Zum inhalt wechseln

Sofa aus einzelnen Modulen für deine Wohnlandschaft

IKEA und Designer Tom Dixon haben sich für ein neues Konzept zum Thema Sitzlandschaft zusammengetan. Heraus kam DELAKTIG, eine offene „Wohnfläche“, die im Sinne der Zusammenarbeit den schwedischen Begriff für „Beteiligung“ bekam. Ihr Design lädt jeden von uns ein, diese Fläche hochindividuell nach unserem Bedarf zu nutzen!

Schwarzweissfoto von Tom Dixon und seinem Team.
Schwarzweissfoto von Tom Dixon und seinem Team.

Das Leben von heute ist ständig im Fluss – und bis zum Jahr 2050 werden 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Dies wird unser Konzept davon, was Raum ist, deutlich beeinflussen und uns vor die Herausforderung stellen, flexiblere Wohnkonzepte zu entwickeln. Stell dir das neue DELAKTIG Modulsofa wie eine leere Leinwand dafür vor: Sobald du weisst, welche Art von Grundgestell du brauchst, entscheiden dein Bedarf und deine Träume den Rest. So entsteht ein Sofa, das Bett, Arbeitsstation und Leseecke sein kann. Die Idee vom alleskönnenden Möbelstück ist gerade eine Portion realer geworden!

Ein Foto von Designer Tom Dixon

„Mit IKEA zu arbeiten bedeutet für mich, die derzeitigen Normen in der Sitzmöbelherstellung zu hinterfragen und Neues auszuprobieren, was demokratisch und erschwinglich ist“, sagt Tom Dixon. Mit dieser Grundidee als Ausgangspunkt machte sich das Team hinter DELAKTIG daran, Konzepte der Polstermöbelherstellung infrage zu stellen und herauszufinden, wie das Endprodukt einen Platz in unserem zu Hause findet. Hierzu schauten sich Tom und IKEA zuerst nach Alternativen zur traditionellen Polstermöbelherstellung um. Dies gelang ihnen, indem sie DELAKTIG mit einem Aluminiumgestell versahen, was eine industrielle Produktion ermöglichte. Im Sinne der Zusammenarbeit wurden dann 75 Studenten aus Designschulen in London, Tokio und New York eingeladen, in einem Workshop mit dem Team zu arbeiten und ihre eigenen Ideen für DELAKTIG zu entwickeln.

Ein Student mit einem Miniaturmodell des DELAKTIG Sofas.
Nahaufnahme eines Miniaturmodells von DELAKTIG Sofa
Eine Studentin zeichnet Designs für das DELAKTIG Sofa vor einem beleuchteten Hintergrund.
Je mehr Menschen sich an DELAKTIG beteiligen, desto besser. Ich denke, genau so sollte ein modernes Projekt aussehen.

Tom Dixon

Diesen Monat wird DELAKTIG weltweit in IKEA Einrichtungshäusern in den Verkauf gehen. „Wir diskutieren immer noch darüber, ob es ein Sofa oder ein Bett ist. Aber genau genommen ist das vollkommen egal. DELAKTIG ist ein Raum, den Menschen individuell gestalten können, wie sie gerade Lust haben“, sagt Tom Dixon.

Der Ausgangspunkt für die DELAKTIG Modulserie ist ein Aluminiumgestell, das durch abnehmbare Polster und Accessoires wie Standleuchten und Ablagetische ergänzt werden kann. Die Fertigung aus Aluminium ist eine kleine Hommage an Dixons Wurzeln in der Metallverarbeitung, macht DELAKTIG aber auch zu einer leichten und robusten Konstruktion, die ganz sicher lange hält. „DELAKTIG muss man nicht entsorgen, wenn man es nicht mehr benötigt, sondern man kann es einfach in etwas Neues verwandeln. Oder man hebt es für die Kinder auf und die nehmen DELAKTIG mit, wenn sie ausziehen.“

Ein DELAKTIG Sofaelement, u. a. mit DELAKTIG LED-Standleuchte in Schwarz

Seinen ersten Auftritt hatte DELAKTIG während der Mailänder Möbelmesse 2017 in einem umgewandelten Kino. Es war eine grossartige Möglichkeit, der Welt der Inneneinrichtung zu präsentieren, was möglich ist, wenn Design sich öffnet und das Konzept der Zusammenarbeit sich durch den gesamten Design- und Fertigungsprozess zieht. Das Foyer des Kinos wurde daher mit DELAKTIG Sofas in den unterschiedlichsten Konfigurationen gefüllt, um die Vielseitigkeit des Modulsystems unter Beweis zu stellen und die verschiedenen Polsterfarben von Schwarz und Blau von IKEA über einfarbig gestreift von Bemz, bis hin zum flauschigen Yeti von Tom Dixon zu zeigen. „Der Mehrzweck und die Offenheit des Projektes ermöglichte es uns auch, uns hinsichtlich der Arbeitsweise für dieses Projekt zu öffnen. Für ein neugieriges Unternehmen wie IKEA ist die Idee, gemeinsam mit vielen Talenten eine offene Plattform zu schaffen, einfach eine logische Entwicklung“, erklärt James Futcher, Creative Leader bei IKEA.

DELAKTIG ist die neue Modulserie von Tom Dixon und IKEA, erhältlich in unseren Einrichtungshäusern ab Februar.