Zum inhalt wechseln

Besuch daheim: Skandinavisch inspiriertes, minimalistisches Wohnumfeld

Der skandinavische Stil dreht sich um drei Prinzipien: Einfachheit, Funktionalität und Schönheit. In ihrem Penthouse in Norwich haben zwei Grafikdesigner diese drei Prinzipien stilsicher umgesetzt. Komm doch herein …

Fionas minimalistisches Wohnzimmer im skandinavischen Stil
Fionas minimalistisches Wohnzimmer im skandinavischen Stil
Stanley spielt im offen gestalteten Wohnzimmer, u. a. mit VALLENTUNA 6er-Ecksofa mit Liege mit Bezug „Orrsta“ hellgrau

Ein Zuhause, wie gemacht für ‚Hygge’. So wird dein Zuhause zu einem Ort der Gemeinsamkeit, inspiriert durch das dänische Konzept von ‚Hygge’. Fiona und Bobby sind beide Unternehmer, ihr Sohn Stanley (3) kommt demnächst in den Kindergarten. „Tagsüber kann es bei uns ganz schön hoch hergehen, wenn wir an Projekten für unsere Firma Nor-Folk arbeiten. Unser neues Sofa ist abends wirklich der Star des Raumes: Hier kommen wir alle zusammen, um uns zu entspannen“, erzählt Fiona.

Altes und Neues bildet eine Einheit. Bei minimalistischem Dekor geht es nicht darum, alles neu zu machen, sondern auch Vintage-Stücke mit einzubinden. „Unser Esstisch stammt tatsächlich aus den 70ern und zwar von der Uni, an der Bobby und ich studiert haben. Wenn man genau hinschaut, findet man sogar noch Überreste alter Kaugummis darunter! Uns bedeutet es sehr viel, dass er unser Zuhause ergänzt“, sagt Fiona. „Er war früher einmal weiss, im Moment wollten wir ihn aber schwarz und haben ein paar neue Stühle ergänzt.“

Fiona und Stanley in der Küche, u. a. mit NITTIO LED-Lampe in Kupferfarben.

Weniger ist mehr. Allein in deiner Küche gibt es lauter Dinge, die einfach gebraucht werden: Teller, Becher, Gläser … „Hier gibt es so viele Dinge, die täglich gebraucht werden, aber wir wollen sie nicht dauernd sehen. Versteckte Aufbewahrung hilft uns dabei, Küche und Essplatz ordentlich wirken zu lassen. Auf diese Weise können wir uns auf ein paar schöne Dinge konzentrieren“, sagt Bobby. „Ausserdem hilft es, dass ich der Hauptkoch im Hause bin, und ich räume immer alles sofort wieder auf!“

Ein geselliger Arbeitsplatz. Ein Heimarbeitsplatz sollte sich auch nach daheim anfühlen, oder? „Über die Jahre haben wir gemerkt, das Arbeit und Privatleben immer mehr ineinander übergingen. Aber irgendwie gefällt uns das auch“, sagt Bobby. „Daher war es für uns nur stimmig, dass der Arbeitsplatz Teil des Wohnzimmers ist. Früher hatten wir einen gemeinsamen Schreibtisch, aber mit den zweien, die wir jetzt haben, gibt es einfach mehr Platz. So können wir bei der Arbeit ganz einfach auch nebeneinander sitzen.“

Bilder auf einer Bilderleiste, u. a. mit RIBBA Rahmen in Schwarz.

Eine Wand für die Seele. Familienerinnerungen und besondere Momente verdienen die perfekte Bühne. „Wenn wir einen stressigen Tag vor uns haben, schauen wir uns morgens gern unsere Familienwand an. Dort bin ich sogar im Hochzeitskleid zu sehen. Durch die Galerie wird nicht nur die Treppe aufgewertet, dieser Ort erinnert auch an Dinge, die sonst im Alltag leicht vergessen werden“, weiss Fiona.

Textilien in einem minimalistischen Schlafzimmer

Ein ruhiges Schlafzimmer. Auch im Schlafzimmer lässt sich minimalistiusch vorgehen – zum Beispiel im Sommer durch einen Schwerpunkt auf Stoffe. „Für uns hat Komfort neben physischen und emotionalen Aspekten auch eine visuelle Seite. Wir schichten Dinge gerne, um sie kuscheliger wirken zu lassen, aber es darf auf keinen Fall kompliziert werden“, sagt Fiona.

Platz zum Spielen. Erleichtere es Kindern, ihre Neugierde beim Spielen zu befriedigen – Rollenspiele, Kreativität und Dinge zu bauen gehören dazu. „Meistens sieht das Spielzimmer von Stanley wie eine Spielzeugexplosion aus Autos und Bauklötzen aus, aber das ist ok so. Spielen ist uns wichtig“, sagt Fiona. „Und wenn es an der Zeit zum Aufräumen ist, gibt es jede Menge Dinge, die Stanley selbst übernehmen kann, weil er weiss, wo sie hingehören.“

Ein Foto von Fiona und Bobby

Fionas und Bobbys Tipps
1 „Kompromisse sind wichtig. Als wir zusammenzogen, waren wir hinsichtlich der Einrichtung nicht auf Augenhöhe miteinander. Mit dem skandinavischen Stil trafen wir uns in der Mitte. Wir wählten eine graue Farbpalette, um mehr Ruhe zu schaffen. Aber unser Zuhause ist alles andere als Grau, Schwarz und Weiss. Die Kleidung aller Personen, ungewöhnliche Pflanzen und natürlich auch Stanley bringen jede Menge Farbe in unser Zuhause.“
2 „Tageslicht ist das Lebenselixir für ein offenes Wohnkonzept. Dadurch, wie das Licht tagsüber in unseren Wohnbereich fällt, fiel uns die Platzierung der Möbel deutlich leichter“, sagt Fiona. „Ein Beispiel: Der Frühstückstisch sollte an einem Ort stehen, wo er morgens auch Sonne abbekommt.“
3 „Schwarz zieht Blicke auf sich. Daher haben wir unseren Esstisch schwarz gestrichen. Er sorgt für ein ausgewogenes Ambiente im Raum, besonders im Gegensatz zum Sofa. Er macht einfach eine Aussage.“
4 „Investiere in Qualität! Wir kaufen nie etwas, bevor wir es uns nicht gründlich überlegt haben. Da wir selbstständig sind, müssen wir uns unsere Ziele selbst setzen und belohnen uns mit etwas, was uns wirklich gut gefällt.“

Ein Grundriss von Fionas und Bobbys Zuhause

Unser Fabrikumbau. Das Apartmentgebäude „The Factory“, in dem Fiona und Bobby leben, war im 19. Jahrhundert eine Ingenieursfirma, in der einige der ursprünglichen Designs für die Titanic entstanden. „Dieses kreative Erbe ist uns ganz wichtig“, sagt Fiona. „In unserer Wohnung atmen wir nicht nur lebendige Geschichte, wir bekommen durch die grossen Fenster und Oberlichter wunderbar viel Tageslicht.“

Wir finden es klasse, wie kreativ unsere Kunden unsere Produkte einsetzen. Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Beachte jedoch, dass die IKEA Garantie und das Rückgaberecht für IKEA Produkte erlöschen, wenn diese so verändert wurden, dass sie nicht mehr wiederverkauft oder für ihren ursprünglichen Verwendungszweck genutzt werden können.

Inneneinrichterin: Ashlyn Gibson
Fotografie: Lina Ikse