Weiter zum Inhalt

Minimalistisches Wohnzimmer

Du träumst von einem ruhigen, aufgeräumten Wohnzimmer, obwohl es in Wahrheit vollgestopft ist? Dann bist du vielleicht reif für etwas Minimalismus in deinem Leben. Das muss nicht heißen, dass du deine Dinge wegwirfst oder verschenkst. Es bedeutet nur, dass du Stressfaktoren besser unter Kontrolle bringst. Entdecke mit uns, wie sich ein luftig-harmonischer Raum mit viel Charakter gestalten lässt.

Eine Collage verschiedener Fotos aus einem minimalistisch eingerichteten Wohnzimmer in warmen Sandtönen
Eine Collage verschiedener Fotos aus einem minimalistisch eingerichteten Wohnzimmer in warmen Sandtönen
Ein Arrangement aus einer IKEA PS 2017 Vase in Grau und einer Blume, einem Teller, einer Dose und Stoffen in ähnlichen Farbtönen

1. BEGRENZE DIE AUSWAHL Reduziere dich auf eine Grundfarbe und 2 bis 3 Akzente, die du bei Möbeln, Farbe und Dekoration beherzigst. Dieselbe Regel gilt auch für Materialien und Formen: Triff eine Auswahl und halte dich an sie, damit sich alles ähnelt! Warme Farben und zarte Stoffe lockern darüber hinaus den Gesamteindruck etwas auf.

2. STOLZ DARAUF ODER EHER NICHT? Geh die Dinge in deinem Raum durch. Gibt es Sachen, die du nicht gerne ansiehst? Sie alle wandern in geschlossene Aufbewahrung hinter glatte, ruhige Türen. Dann kommen die Dinge, die du liebst und die zu deiner ausgewählten Farbpalette, den Materialien und Formen passen. Sie zeigst du ganz entschieden her!

Arbeitsplatz in einem minimalistischen Wohnzimmer mit Schreibtisch, Stuhl und Utensilien, die in einer Aufbewahrung verschwinden.

    3. PRAKTISCHE AUFBEWAHRUNG Die Dinge, die du für Aktivitäten im Wohnzimmer brauchst, bewahrst du immer in Reichweite, aber trotzdem verborgen auf. Das gilt fürs Zeichnen, Stricken, Internet-Surfen, Nickerchen, naja, eigentlich für alles. Hier haben wir Kunstutensilien in einem offenen Schrank platziert, den wir einfach drehen, wenn der Inhalt nicht gebraucht wird.

    4. ZUSAMMENGRUPPIEREN ODER EINZELN STELLEN Schaffe beim Rauminhalt Schwerpunkte, von kleinen Dekorationen bis hin zu großen Möbeln. Gruppierungen sorgen dafür, dass der Raum einen Mittelpunkt bekommt und die Einrichtung sich nicht planlos verteilt. Auch einzeln stehende Möbelstücke sind hierfür geeignet. Und keine Angst vor nur einem Bild oder einem Stoff an der Wand. Das sorgt für ein luftiges Gleichgewicht im Raum.

    DRAGET Regal in Hellgrau mit Aufbewahrungsboxen und Büchern, die nach Farben sortiert sind
      Nahaufnahme einer offenen Aufbewahrung, in der Ladegeräte und Kabel zu sehen sind

      5. VERBERGEN & AUFBEWAHREN In offenen Regalen sollte alles zusammenpassen, damit nichts von der Harmonie des restlichen Raumes ablenkt. Stapele Bücher nach Größe und Farbe oder binde sie in ähnliches Papier. Passende Boxen und Kästen bilden den Aufbewahrungsort für kleine Gegenstände und „Unordnungsstifter“.

      Wir finden es klasse, wie kreativ unsere Kunden unsere Produkte einsetzen. Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Beachte jedoch, dass die IKEA Garantie und das Rückgaberecht für IKEA Produkte erlöschen, wenn diese so verändert wurden, dass sie nicht mehr wiederverkauft oder für ihren ursprünglichen Verwendungszweck genutzt werden können.

      Inneneinrichterin: Amanda Rodriguez
      Fotografie: Martin Cederblad
      Text: Marissa Frayer