Weiter zum Inhalt

Jetzt Ketchup selbst machen

Ketchup selbst machen ist einfacher, als du vielleicht denkst. Wenn Tomaten Saison haben, sind sie rot, saftig und stecken voller Geschmack. Jetzt eingekocht kannst du die Aromen des Sommers auch noch an einem dunklen Herbstabend genießen. Wir haben den schwedischen Koch Peo Fredholm nach seinem Lieblingsrezept für Ketchup gefragt.

Zwei Flaschen und ein Glas mit selbstgemachtem Ketchup und eine Tomatenpflanze stehen auf einer Küchenarbeitsplatte.
Zwei Flaschen und ein Glas mit selbstgemachtem Ketchup und eine Tomatenpflanze stehen auf einer Küchenarbeitsplatte.

Steckt voller guter Dinge

Zugegeben, Tomatenketchup aus dem Supermarkt schmeckt auch, aber Selbstgemachtes läuft jedem gekauften Produkt jederzeit den Rang ab. Abgesehen vom deutlich besseren Geschmack ist selbstgemachter Ketchup auch gesünder. Denn nur du entscheidest, was in deine Flasche kommt, also auch, wie viel Zucker oder Salz du in deiner Kreation haben willst.

Geschnittene und ganze Tomaten auf einem Schneidebrett, auf dem ein SLITBAR Mehrzweckmesser in Dunkelbraun liegt. Daneben sind noch Sellerie und Schalotten zu sehen.

Peos Rezept (ergibt 300 ml)

Zutaten:
5-6 reife Tomaten
1 Schalotte
1 Zehe Knoblauch
75g Sellerie
2 Esslöffel Rapsöl
50 ml Weißweinessig
50 ml Tomatenmark
30 g brauner Zucker
1 Teelöffel Salz
Muskat zum Abschmecken

Und so gehts:
1. Tomaten, Schalotte, Knoblauch und Sellerie grob hacken.
2. Öl in einem Topf auf mittlerer Hitze erhitzen, Tomatenmark und das gehackte Gemüse hinzugeben und für ein paar Minuten anschwitzen.
3. Essig und Zucker zur Mischung geben.
4. Tomatenmischung ca. 30 Minuten lang reduzieren lassen, bzw. so lange, bis die Masse andickt.
5. Mischung vom Kochfeld nehmen, abkühlen lassen und dann mit einem Mixer zu Ketchup pürieren.
6. Salzen und mit ein wenig Muskatnuss abschmecken.

Ungeöffnet ist der Ketchup an einem kühlen, dunklen Ort mindestens einen Monat haltbar. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von ein paar Tagen aufbrauchen.