Weiter zum Inhalt

Sauerteigbrot selber backen

Ein Foto zeigt einen Tisch von oben mit Brotlaiben, Butter, Konfitüre und Orangensaft darauf.
Ein Foto zeigt einen Tisch von oben mit Brotlaiben, Butter, Konfitüre und Orangensaft darauf.

DAS BRAUCHST DU FÜR EINEN SAUERTEIG:

100 g kaltes Wasser
100 g Weizenmehl

1. Wasser und Mehl in einem verschließbaren Glasgefäß vermischen und mit einem Geschirrtuch abdecken. Diesen Ansatz zwei Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen.

2. Nach zwei Tagen alles bis auf etwa einen Esslöffel Sauerteigansatz zum Kompost oder in den Abfall geben. Zum Rest im Glas 100 g Wasser geben und beides gut verrühren. Nun noch 100 g Mehl hinzugeben und nochmals alles miteinander verrühren. Das Glas wieder mit dem Tuch abdecken und es wiederum für zwei Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen.

3. Die Schritte 1 und 2 für zwei Wochen alle zwei Tage wiederholen. Nach zwei Wochen ist der Ansatz einsatzbereit. Wird er nicht sofort gebraucht, kann er im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ab diesem Zeitpunkt reicht es, wenn der Ansatz alle zwei Wochen „gefüttert“ wird.

Backen

Für den Sauerteig-Vorteig:
10 g Sauerteigansatz
60 g kaltes Wasser
50 g Vollkornweizenmeh

Für den Teig:
360 g lauwarmes Wasser
455 g Vollkornweizenmehl
17 g feines Meersalz
120 g Sonnenblumenkerne

1. Am Tag des Backens (oder einen Tag vorher) den Sauerteigansatz aus dem Kühlschrank nehmen. Nun den Ansatz täglich füttern, damit er zum Backen schön kräftig ist.

2. Alle Zutaten für den Vorteig mischen und diesen bei Zimmertemperatur für 8-12 Stunden abgedeckt mit einem Geschirrtuch ruhen lassen.

3. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne rösten, bis sie goldbraun sind. Danach für 8-12 Stunden in Wasser einweichen.

4. Nachdem der Vorteig geruht hat, alle Zutaten für den Teig und die abgetropften Sonnenblumenkerne hinzugeben und alles mit der Hand vermischen. Den Teig nun wiederum unter einem Geschirrtuch 3-5 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Nach dieser Ruhephase entweder mit dem Rezept fortfahren oder eine Pause einlegen und den Teig in den Kühlschrank tun. Dort lässt er sich ohne Probleme einen Tag lang aufbewahren, ohne ihn weiterzuverarbeiten.

5. Nun eine Backform mit Olivenöl einfetten und mit einer dünnen Schicht Vollkornweizenmehl bestäuben.

6. Den Teig ca. 3 Stunden in der Form ruhen lassen oder bis zum Backen in den Kühlschrank stellen. Direkt vor dem Einschub in den Backofen die Oberseite des Laibes mit mehreren Schnitten einschneiden.

7. Nun den Laib 45 Minuten bei 240 ̊C backen, bis die Oberseite des Brotes goldbraun ist. Abkühlen lassen und dann genießen!

Wir finden es klasse, wie kreativ unsere Kunden unsere Produkte einsetzen. Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Beachte jedoch, dass die IKEA Garantie und das Rückgaberecht für IKEA Produkte erlöschen, wenn diese so verändert wurden, dass sie nicht mehr wiederverkauft oder für ihren ursprünglichen Verwendungszweck genutzt werden können.

Von

Rezept von: Salli Partanen
Inneneinrichterin: Marianne Eriksson
Fotografie: Martin Cederblad
Text: Vanessa Algotsson