Zur Hauptseite wechseln

Gewebter Stuhlbehang? Nichts einfacher als das!

Hast du das Weben für dich entdeckt? Wir haben unsere Einrichterin Jenny gebeten, einen der größten Trends dieses Jahres mit einer Stuhldekoration zu feiern (und dich ganz nebenbei Schritt für Schritt fürs Weben zu begeistern).

Ein Stuhl aus Holz mit einem weißen Stuhlbehang mit blauen, grünen und rosa Elementen steht vor einem Tisch.
Ein Stuhl aus Holz mit einem weißen Stuhlbehang mit blauen, grünen und rosa Elementen steht vor einem Tisch.

Und das brauchst du dafür:

Einen Stuhl mit offener Rückenlehne
Ein paar verschiedene Garne und Stoffe
Ein flaches Stück Holz oder Pappe mit einem Loch an einem der beiden Enden
Eine Schere
Schnur
Klebeband
Ein wenig Geduld

Platziere deinen Stuhl an einer Stelle, an der du gut arbeiten kannst. Jetzt musst du dir sozusagen den Webstuhl basteln: Schneide dir Schnüre zu, die lang genug sind, dass du sie über die Stuhllehne hängen kannst und beide Enden auf den Boden reichen. Behänge die gesamte Rückenlehne mit Schnüren und fixiere sie dann mit Klebeband an der Rückenlehne.

Dann fixierst du die lose am Boden hängenden Schnüre. Wenn du an der Unterseite des Stuhls keinen Querbalken hast, befestige einfach ein Stück Holz dort. So haben wir es auch gemacht.

Jetzt kannst du loslegen! Befestige Garn an deinem „Schiffchen” (ein flaches Stück Holz/Pappe mit einem Loch darin) und beginne, es abwechselnd über und unter den Schnüren deines Rahmens hindurchzuführen. Sobald du eine Reihe beendet hast, schiebst du sie nach oben zusammen und führst das Schiffchen dann in entgegengesetzter Richtung und Reihenfolge zurück. So entsteht die nächste Reihe.

Sobald du den Anfang gemacht hast, kannst du auch mit unterschiedlichen Materialien weiterweben. Die Technik bleibt dabei immer gleich. Wenn du das Material wechselst, musst du das jeweilige Garnende durch einen einfachen Knoten mit dem nächsten verbinden. Oder wenn du, wie wir hier in unserem Bild, mit etwas Wolle weitermachst, lass den Übergang locker hängen. Sobald du mit Garn weiterwebst, wird alles wieder fest.

Sobald du die gewünschte Länge für dein Webstück erreicht hast, schneidest du die Schnüre unten ab und verknotest sie unter deinem Webstück, um alles zu fixieren.

Und fertig! Dieselbe Grundtechnik eignet sich auch für jedes andere Webprojekt. Weben ist ideal, um mit verschiedenen Materialien, Farben und Größen zu experimentieren. Viel Spaß!