien in deinem Badezimmer müssen für feuchte Räume gemacht sein, damit nichts rostet oder schimmelt.
  • Statte dich mit Aufbewahrungslösungen aus, in denen du Handtücher, Seifen, Shampoo, Make-up, Rasierzeug usw. sauber und trocken verstauen kannst.
  • Ein Tritthocker ist ein vielseitiger Helfer – zum Beispiel zur Ablage, Aufbewahrung und für Kinder, die noch nicht über den Waschbeckenrand hinaussehen können.
  • Rutschfeste Matten auf dem Fußboden und in der Dusch-/Badewanne helfen, dass du unfallfrei und wie auf Wolken hinüber ins Bett schwebst.

Fließender Übergang

Nicht nur dein Schlafzimmer hat Einfluss auf deinen gesunden Schlaf, sondern dein gesamtes Zuhause. Deshalb schau dich doch einmal bewusst bei dir um und überlege, welche unserer Tipps zum Einrichten, Dekorieren und Organisieren du auch in deinen anderen Wohnräumen noch umsetzen kannst. Viel Freude dabei und: Schlaf gut!

Weitere Themen

Das könnte dich auch interessieren