Zurück zur Startseite

DEMOCRATIC DESIGN

Design für jeden

Wir bei IKEA sind der Meinung, dass Design für alle da ist. Daher streben wir danach, Produkte zu schaffen, die formschön, funktionell, nachhaltig, hochwertig und erschwinglich sind, wie z. B. unser LISABO Couchtisch aus Eschenfurnier, Gewinner des internationalen Red Dot Awards für Design.beiger Hintergrund
Wir sind unglaublich stolz darauf, dass die LISABO Serie mit dem angesehenen internationalen Red Dot Award für Design ausgezeichnet wurde. Die angeschrägten Kanten verleihen den Tischen einen handgearbeiteten Look und durch den matten Lack auf dem Eschenfurnier behält das Möbelstück seine Holzhaptik für lange Zeit. „Die Idee hinter LISABO war, eine Serie mit Holzoptik zu schaffen, die beinahe schwebend wirken und sehr robust sein sollte. Zusätzlich sollte sie sich sehr leicht aufbauen lassen.” Das erzählen die Designer Knut Hagberg and Marianne Hagberg zur LISABO Serie.
Gutes Design bedeutet für uns, Form, Funktion, Qualität, Nachhaltigkeit und einen niedrigen Preis zu kombinieren. Wir nennen das „Democratic Design”, weil wir finden, dass jeder ein Recht auf gute Möbel hat.
DEMOCRATIC DESIGN: LEBEN ZU HAUSE | KINDERSICHERHEIT | INNOVATIVES DESIGN | WIE GEHTS WEITER?
LEBEN ZU HAUSE
Wo alles anfängt
Das Zuhause. Für uns der wichtigste Ort überhaupt. Bei IKEA wollen wir viele Menschen dazu inspirieren, noch mehr aus ihrem Zuhause zu machen. Jedes Jahr besuchen wir daher weltweit tausende von Häusern und Wohnungen, um herauszufinden, was die Menschen wollen und (wenn wir wirklich Glück haben) was sie sich in ihren wildesten Träumen vorstellen. Diese Einsichten verwandeln wir dann in neue Ideen und Lösungen, die den Alltag zu Hause besser machen.
Ein Mann steht in einer Küche am Herd und brät Gemüse. Ein Kind steht neben ihm und hilft ihm mit den Vorbereitungen. Auf der Arbeitsfläche befinden sich eine Flasche Öl, Eier und Schüsseln.
Ein Junge liegt auf dem Fussboden und spielt mit einem Baby, das auf einem Spielzeug herumkaut. Hinter dem Baby sitzt eine Frau.
Was wirklich zählt
Kinder sind die wichtigsten Menschen der Welt. Darum nehmen wir bei allem, was wir tun, Rücksicht auf ihre Belange. Wir möchten, dass es leicht fällt, ein Zuhause einzurichten, dass praktisch und verspielt, sicher und voller Fantasie ist und viel gemeinsame Zeit ermöglicht (und dafür, allein Astronaut im Weltall zu spielen).
Im Laufe der Jahre haben wir viel darüber gelernt, wie viel Gutes das Spielen für Kinder und Erwachsene gleichermassen bewirkt. Spielen regt die Kreativität an und hilft beim Stressabbau. Ausserdem ist es ein wichtiger, selbstverständlicher Teil des Älterwerdens. Da uns klar ist, dass das Zuhause der wichtigste Spielplatz überhaupt ist, haben wir es zu unserer Aufgabe gemacht, dass jeder persönliche Bereich eines Kindes so verspielt sein sollte, wie sie selbst. Und dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ihr eigenes Zimmer oder um eine Spielecke im Wohnzimmer handelt.
Für die Spielstudie von 2015 wurden weltweit 30.000 Eltern und Kinder befragt. Dabei kam heraus, dass – egal, wie alt wir sind – unser „inneres Kind“ sich nach der Bequemlichkeit und der Freiheit des Spielens sehnt.
RahmenBild von Produkten des IKEA SLÄKT Sortiments, flexible Möbel für Kids ab 8 Jahren. Hier zu sehen das Bett mit drei Aufbewahrungselementen darunter.
Das neue SLÄKT Sortiment
Die Lizenz zum Chillen
Wenn es um ihr Zimmer geht, liegen die Träume von Kindern und das, was ihre Eltern für sinnvoll halten, selten überein. Das ist einer der Gründe, aus dem unsere Arbeit mit dem neuen SLÄKT Sortiment (Möbel für Kids ab 8 Jahren) mit einer weltweiten Umfrage begann, was Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren wirklich in ihrem Zimmer wollen. Die Antwort war überall auf der Welt nahezu gleich: Kinder wollen sich entspannen und zurückziehen, die Möglichkeit haben, sich mit ihren Freunden zu treffen, und doch nah bei den Eltern sein. Das mit dem Abhängen überrascht uns nicht. Denn auch wenn es nicht so wirkt, ist unser Leben heute bereits ab einem sehr frühen Alter von dem einen oder anderen Bildschirm bestimmt. Das macht das Vor-Teenager-Alter zu einer recht hektischen Zeit.
