Zur Hauptseite wechseln

TIPPS FÜR DIE RICHTIGE FARBWAHL

Es ist nicht leicht, eine Farbe auszuwählen, die einen wirklich überzeugt. Schon diese Tipps zusammenzustellen, schien fast unmöglich. Auch wenn jeder seine eigene Wahl trifft, gibt es doch ein paar Dinge zu berücksichtigen. Hier findest du ein paar Tipps, die die Farbwahl ein bisschen beschleunigen.

Viele verschiedene graue Farbtöpfe auf einem grauen Stoff
Viele verschiedene graue Farbtöpfe auf einem grauen Stoff
3 Holzstäbe zeigen unterschiedliche graue Farbtöne: links warm, kühl in der Mitte & rechts neutral

Lektion 1: Such dir einen Farbton aus ‒ warm, kühl oder neutral

Jeder Farbton (auch grau) besteht aus einer Mischung aus den Primärfarben Rot, Blau und Gelb. Manche enthalten mehr Rot, andere mehr Blau, andere mehr Gelb. Diese Mischung bestimmt, ob der Farbton warm, kühl oder neutral wirkt. Das gilt auch für die Atmosphäre im Raum. Soll der Raum gemütlich wirken, empfehlen sich warme Farben (wie das Grau links im Bild). Möchtest du einen frischen Look, raten wir dir zu einem neutralen Farbton (wie das Grau rechts im Bild). Mit einer kühlen Farbe (wie das Grau in der Mitte des Bildes) wirkt der Raum dagegen sehr elegant.

Zum Nachdenken: Ein dunkles Zimmer mit wenig Sonnenlicht profitiert von einer warmen Farbe. Dagegen reicht ein kühlerer Farbton für einen Raum, der jeden Morgen oder Abend in schönstes Sonnenlicht getaucht ist.

Verschiedenen Farbtöpfe mit grauer Farbe zeigen unterschiedliche Farbnuancen auf einem Betonboden

Lektion 2: Such dir eine Farbnuance aus ‒ von hell bis dunkel

Neben den Primärfarben Rot, Blau und Geld enthalten alle Farbnuancen auch Weiß und Schwarz in unterschiedlicher Menge. Eine helle Farbe weist mehr Weiß auf, eine dunkle, intensive Farbe dagegen mehr Schwarz. Die Farbtiefe beeinflusst auch die Wirkung eines Raums. So kann dadurch der Eindruck entstehen, dass ein Raum größer oder kleiner als tatsächlich ist. Große Räume wirken durch eine dunkle Farbe gemütlicher. Eine helle Farbe lässt dagegen kleine Zimmer großzügiger erscheinen.

Zum Nachdenken: Wenn du eine Wand farbig streichst, erscheint die Farbe dunkler als auf dem Farbmuster. Damit du die gewünschte Farbe bekommst, sollte sie um zwei Abstufungen heller als die des Farbmusters sein.

Ein GIF zeigt, wie sich natürliches & künstliches Licht auf bestimmte Grautön auswirken

Lektion 3: Der Einfluss von Licht

Licht wirkt sich enorm auf den Eindruck eines Farbtons aus. Es kann wie Farbe kühl, warm oder neutral erscheinen. Daher ist es ratsam ein paar Stellen an der Wand in der gewählten Farbe zu streichen und für 24-48 Stunden zu beobachten. Dann siehst du, wie unterschiedlich die Farbe je nach den Lichtverhältnissen wirkt: bei künstlichem Licht, bei Tageslicht an einem grauen Tag und bei hellem Sonnenlicht. Außerdem bekommst du einen Eindruck davon, wie die Farbe zu deinen Möbeln passt.

Zum Nachdenken: Wenn viel Sonnenlicht in den Raum fällt, eignet sich jeder Farbton (warm, kühl oder neutral). Allerdings solltest du eventuell eine dunkle Farbnuance vermeiden, da sie in hellem Sonnenlicht noch kräftiger wirkt. Fällt weniger direktes Tageslicht ins Zimmer, machen sich hellere, wärmere Farbtöne besser.

Graue Farbe kann an der Wand sehr bläulich erscheinen, wie dieses Beispiel zeigt

Jetzt ist die Farbe an der Wand. Wir haben uns für einen kühleren Grauton mittlerer Intensität entschieden (der obere mittlere Farbklecks aus Lektion 3). Im warmen Tageslicht wirkt die Farbe bläulich. Beachte auch, wie intensiv die Farbe ist, wenn die ganze Wand damit gestrichen wurde. Selbst das Sofa erscheint in einem anderen Grau.