Zur Hauptseite wechseln

Elternschlafzimmer mit Babyecke

Herzlichen Glückwunsch zu eurem Sprössling! Jetzt dreht sich eure Welt nur um euren neuen Mitbewohner. Und das natürlich auch bei Nacht. Euer Schlaf ist jetzt Familiensache. Also entdecke mit uns, wie du aus eurem Schlafzimmer ein gemütliches Plätzchen für Groß und Klein machen kannst. Hier könnt ihr nach Herzenslust kuscheln, euch hinlegen und natürlich auch schlafen.

Schlafkomfort muss nicht teuer sein

Wunderbare Betten für Groß und Klein findest du momentan im IKEA Family Angebot.


Babybett am Elternbett

Von Strampeleinheiten im Bauch bis zu finsteren Träumen. Das mit dem Schlafmangel fängt für Eltern meistens schon während der Schwangerschaft an. Wenn dich euer Sprössling aus dem Schlaf holt oder dich das Gedankenkarussell nicht einschlafen lässt, ist das ganz normal.

Achte bloß darauf, dass dein Körper zur Ruhe kommt und im Schlafmodus bleibt, wenn du aufstehen musst. Dafür kannst du zum Beispiel das Babybett direkt neben das Elternbett stellen. So hast du es nicht weit, wenn dein Sprössling wach wird und dich braucht.

Damit das Herausheben leichter ist, ist SNIGLAR verstellbar. Bis dein Kind sitzen kann, kannst du den Bettboden in der oberen Position lassen.

Schlafmediziner Dr. Guy MeadowsGründer von „The Sleep School Ltd.“


Perfekte Familienschlafbedingungen

Jetzt, wo ihr euer Schlafzimmer mit eurem Kind teilt, ist es noch wichtiger, auf gute Schlafbedingungen zu achten. Dazu gehören etwa die richtige Temperatur und natürlich auch die Verdunklung. Wusstest du zum Beispiel, dass dein Kind mit etwa 12 Wochen seine innere Uhr kennenlernt? Dann nimmt es die Veränderung von Lichtverhältnissen, also quasi Sonne, Mond und Sterne, als Zeiten wahr. Das hat damit zu tun, dass sich in dieser Phase der Hormonhaushalt deines Kindes einstellt, sodass nachts Melatonin und tagsüber Cortisol ausgeschüttet wird.

Mit dem ORDENSFLY Gardinenpaar kannst du tagsüber das Sonnenlicht im Raum reduzieren und so eine kuschelige Atmosphäre schaffen. Kombiniert mit Verdunklungsrollos kannst du die Augen zumachen, wann immer es euer Säugling erlaubt. Ist es dagegen schon dunkel, kommt es auf die passende Beleuchtung an: Sie sollte nicht zu hell sein, damit dein Körper merkt, wann Schlafenszeit ist. Außerdem bleibst du mit einem Nachtlicht im Schlafmodus, auch wenn du mal aufstehen musst.

In den ersten vier Woche können Babys ihre Körpertemperatur noch nicht optimal regulieren. Darum ist in dieser Zeit eine Schlaftemperatur von 18 bis 20 °C ideal. Danach kann die Temperatur ruhig auf 16 bis 19 °C gesenkt werden. Das ist im Übrigen auch für Erwachsene genau richtig. Damit du die Temperatur immer im Blick hast, zeigt dir übrigens die KLOCKIS Uhr nicht nur die Zeit, sondern auch die Raumtemperatur an.


Alles für den Wickeltisch

Wickeltisch

Hier wirst du in den ersten Lebensjahren deines Sprösslings einige Zeit verbringen. Wenn du alle Utensilien schnell griffbereit hast, ist das toll für dich und dein Kind. Außerdem kann ein dimmbares Licht bei nächtlichem Windelwechseln sehr hilfreich sein. Es sorgt für gemütlichere Stimmung, weckt nicht die ganze Familie und lässt euch im Anschluss alle wieder friedlich weiterschlummern.

Inspiration rund um den Wickeltisch


Mehr zum Thema Schlaf

Damit du und deine Lieben munter in den Tag starten könnt, haben wir noch viel mehr zum Thema Familienschlaf gesammelt. Gerne zeigen wir dir Ideen, Tipps und Inspiration für den ganz großen Schlaf für alle von klein auf bis ins hohe Alter.