Zum SLÄKT Sortiment
Mit Möbeln etwas verändern
Mit diesen Erkenntnissen im Gepäck begaben wir uns in den Entwicklungsprozess – unser Ziel war ein Ergebnis, das die Kinder lieben würden (und das natürlich auch die Eltern ansprechen sollte). Herauskam ein Sortiment aus Bett und Aufbewahrungsmöbeln, zum Abhängen und Entspannen, das sich verschiedenen Bedürfnissen nahtlos anpassen lässt.
„Kids können ihre Meinung darüber, was sie in ihrem Zimmer wollen, im Bruchteil einer Sekunde verändern. Daher haben wir SLÄKT in Modulen gestaltet, die leicht beweglich sind. Damit jederzeit Freunde vorbeischauen können, wenn sie wollen.”

Nina Hughes, IKEA Kinderwelt.
Der IKEA „Life at home”-Report 2017
Sich den Herausforderungen stellen
Unser Zuhause bedeutet uns viel und ist Ausdruck unserer Identität. Wenn wir mit Menschen zusammenleben, die einen anderen Geschmack, andere Bedürfnisse und andere Erwartungen haben, führt dies unweigerlich zu grossen Herausforderungen und oft auch zu Auseinandersetzungen. Wir haben fünf Herausforderungen herausgearbeitet, die wir alle gemeinsam haben. Dieses Jahr haben wir zu einer Gruppe von Menschen Kontakt aufgenommen, die an ungewöhnlichen oder kreativen Orten leben – wir nennen sie die Heimpioniere. Sie alle haben eine ähnliche Einstellung, die uns dazu inspirieren kann, die Änderungen in Angriff zu nehmen, die wir brauchen. Eines ist auf jeden Fall sicher: Je mehr wir darüber reden, wie wir uns zu Hause fühlen, desto besser schlagen wir uns bei den grossen Herausforderungen.
Hier erfährst du mehr: lifeathome.ikea.com
Eine junge Frau sitzt im Badezimmer und schaut in die Kamera, gleichzeitig hält sie ihr Handy in der Hand.
17% aller Befragten streiten sich über die Verletzung ihrer Privatsphäre.
Ergebnisse aus dem IKEA „Life at home”-Report
40% aller Befragten sagen, dass sie Dinge in ihrem Zuhause haben, die sie hassen, aber nicht wegwerfen können, weil sie jemand anderem gehören.
Ein stilisierter Abfallbehälter in Orange
46% aller Befragten sagen, dass das Wohnzimmer der Ort in ihrem Zuhause ist, an dem die meisten Konflikte ausgetragen werden.
Ein stilisierter Sessel in Blau
44% der Menschen sagen, dass es sich „falsch“ anfühlt, sich einen eigenen Bereich zu schaffen, wenn sie bei jemandem einziehen.
Ein stilisierter Schlüssel in Grün
3 LEBEN ZU HAUSE  SCHWERPUNKTBEREICHE
LEBEN ZU HAUSE
SCHWERPUNKTBEREICHE
Ein Erwachsener mit Schürze steht an einer Küchenarbeitsplatte, neben ihm zwei Kinder auf Tritthockern.
Leben mit Kindern
Kinder zu haben ist manchmal wie einen Sack Flöhe zu hüten. Und weil wir das wissen, unterstützen wir Familien dabei, wo wir nur können.
Aufnahme eines schmalen Durchgangs in einer Wohnung. Zwischen Küche und Wohnzimmer sind ein kleiner grüner Tisch und zwei grüne Stühle zu sehen.
Wenig Platz
Bis 2030 werden 7 von 10 Menschen in einer Stadt leben. Da gilt es, das Thema Wohnraum innovativ anzugehen. Unser Ziel: clevere und zugleich schöne Lösungen schaffen, die Platz und Geld sparen.
Boxen in Schwarz und Weiss unter einem Treppenaufgang.
Organisation
Steigender Lebensstandard bedeutet auch, dass du mehr Dinge besitzt. Mit cleverer, praktischer Aufbewahrung, die ausserdem erschwinglich ist, behältst du die Übersicht.
DEMOCRATIC DESIGN: DAS LEBEN ZU HAUSE | KINDERSICHERHEIT | INNOVATIVES DESIGN | WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?
KINDERSICHERHEIT
Sicherheit geht vor
Bei IKEA steht die Sicherheit unserer Kunden immer an erster Stelle und das gilt ganz besonders, wenn es um die wichtigsten Menschen dieser Welt geht – den Kindern! Aus unserer Sicht ist der beste Ausgangspunkt, um sichere Produkte zu entwerfen, so viel wie möglich herauszufinden, wie sie in der Realität genutzt werden. Darum versuchen wir, uns erstklassige Kenntnisse über Kinder, ihre Entwicklung und ihren Bedarf anzueignen. Und natürlich wurden alle unsere Produkte für Kinder immer wieder getestet, um sicherzustellen, dass sie 100%-ig sicher sind.
Ein Kleinkind, das auf einem IKEA Tritthocker steht.
Bild eines SAGOSKATT Stofftiers, das aus dem jährlichen IKEA Stofftiermalwettbewerb hervorging.
SAGOSKATT – sicher und ganz weich
Vor vielen Jahren entfernten wir die Kunststoffaugen aus allen unseren Stofftieren und ersetzten sie durch aufgestickte Augen. So wurden die Stoffspielzeuge sicherer und bekamen auch mehr Charakter. SAGOSKATT Stofftiere sind der kuschelige Beweis für ganz besonderes Spielzeug. Sie sind das Ergebnis des jährlichen IKEA Stofftiermalwettbewerbs, bei dem wir dieses Mal mehr als 70.000 Beiträge von Kindern aus der ganzen Welt erhielten. Aus zehn dieser Beiträge wurden dann echte Stofftiere. Ein Ninja-Vogel, eine fröhliche Regenbogenwolke, ein Einhornhund und eine Spinne mit scharfen Zähnen sind unter diesen einmaligen, fantastischen Geschöpfen.
Die neuen Stofftiere sind Teil der globalen IKEA Kampagne „Let’s play for change“, die im Herbst 2017 in allen Einrichtungshäusern stattfindet. Hierbei möchte IKEA die Vorteile des Spielens für Kinder und Erwachsene hervorheben.
Zum Stoffspielzeug
„Wir setzen die Sicherheit von Kindern immer an erste Stelle und verkaufen nur Produkte, die wir auch unseren eigenen Kindern geben würden. Aus diesem Grund stellen wir hohe Anforderungen an unser Sortiment für die IKEA Kinderwelt. Ausserdem möchten wir bei unseren Tests, den realen Gebrauch so gut wie möglich simulieren. So testen wir z. B. unsere Stofftiere mit Schweiss- und Speichelenzymen, um so nachzuahmen, wie ein Kleinkind auf einem Stofftier herumkaut und eng an sich gedrückt damit schläft. Auf diese Weise können wir bestätigen, dass unser Stoffspielzeug frei von schädlichen Chemikalien und unbedenklich in der Nutzung für unseren jüngsten Kunden ist.“
Charlotte Jönsson, Teamleiter des Laws & Standards Chemistry Teams, IKEA of Sweden
DEMOCRATIC DESIGN: LEBEN ZU HAUSE | KINDERSICHERHEIT | INNOVATIVES DESIGN | WIE GEHTS WEITER?
INNOVATIVES DESIGN
Design auf Produktionsebene
Vor 60 Jahren begannen wir damit, uns Wissen über die Herstellung von Möbeln anzueignen. Wir hatten gerade damit angefangen, unsere eigenen Möbel zu entwerfen und mussten herausfinden, wie sich die Herstellungsmöglichkeiten beim Produzenten am besten mit den Bedürfnissen der Kunden übereinbringen lassen würden. Denn wir wussten, dass dies der Schlüssel zu dauerhaft günstigen Preisen sein würde.
Seit dieser Zeit sind wir diesem Prinzip treu geblieben und arbeiten mit unseren Lieferanten auf Produktionsebene zusammen. Was wir heute Democratic Design nennen, beeinflusst jeden Teil von IKEA, der gleichzeitig auch davon profitiert – beginnend bei unserer Produktentwicklung in Älmhult, hin zu unseren Lieferanten weltweit, zu denen auch Kunsthandwerker in Indien und Südostasien gehören. Über die Jahre ist uns die Frage „Geht das noch irgendwie besser?“ zur zweiten Natur geworden. Denn wir wissen, dass clevere Ideen von überall und von jedem von uns kommen können.
No Youtube Player
Innovative Neuheit. Der ODGER Stuhl soll auffallen. Er kombiniert tolles Design mit einer nachhaltigen Innovation – und versteckt nicht, woher er stammt. Im Gegenteil: Die Mischung aus erneuerbarem Holz und recyceltem Kunststoff hinterlässt seine charakteristische Struktur sichtbar an der glatten Oberfläche. Auch wenn die Entwicklung von ODGER alles andere als leicht war, ist er vermutlich trotzdem der einfachste Stuhl, den wir je hergestellt haben. Und nach nur ein paar Klicks bei der Montage wirst auch du das schnell feststellen.
