Weiter zum Inhalt

Gerichte aus einem italienischen Dinnerclub

Ihre Wohnung in Rom mag klein sein, aber das hält Elisabetta nicht auf. Sie feiert in ihrem Dinnerclub die Kombination aus ihrer Leidenschaft für gutes Essen und gute Gesellschaft. Und heute verrät sie uns vier ihrer Rezepte, die ihren Gästen sehr geschmeckt haben: Erbsensuppe mit Ricotta, Spargelflan mit Parmesansoße, selbst gemachte Fettucine mit Tomaten, Vanille und Kapern und ein gesalzenes Schokoladencrumble mit karamellisierten Birnen und Ricottacreme. Klicke hier, um zu entdecken, wie Elisabetta ihre Wohnung für ihre Dinnergäste vorbereitet.

Platzkarten heißen Elisabettas Dinnergäste willkommen.
Platzkarten heißen Elisabettas Dinnergäste willkommen.
Erbsensuppe mit Ricotta und würzigen Croûtons.

    Erbsensuppe mit Ricotta und würzigen Croûtons

    4 Portionen

    1,7 kg frische Erbsen oder 750 g gefrorene Erbsen • Kalt gepresstes Olivenöl nach Bedarf • 300 g Ricotta • 4 Scheiben trockenes Brot ohne Kruste • Paprika • 100 g Pecorino Romano, gerieben • Ein paar Stängel gekräuselte Petersilie

    1. Erbsen aus den Schoten lösen und 10 Minuten in gesalzenem Wasser kochen. Wenn du gefrorene Erbsen verwendest, bereite sie einfach nach Packungsanweisung zu.

    2. Fülle in der Zwischenzeit eine Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln. Die fertig gekochten Erbsen in die Schüssel geben – so bleiben sie schön grün.

    3. Erbsen in die Küchenmaschine geben und mit etwas Wasser und Öl zu einer kremigen Masse ohne Klümpchen verarbeiten. Wenn nötig, noch etwas mehr Öl und Wasser hinzugeben.

    4. Ricotta mit etwas Olivenöl zu einer Mousse verrühren mit Pfeffer würzen und im Kühlschrank kalt stellen.

    5. Für dir würzigen Croûtons: Brot würfeln, mit etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und braten. Etwas Paprika hinzugeben und goldbraun rösten.

    6. Ricotta aus dem Kühlschrank nehmen und die samtige Mischung in Schalen abfüllen. Dafür einen Löffel Ricotta in der Mitte der Schale platzieren und dann die Croûtons und den Pecorino darübergeben. Mit frisch gemahlenem Pfeffer, einem Spritzer Olivenöl und Petersilie garnieren.

    Spargelflan mit Parmesansoße.

      Spargelflan mit Parmesansoße

      4 Portionen

      Für die Mousse: 400 g Spargel, holzige Enden vorher abschneiden • Kalt gepresstes Olivenöl nach Bedarf • ¼ Zwiebel, gehackt • 2 mittelgroße Eier • 50 g Parmesan, gerieben • 2 EL Sahne • Mehl zum Bestäuben

      Für die Parmesansoße 250 ml Milch</br> • 25 g Butter • 25 g Mehl • 100 g Parmesan, gerieben

      1. Ofen auf 180°C vorheizen. Spargel in kleine Stücke schneiden und in gesalzenem Wasser eine Minute lang blanchieren. Spargel abgießen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und darin die Zwiebel anschwitzen. Spargel hinzugeben und für ca. 10 Minuten garen. Spargelspitzen beiseitelegen.

      2. Spargel in einen Mixer geben und mit den Eiern, Parmesan und Sahne zu einer Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      3. Vier Auflaufförmchen mit etwas Olivenöl einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Nun die Spargelmasse auf die Förmchen verteilen.

      4. Eine feuerfeste Schüssel so mit Wasser befüllen, dass sie zu 3/4 gefüllt sind. Nun die Förmchen vorsichtig in die Schüssel stellen und 30-35 Minuten im Backofen backen.

      5. Für die Parmesansoße: Milch in einem kleinen Topf erhitzen. Achte darauf, dass sie nicht zu kochen beginnt. In einem zweiten Topf die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen, Mehl hinzugeben und miteinander verrühren. Dann die warme Milch hinzugeben und die Mischung bei niedriger Hitze so lange rühren, bis die Soße einzudicken beginnt. Nun den Topf vom Herd nehmen, geriebenen Parmesan zur Soße geben und schnell verrühren, damit eine Soße entsteht..

      6. Die fertigen Flans aus dem Backofen nehmen und fünf Minuten abkühlen lassen.

      7. Parmesansoße über vier Teller gießen, Mousse aus den Förmchen stürzen und auf die Teller setzen. Nun mit den zurückbehaltenen Spargelspitzen garnieren.

      Frische Nudeln selbst gemacht.
        Zutaten für Elisabettas Pastagericht.
          Frische Tomaten für die Nudelsoße.

            „Beim Kochen genieße ich einfach alles. Es macht Spaß, Gerichte mit der Zeit einfach immer mehr zu verfeinern oder neue Ideen auszuprobieren.“

            Elisabetta, Sommelier, Rom

            Elisabettas selbst gemachte Fettucine mit Tomaten, Vanille und Kapern.

              Selbst gemachte Fettucine mit Tomaten, Vanille und Kapern

              4 Portionen

              Für die Fettucine: 400 g Nudelmehl • 4 Eier • 3 EL kalt gepresstes Olivenöl
              • Eine Prise Salz

              Für die Soße: 1 Handvoll eingelegte Kapern • Pflanzenöl • Knoblauchpulver • Kalt gepresstes Olivenöl • 250 g passierte Tomaten • 1 Vanilleschote • Paprika • Eine Prise Zucker • 250 g Kirschtomaten • Zitronenthymian • Honig

              1. Vertiefung im Mehl machen. Salz, Eier und Öl in die Mitte geben. Nun mit einer Gabel die Eier und das Öl ins Mehl einarbeiten. Sobald es mit der Gabel zu schwer wird, den Teil mit den Händen weiterbearbeiten, bis ein Teigballen entsteht. Teig glatt kneten, in Plastikfolie einwickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen. Sollte dies nicht möglich sein, sollte er aber mindestens 30 Minuten ruhen.
              2. Teig dann in vier Teile aufteilen. Nun jedes Teil auf die Arbeitsfläche legen, mit etwas Mehl bestäuben und mit den Händen eine Scheibe von etwa 1-2 cm Dicke formen.
              3. Nudelmaschine mit Mehl bestäuben und ein Teigstück bei breitester Einstellung durch die Maschine führen. Teig in drei Teile falten und wieder durch die Maschine führen. Diesen Prozess wiederholst du so lange, bis all deine Teigstücke glatt und elastisch sind.
              4. Nun jedes Teigstück bei jedem Durchgang durch die nächstdünnere Einstellung der Maschine führen, bis du bei der gewünschten Stärke angekommen bist. Nun den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken.
              5. Jetzt jedes Teigstück von der Nudelmaschine in Streifen schneiden lassen und die fertigen Nudeln gleichmäßig auf einem Blech ausbreiten. Damit sie nicht miteinander verkleben, solltest du sie wieder mit etwas Mehl bestäuben und danach mit einem Geschirrtuch abdecken.
              6. Für die Soße: Kapern in kaltem Wasser abspülen, um den Essig zu entfernen, und dann auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen.
              7. In einer Pfanne Pflanzenöl erhitzen und die Kapern anbraten. Beeren aus der Pfanne nehmen und auf einem neuen Stück Küchenpapier abtropfen lassen.
              8. Eine antihaftbeschichtete Pfanne mit Knoblauch ausreiben und zwei EL Olivenöl hineingeben. Passierte Tomaten hinzugeben, Vanilleschote aufschneiden und Mark in die Soße kratzen. Mit Pfeffer, etwas Paprika und Zucker abschmecken und köcheln lassen.
              9. Kirschtomaten halbieren, in eine für die Mikrowelle geeignete Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer und Zitronenthymian bestreuen. Übereinanderschichten, bis du alle Tomaten in der Schüssel hast. Dann mit Plastikfolie abdecken und alles für vier Minuten in die Mikrowelle geben.

              Servieren:
              1. Fettucine in Salzwasser kochen und wenn sie gar sind, abgießen. Dann die Nudeln in die Soße geben und weitere zwei bis drei Minuten köcheln lassen.
              2. Fettucine auf Teller verteilen und mit den Tomaten und Kapern garnieren.

              Schokoladencrumble mit Fleur de Sel, karamellisierten Birnen und Ricottacreme.

                Schokoladencrumble mit Fleur de Sel, karamellisierten Birnen und Ricottacreme

                4 Portionen

                Für den Crumble: 300 g 70%ige Schokolade • 450 g Butter • 550 g Nudelmehl • 140 g Zucker • 300 g braunen Zucker • 8 g Fleur de Sel • 14 g Natron • 90 g Kakaopulver • ½ Vanilleschote

                Für die Birnen: Einen Spritzer Olivenöl • 50 g hellbraunen Rohrzucker • Saft einer halben Zitrone • 1 Birne, geschält und gewürfelt • 4 g Kartoffelstärke • 10 ml Rum

                Für die Ricottacreme: 1 Blatt Gelatine • 250 g Ricotta • Ein paar Esslöffel Sahne • 75 g feinen Rohrzucker • ½ Vanilleschote

                1. Für den Crumble zuerst Schokolade, Butter und alle anderen Zutaten in der Küchenmaschine mischen. Dann die Mischung auf einem Stück Backpapier verteilen und eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Danach backst du sie bei 150°C im Backofen. Wenn der Crumble fertig ist, zerbrichst du die Masse in Stückchen.
                2. Die Birnen mit etwas Öl, Zucker und Zitronensaft in einen Topf geben und dann die Birne hinzufügen. Bei niedriger Temperatur so lange kochen, bis die Birne beginnt, zu zerfallen. Dann Kartoffelstärke hinzugeben und verrühren. Sobald die Flüssigkeit zu stocken beginnt, gibst du den Rum hinzu, rührst einmal gut durch und nimmst die Mischung vom Herd.
                3. Für die Ricottacreme zuerst das Gelatineblatt für 10 Minuten in kaltes Wasser legen. Währenddessen kannst du den Ricotta und die Sahne in einer Schüssel vermengen. Nimm nun einen Topf, gib 2 Esslöffel der Creme hinein und dann die weiche Gelatine hinzu. Erhitze alles, bis es flüssig ist. Achte dabei darauf, dass der Topf nicht zu heiß wird. Nun den restlichen Ricotta, den Zucker und das Mark der halben Vanilleschote hinzugeben und gut vermengen.
                4. Zum Servieren in eine Schale abfüllen, Crumble und Ricottamasse übereinanderschichten und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen. Die Birnen kurz vor dem Servieren hinzugeben.

                VON

                Fotografie: Abigail Edwards
                Styling: Polly Wreford

                Elisabetta folgen kannst du auf Appartamento9.it