Weiter zum Inhalt

IKEA Play Report: Spieltrends

IKEA möchte eine Spielrevolution und das nicht nur für Kinder. Hintergrund dieser Idee ist die weltweit größte, fortlaufende Studie zum Thema Spielen – der Play Report. Lies hier alles dazu …

Kinder und Erwachsene spielen, malen und basteln auf dem Fußboden und an einem Tisch
Kinder und Erwachsene spielen, malen und basteln auf dem Fußboden und an einem Tisch
Ein Foto von Lydia Choi-Johansson

Entdecke den IKEA Play Report

„Ziel dieser Spielstudie ist es, die emotionalen Bedürfnisse rund um das Thema Spielen offenzulegen“, erklärt Intelligenzspezialistin Lydia Choi-Johansson. „Wir haben immer schon geglaubt, dass Spielen für uns alle wichtig ist. Und im dritten Jahr des Play Reports fanden wir, dass es Zeit war, Kinder, Teenager und Erwachsene in unsere Untersuchungen mit einzubeziehen. Mehr als acht Monate lang standen wir mit Menschen (im Alter von 2 bis 92!) von drei Kontinenten per Online-Community in Verbindung, entwickelten Workshops und machten Spielbesuche. Um die Ergebnisse zu analysieren, engagierten wir eine Gruppe von Spielexperten. Vom Zauberer bis zum Futuristen war da alles dabei.“

"
Unsere Teilnehmer eröffneten uns, dass ein Leben ohne Spiele für sie kein Leben sei – und ich glaube, wir sind da einer ganz wichtigen Sache auf der Spur. Spielen ist ein universelles Bedürfnis, das wir alle ungeachtet unserer Herkunft gemeinsam haben.
"

Lydia Choi-Johansson

Lass dich inspirieren

„Obwohl der Report einige sehr interessante Nuancen zwischen verschiedenen Ländern und Kulturen zeigt, ist für uns das wichtigste Ergebnis die fünf entscheidenden Spielmotivatoren, die Menschen weltweit gemeinsam hatten“, sagt Lydia. Es sind:

  1. Spielen zum Erkunden Unterwegs zu sein auf einer körperlichen oder emotionalen Reise, um etwas Neues zu entdecken. Das kann im Freien stattfinden oder auch drinnen (hier ist Virtual Reality eine wichtige Neuerung!).
  2. Spielen zum Regenerieren Wende dich etwas Vertrautem zu, wie z. B. einem Brettspiel, um das Gleichgewicht in deinem Leben wiederherzustellen. Nostalgie sorgt häufig für Wohlbefinden.
  3. Spielen, um Verbindung aufzunehmen Schaffe Zeit für Interaktionen jenseits von Emoticons. Reale Gefühle, Gesichtsausdrücke und Gesten sind wichtig.
  4. Spielen, um zu entfliehen Fliehe für ein paar Minuten aus deinem Alltag und gönn dir eine Auszeit von der täglichen Routine. Zum Beispiel mit einem schnellen Spiel auf deinem Smartphone.
  5. Spielen, um sich auszudrücken Mach deine Persönlichkeit durch ein kreatives Medium sichtbar – ob nun auf einer Leinwand, im Theater oder mit einem Tanz …

    Ergebnisse in die Tat umsetzen

    „Wir denken bereits über die Trends der Zukunft nach und wie wir ihre Umsetzung für unser Leben erleichtern können. Diese Gedanken beinhalten die Entwicklung individueller Spielpläne (nicht unähnlich einem Fitnessplan) und die Einführung neuer Technologien ins Zuhause“, sagt Lydia. „Der verspielte Ansatz wird sich bei uns und bei IKEA in beinahe jedem Tätigkeitsbereich widerspiegeln – von Treffen, um Ideen zu besprechen, bis hin zur Sortimentsentwicklung und allen Bereichen, in denen wir unseren Kunden begegnen.“ Schau dir das Video an, um mehr zur Entstehung des neuesten Play Reports zu erfahren …