Zum inhalt wechseln

Schlafzimmer, von denen Einrichter träumen – Teil 2

Wir alle haben unsere eigenen Vorstellungen davon, wie ein Traumschlafzimmer aussehen muss. Für unsere Inneneinrichterin Lina ist dies ein eleganter Raum im Stil vergangener Epochen und in Grün- und Blautönen.

Ein Schlafzimmer im Jugendstil, aber mit moderner Prägung
Ein Schlafzimmer im Jugendstil, aber mit moderner Prägung
Ein Foto unserer Inneneinrichterin.

Als wir Lina baten, uns ihr Traumschlafzimmer einzurichten, hatten wir schnell Detailzeichnungen und Mood Boards auf dem Tisch. Sie alle zeigten eines der kuscheligsten Schlafzimmer, das wir je gesehen hatten. Mit Anlehnungen an den Jugendstil und ihren Lieblingsfarben Mattblau und Grün zauberte sie einen Wohnbereich, der belebt und zugleich ruhig und entspannt wirkt. Ein Grund, warum auf diesem Bild auch weder Fernseher, noch Laptop, noch Telefon zu sehen sind. „Ich wollte schon immer ein Schlafzimmer voller Pflanzen. Also habe ich das hier in die Tat umgesetzt”, liess sie uns wissen.

„Ehrlich gesagt bin ich eher von der unordentlichen Sorte”, gibt Lina zu. So kam sie auf die Vitrine. Sie bietet nicht nur einen Ort für ihre Bettwäsche, auch ihre Lieblingsbücher sind hier versammelt.

„Bei mir zu Hause muss es nach mir aussehen. Das ist mir wichtig. Also versah ich den Leuchtenschirm mit Fransen und stellte ein paar alte Familienfotos dazu. Bei Fotos mag ich Motive, die mich fröhlich stimmen. Stil und Design sind da für mich zweitrangig.” Hinter dem Bett hat Lina ein beliebtes Jugendstil-Motiv an die Wand gemalt: die aufgehende Sonne. Wie sie das gemacht hat? Zuerst hat sie die gesamte Wand in der dunkelsten Farbe gestrichen und dann mit Malerkrepp Bereiche für die helleren Farben abgeklebt und gestrichen. Und hier die Codes für die Farben, die sie benutzt hat:
S3020-B60G
S2010-B70G
S2020-G

Eine grosse Pflanze auf einem Vitrinenschrank
Eine Leuchte mit goldenen Fransen, daneben ein Wecker und ein Glas Wasser auf einem Ablagetisch.
Gerahmte Familienfotos, an eine Wand gelehnt
Mein Zuhause gestalte ich ausschliesslich für mich selbst. Das gilt besonders fürs Schlafzimmer. Hier zählt allein mein persönlicher Stil für meinen ganz persönlichen Rückzugsort.

Lina Aldén, Inneneinrichterin

Eine Gardine vor einem Kleiderschrank, in dem Kleidung zu sehen ist.

Ein begehbarer Kleiderschrank gehört für viele zum perfekten Schlafzimmer. Auch Lina hat dazu etwas zu sagen. „Kleidung ist wie eine Art Kunstwerk für sich. Ich will meine Sachen sehen können!” Statt sie also hinter Türen verschwinden zu lassen, hat sie sich für einen Samtvorhang entschieden, den sie mit Fransen versehen hat.

Nahaufnahme eines Bettes mit Bettwäsche in Grautönen
Nahaufnahme eines Bettes mit Bettwäsche in Grautönen
Ein Regal und SÖDER Hängeleuchte neben einem Bett
In diesem Zimmer habe ich mir meine eigene Kranzleiste gebastelt. Das ist einfacher, als man so denkt, und wirkt antik und schick zugleich. Für die Bespannung habe ich das gleiche Material wie für die Gardine zum Verdunkeln genommen. Dazu eine leichte, durchsichtige Gardine, damit ich bei Bedarf das Sonnenlicht durchlassen kann.

Lina Aldén, Inneneinrichterin

Ein Regal mit Pflanze darauf neben einem Fenster
Nahaufnahme einer selbst gebastelten Kranzleiste

Inneneinrichterin: Lina Aldén
Digital Designer: Lasse Johansson
Text: Vanessa Algotsson
Fotografie: Henrik Palmberg
Redaktion: Linda Harkell