Zur Hauptseite wechseln

Einschlafen, aufwachen, Spielen und Lernen

Kinderzimmer mit einem Hochbett, abdunkelnden Gardinen und Baldachin

Im Kinderzimmer geht es tagsüber drunter und drüber. Aber was ist eigentlich bei Nacht? Hier sollte dein Kind auch zur Ruhe kommen können und sich von den vielen großen und kleinen Abenteuern erholen. Das klappt natürlich am besten, wenn ihr die richtige Schlafumgebung schafft: zum Beispiel mit einem Hochbett, abdunkelnden Gardinen und einem Baldachin.


Kinderbetten

Ein Hochbett im Kinderzimmer hat gleich mehrere Vorteile: Es schafft zusätzlichen Platz zum Spielen, Kindern macht Spaß, abends ins Bett zu klettern, und mit dem Höhenunterschied entsteht eine natürliche Trennung zum restlichen Kinderzimmer. Das hilft beim Abschalten und Einschlafen.

Vorhänge

Eigentlich ist es kinderleicht: Wenn es dunkel wird, werden wir müde. Darum sollten schöne, abdunkelnde Vorhänge nicht fehlen. Mit ihnen könnt ihr gemeinsam die Schlafenszeit einläuten und natürlich auch mit verschiedenen Farben fröhliche Akzente setzen.

Vorhänge als Raumtrenner machen aus einem Zimmer zwei. So kann sich dein Kind zurückziehen, wenn es will. Genauso kannst du mit einem Baldachin einen extra Schlafbereich schaffen.

Schlafmediziner Dr. Guy MeadowsGründer von „The Sleep School Ltd.“


Was ist wichtig für den Schlafbereich?

Unser Schlaf wird von unserem eigenen Verhalten, aber auch von der Umwelt beeinflusst. In unserer Schlafumgebung sind fünf Faktoren von entscheidender Bedeutung:

  • der Komfort, den wir ganz unterschiedlich wahrnehmen,
  • die Temperatur, die im Optimalfall bei 16 bis 17 °C liegt,
  • das Licht, das unsere innere Uhr beeinflusst,
  • die Luftqualität, die so gut wie möglich sein sollte und
  • die Geräusche, die wir auch im Schlaf wahrnehmen.

Für einen guten Schlaf kann die Einrichtung einiges tun: Gardinen und Rollos halten das Licht draußen und die innere Uhr kann auf Schlafenszeit umspringen. Und leg einen Teppich ins Zimmer: Er schluckt Schall und reduziert Geräusche. Außerdem kannst du auf ihm besonders leise aus dem Zimmer schleichen, um niemanden aus seinen Träumen zu holen.

Weitere Tipps gibt es in unserem Schlafratgeber: Dort findest du viel Wissenswertes zu gutem Schlaf.

Wenn sich dein Kind schon auf das Zubettgehen freut, hast du alles richtig gemacht. Besonders hilfreich dabei sind gemütlich Decken und Kissen, in die sich die Kleinen reinkuscheln können.


Ganz viel Platz für Spaß

Im eigenen Zimmer findet dein Kind Platz zum Spielen, zum Lernen und ganz viel Spaß. Darum sollte es natürlich auch dazu anregen, aktiv zu sein und kreativ zu werden. Wichtig ist aber, dass erst ein aufgeräumtes Zimmer dabei hilft, zur Ruhe zu kommen. Schafft also genügend Stauraum und clevere Lösungen, um am Ende des Tages Ruhe einkehren zu lassen.


Möchtest du noch mehr entdecken?

Damit ist natürlich noch lange nicht Schluss. Willst du noch mehr Ideen für das Kinderzimmer entdecken? Oder magst du noch mehr über euren Schlaf herausfinden? Dann gehts hier entlang: