Weiter zum Inhalt

Besuch daheim: Unsere Flucht aufs Land

Wenn unser Zuhause der Ort ist, an dem wir uns am wohlsten fühlen, ist die Geschichte der Reise dieses Paars in die Wildnis von Norwegen eine echte Inspiration. Entdecke, wie sie ein Zuhause geschaffen haben, das perfektes Gleichgewicht zwischen schönem Design und praktischen Anforderungen bietet.

Eine Frau lehnt an einem glänzenden Küchenschrank. Die dazugehörige Küchenzeile öffnet sich in den Essbereich mit einem weißen Holztisch und unterschiedlichen Stühlen.
Eine Frau lehnt an einem glänzenden Küchenschrank. Die dazugehörige Küchenzeile öffnet sich in den Essbereich mit einem weißen Holztisch und unterschiedlichen Stühlen.

Zufriedenes Gleichgewicht

„Wir wollten hier zu einem Lebensstil finden, der uns Ruhe schenkt”, erinnert sich Rena an die Motivation, die ihren Mann Sam und sie in ihr norwegisches Bauernhaus führte. „Du kannst eine Menge mögen, aber entscheidend sind bestimmte Werte. Und für uns war das Wichtigste, von Natur umgeben zu sein.” Dabei spielte das Gleichgewicht zwischen Alt und Neu eine wichtige Rolle. „Das Haus ist 100 Jahre alt, aber unsere modernen Veränderungen machten es zu einem praktischen Ort.” Teil dieser Veränderungen war es, die Küche in einen Wohn- und Essbereich zu öffnen, was die Räume zugänglicher und geselliger macht.

Stilrichtungen mischen

„Für uns ist das Zuhause ein Ort, der angenehm, entspannt und inspirierend wirken muss”, sagt Rena. Beim Zusammenstellen ihres Wohnraums gelang es dem Paar, ihre Persönlichkeiten sichtbar zu machen. „Hightech-Elektroschnickschnack (wir leben im Nirgendwo, aber haben monsterschnelles WLAN!) und schöne Designelemente, etwas Unordnung und eine Prise Kreativität. Das sind wir.”


Die Offenheit unseres Küchen-/Ess-/Arbeitsbereichs inspiriert mich. Hier ist alles im Fluss und verschiedene Aktivitäten haben ihren Platz. Dadurch können Sam und ich hier gemeinsam unterschiedlichen Beschäftigungen nachgehen, ohne uns gegenseitig abzulenken. Das gefällt mir.

Rena


Hör auf deinen Bauch

Die Entscheidung für das Bauernhaus fiel in einem Wirbelwind der Gefühle: „Bevor wir uns zum Kauf entschieden, hatte ich es nur einmal gesehen”, erinnert sich Rena. „Und schon packte ich unsere Wohnung in den Niederlanden in Kisten, verschenkte Dinge und behielt andere, ohne die Maße der Zimmer im Kopf zu haben. Ich orientierte mich komplett an meinem Bauchgefühl und ein paar Fotos im Internet. Aber es fühlte sich richtig an und darauf vertraute ich. Hier angekommen dekorierte ich dann Zimmer für Zimmer. Für uns bedeutet uns einzuleben, dass wir uns entspannen können. Wie z. B. in unserem Fernsehzimmer, in das wir uns abends zurückziehen.”

Filtere deine Dinge

Du musst nicht immer neue Dinge kaufen, um einem Zuhause frischen Wind zu geben. „Ich stelle ständig Dinge an neue Orte, gestalte kleine Sammlungen, möbliere Ecken neu oder füge ein neues Element hinzu. Bereits solche Veränderungen bringen frische Energie in einen Raum. Bei uns steht nicht viel herum, aber alles, was wir zeigen, hat eine Bedeutung – z. B. meine Keramiken, Geschnitztes von Sam, Fundobjekte von unseren gemeinsamen Spaziergängen …”

Pflanzen, Pflanzen, Pflanzen

„In unserer Wohnung in den Niederlanden hatten wir über 100 Zimmerpflanzen – durch ihre Höhe von sechs Metern fühlte sie sich trotzdem nie voll an. Es fiel mir unglaublich schwer, Pflanzen, die ich seit mehr als 10 Jahren gehegt und gepflegt hatte, wegzugeben. Aber ein paar von ihnen, bei denen wir sicher waren, dass sie den Umzug verkraften würden, packten wir doch ein. Pflanzen sind für mich die perfekte Bevölkerung für Ecken. Umgeben von grünen Blättern lässt es sich hier wunderbar entspannen. Und gleichzeitig dienen sie als Raumteiler.”

Design, das hält

Möbel und Textilien aus Naturmaterialien altern garantiert ganz wunderbar. Holz zum Beispiel lässt sich täglich nutzen und wirkt nie ermüdet. Du kannst es abschleifen, lasieren und so auffrischen. Teppiche aus Naturfasern sind nicht nur angenehm für deine Füße, sie sind zusätzlich auch sehr robust.


Unser Zuhause ist ein typisch norwegisches Bauernhaus aus Holz. Um die Einrichtung warm und einladend zu gestalten, nutzen wir Natur- und weiche Materialien, handgefertigte Gegenstände, jede Menge Pflanzen und klares, einfaches skandinavisches Design.

Rena


Wichtige Investition: Ein gutes Bett

„Das Bett ist neu – wir bekamen es zum ersten Hochzeitstag geschenkt. Als wir nach Norwegen umzogen, war so viel zu tun, dass ein ordentliches Bett einfach keine Priorität hatte. So schliefen wir erst mal in einer Konstruktion, die wir aus drei Einzelbetten zusammengebaut hatten. Kein Vergleich zu dem Bett, das wir jetzt haben: Es ist hoch, groß und wenn du hineinsteigst, entspannst du dich quasi sofort, so bequem ist es! Wir merken jeden Morgen, welch einen enormen Unterschied ein bequemes Bett macht.”

Entscheide dich für dein Design

Wie gestaltest du ein Schlafzimmer, in dem du dich wohlfühlst? „Bevor wir unser jetziges Bett hatten, war unser Schlafzimmer einfach ein weiteres Zimmer. Erst jetzt verwandelt es sich eigentlich in ein echtes Schlafzimmer. Und dazu brauchte es wirklich nur ein paar Kleinigkeiten – für uns waren das ein großer Spiegel und eine Bank am Fußende des Bettes, auf der wir sitzen und in der wir Dinge verstauen können!”, sagt Rena.

Praktisch schön

Verliere die Dinge nicht aus den Augen, die dir das Leben erleichtern können. Renas und Sams Flur erfüllt eine wichtige Aufgabe – ein einladender Raum für Gäste ihres Airbnb zu sein. Da Platz rar ist, sind praktische Dinge wie ein wandmontierter Spiegel eine echte Bereicherung. Hinzu kommen eine Bank, auf der man seine Schuhe anziehen oder unter der man sie verstauen kann, sowie eine lange Reihe mit Haken, an denen alle Jacken des Haushalts Platz finden.

Rena und Sam sitzen in ihrem Bauernhaus auf einer Couch.

Wir finden es klasse, wie kreativ unsere Kunden unsere Produkte einsetzen. Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Beachte jedoch, dass die IKEA Garantie und das Rückgaberecht für IKEA Produkte erlöschen, wenn diese so verändert wurden, dass sie nicht mehr wiederverkauft oder für ihren ursprünglichen Verwendungszweck genutzt werden können.

Von
Inneneinrichtung: Ashlyn Gibson
Fotografie: Benjamin Edwards
Art Director: Jules Rogers
Text: Helen Bazuaye
Rena und Sam kannst du folgen @studiohearhear @theendeavorist