Weiter zum Inhalt

Besuch daheim: Beste Pflege für deine Zimmerpflanzen

Du weißt nicht, wie du deine Zimmerpflanzen am Leben halten sollst? Mit unserem Leitfaden für Einsteiger wird das zum Kinderspiel, denn hier erfährst du alles zum Thema Gießen, Standort, Vermehrung und Co. von jemandem, die gerade selbst erst ihren grünen Daumen entdeckt hat. Mach dich bereit für Pflanzenpower!

Zimmerpflanzen von Monstera bis Einblatt in einem Spülbecken, daneben eine Gießkanne mit goldfarbenem Griff
Zimmerpflanzen von Monstera bis Einblatt in einem Spülbecken, daneben eine Gießkanne mit goldfarbenem Griff

Der perfekte Standort

„Letzten Sommer ist es mir zum ersten Mal passiert, dass eine Pflanze kränkelte, weil sie zu viel Sonnenlicht bekommen hatte. Mir war nicht klar, dass so etwas möglich ist”, erzählt Cosima. Sieh dir zuerst an, wie Licht durch deine Wohnung wandert, und suche dann nach sonnigen Flecken oder schattigen Ecken mit der richtigen Luftfeuchtigkeit und Temperatur für die jeweilige Pflanze. Und was, wenn eine Pflanze doch schwächelt? „Normalerweise schneide ich sie zurück, entferne den erkrankten Teil und schaue dann, was passiert.”

Clever gießen

„Übergießen ist etwas, was den meisten von uns einmal passiert. Achte deswegen darauf, dass der Pflanzentopf unten Öffnungen hat, über die überschüssiges Wasser ablaufen kann. Die Erde sollte außerdem immer eher feucht als nass sein. Die meisten meiner Pflanzen sind pflegeleicht, bis vielleicht auf die Calathea. Sie muss ich dreimal am Tag besprühen, damit sie feucht genug bleibt.”

"
Pflanzen schenken unserem Lebensumfeld so viel. Ich liebe es, sie mir anzusehen. Besonders in Gruppen platziert kommen sie zur Geltung. Hierbei kannst du ruhig jenseits von Fensterbänken denken. Bänke und Ecken können wahre Frischzellenkuren in Sachen Pflanzen sein.
"

Cosima

Für den Anfang: Leichtgewichte

„Ich hatte nicht immer einen grünen Daumen”, erzählt uns Cosima. „Ich begann erst vor zwei Jahren wirklich, mich um Pflanzen zu kümmern. Meine erste Pflanze bekam ich von meinen Eltern. Als sie nach unserem Umzug beinahe einging, beschloss ich herauszufinden, wie sich das vermeiden ließe. Was soll ich sagen? Ich hatte eine Menge zu lernen! Grünlilien wachsen gut und sind pflegeleicht. Und sie werfen quasi automatisch Ableger ab, die du dann wieder eintopfen kannst.” Aber auch Sukkulenten und Einblätter eignen sich gut für Einsteiger.

Pflanzen vermehren

Ableger sind eine Gratis-Möglichkeit, deine Pflanzenschar zu vermehren. „Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Ableger zu ziehen, und sie unterscheiden sich je nach Pflanze. Bei Pflanzen wie der Efeutute siehst du, wenn du genau hinschaust, kleine Knospen an den Stielen, die beinahe wie Gelenke aussehen! Dein Ableger braucht so eine Knospe, also würde ich einen Stiel leicht unterhalb der Knospe abschneiden und alle Blätter darunter entfernen. Das Ganze stellst du dann ins Wasser.”

So hilfst du deinen Ablegern, Wurzeln zu schlagen

„Stell deinen Ableger in Wasser, damit er Wurzeln bilden kann. Mehr musst du gar nicht tun. Du solltest lediglich das Wasser alle 2-3 Tage wechseln, damit es frisch bleibt. Sobald Wurzeln sichtbar werden, topfe deinen Ableger in einen Blumentopf ein (achte darauf, dass er nicht zu groß ist). Besorge dir hierfür Anzuchterde. Normale Erde enthält zu viel Nährstoffe und dies kann den feinen Wurzeln schaden.”

"
Die Efeutute ist eine tolle Einsteigerpflanze und sehr pflegeleicht. Ich habe sehr viele davon. Sie eignen sich übrigens ausgezeichnet für Badezimmer, weil sie nicht viel Licht brauchen.
"

Cosima

Die richtigen Wachstumsbedingungen

„Ein ganz wichtiger Punkt beim Umtopfen ist, keinen zu großen Topf zu nehmen. Wähle nur eine Größe größer. Zum Umtopfen kippe ich die Pflanze vorsichtig aus ihrem Übertopf und entferne etwas von der Erde. Dann mische ich in einer Schüssel einen Teil Erde mit einem Teil Steinchen. Diese Mischung ist nicht zu dicht, lässt den Wurzeln Platz zum Wachsen und das Wasser staut sich nicht.”

Teilen und vermehren

Eine weitere Möglichkeit, eine Pflanze zu vermehren, ist sie zu trennen – also tatsächlich die ganze Pflanze von Krone bis Wurzel zu teilen. „Kippe hierfür deine Pflanze vorsichtig aus ihrem Topf und schüttele einen Großteil der Erde ab. Dann ziehst du die Pflanze vorsichtig in der Mitte auseinander und setzt jede Hälfte in einen eigenen Topf. Klopfe sie in der Erde fest, aber nicht zu fest, sonst wird die Erde zu sehr gepresst.”

Eine Frau in T-Shirt und Jeans entspannt sich auf einem breiten Fensterbrett mit einem Buch.

Wir finden es klasse, wie kreativ unsere Kunden unsere Produkte einsetzen. Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Beachte jedoch, dass die IKEA Garantie und das Rückgaberecht für IKEA Produkte erlöschen, wenn diese so verändert wurden, dass sie nicht mehr wiederverkauft oder für ihren ursprünglichen Verwendungszweck genutzt werden können.