Weiter zum Inhalt

Drei Möglichkeiten, mit Licht für die richtige Stimmung zu sorgen

Wir alle wissen, dass sie klein, langlebig und energiesparend sind. Aber wenn es ums Ambiente geht, übersehen wir LED immer noch ganz oft. Warum es sinnvoll ist, das zu ändern, zeigen wir dir mit ein paar Tipps rund um die Stimmungsbeleuchtung.

Großer Raum mit Küche, Essbereich und Wohnzimmer, die nur minimal voneinander getrennt sind. Im Raum sind die verschiedensten Lichtquellen zu erkennen.
Großer Raum mit Küche, Essbereich und Wohnzimmer, die nur minimal voneinander getrennt sind. Im Raum sind die verschiedensten Lichtquellen zu erkennen.

Sanftes Licht, das den Weg weist

Eine nach unten gerichtete, versteckte LED-Leiste schenkt genau das richtige Maß an tröstlicher Beleuchtung und weist nachts kleinen wie großen Flurgeistern den Weg.

Zu LED-Leisten
Zu LED-Leisten

Ein Hauch Grün und frische Luft

Dein Zuhause auch außen zu beleuchten, ist etwas ganz Besonderes. Das funktioniert im Garten genauso gut wie auf dem Balkon oder einfach nur an einem Fenster. Wenn möglich, integriere ein paar Pflanzen in das Beleuchtungskonzept. Pflanze und Beleuchtung wirken so gleich noch viel besser.

Zu Außenbeleuchtung
Zu Außenbeleuchtung

Zurück zu den Basics, aber mit besonderer Note

Neue Wege für Stimmungsbeleuchtung auszuprobieren ist prima, doch manchmal hältst du dich vielleicht auch gerne an das, was du bereits weißt: Teelichte, Kerzen und Laternen sind echte Stimmungsmacher. Die gute Nachricht: Da sie inzwischen alle auch in LED-Varianten erhältlich sind, kannst du die Stimmungsgaranten mit feuerfesten LED genießen.

Zu Dekobeleuchtung
Zu Dekobeleuchtung