No Youtube Player
Viele von uns würden sich einen Gefallen damit tun, bei der Arbeit hin und wieder zu stehen. Mit unserem manuell höhenverstellbaren SKARSTA Tisch ist es erschwinglich und leicht, sich diesen Traum zu erfüllen.
No Youtube Player
Wir fragen uns stets, ob es nicht bessere Möglichkeiten bei der traditionellen Herstellung von IKEA Möbeln gibt. Manchmal entwickelt sich eine Neuerfindung dann, wenn wir es am wenigsten erwarten.
No Youtube Player
Manchmal beginnt brillantes Design auf einer Serviette an einer Bar. LAMPAN ist das perfekte Beispiel dafür, wie die Reduzierung auf die minimalste Form der Einzelteile die perfekte Forn begünstigen kann.
No Youtube Player
Zusammenarbeit mit Sozialunternehmen
Durch die Zusammenarbeit mit Sozialunternehmen unterstützt IKEA sozialen und gesellschaftlichen Wandel in Teilen von Indien, Thailand, Indonesien und sogar in Schweden.
Im Kapitel Menschen & Gesellschaft erfährst du, wie wir die Menschen an erste Stelle setzen
Mit Lieferanten zusammenarbeiten
Unsere Produktentwickler und Designer arbeiten in einem bunten Team mit Technikern, Herstellern und anderen Spezialisten zusammen – und das oft in der Fabrik selbst, wie hier in Vietnam. Über IKEA Industry stellen über 20.000 Mitarbeiter an 36 Standorten und in 11 Ländern.
Eine Frau in einem blauen T-Shirt arbeitet zusammen mit einem Mann in einem gestreiften T-Shirt in einer IKEA Fabrik in Vietnam.
Alles gut durchdacht.
IKEA hat seit den 40er-Jahren den Ruf, ein cleveres, günstiges Distributionsnetzwerk zu haben. Damals wurden unsere Produkte noch vom Milchmann vor Ort transportiert. Bis heute hat sich an diesem Direktprinzip nicht viel verändert, wenn auch die Grössenverhältnisse inzwischen andere sind: Mehr als 50% unserer Produkte werden direkt von Lieferanten an unsere Einrichtungshäuser geliefert. Zusätzlich entwerfen wir Produkte so, dass sie wenig Verpackung benötigen und möglichst wenig Luft transportiert wird. Kunden profitieren davon in Form von günstigen Preisen, einem geringeren Produktgewicht und einfacher Montage. Und unsere Erde freut sich über weniger CO2-Emissionen.
Mehr zu unserem Bemühen, Energie zu sparen, findest du unter Energie & Ressourcen
IKEA Mitarbeiter im Einrichtungshaus bewegt Produkte auf einer Palette aus Papier.
3 Beispiele für innovatives Design
BEISPIELE FÜR INNOVATIVES
DESIGN
Nahaufnahme eines rosafarbenen POPPTORP Sessels mit schwarzem Sitzpolster. Darauf liegen Kopfhörer.
In den 70er-Jahren inspirierte uns der Besuch bei einem Hersteller für Eimer zu dem später sehr beliebten SKOPA Sessel. Einen ähnlich originellen Werdegang hatte sein robuster Nachfolger, der Sessel POPPTORP, der mit praktischer Aufbewahrung unter der abnehmbaren Sitzfläche aufwartet.
Nahaufnahme eines orangefarbenen LACK Tisches, mit unterschiedlich farbigen LACK Tischen im Hintergrund, die übereinandergestapelt stehen.
1979 nahmen wir uns vor, einen Tisch zu machen, der überall zu Hause seinen Platz hat. Ein Türhersteller half uns dabei mit einer dicken, einfach anpassbaren, Board-on-Frame-Konstruktion. Und so entstand LACK, ein leichter Tisch für unter 10 Euro.
Nahaufnahme von NIPPRIG Übertöpfen aus Wasserhyazinthe, übereinandergestapelt.
2014 entwarfen IKEA Designer zusammen mit Kunsthandwerkern in Südostasien die Kollektion NIPPRIG, bei der skandinavisches Design und Knowhow und preisgünstige Distribution Hand in Hand gehen mit traditionellem Handwerk.
DEMOCRATIC DESIGN: LEBEN ZU HAUSE | KINDERSICHERHEIT | INNOVATIVES DESIGN | WIE GEHTS WEITER?
WIE GEHTS WEITER?
Kleine Veränderungen, die viel bewegen
Wir sind viel zu neugierig. Deswegen warten wir nicht, bis ein Trend uns erreicht. Stattdessen fragen wir uns einfach: „Was können wir verbessern, damit der Alltag leichter wird?” Oft sind es nämlich die kleinen Dinge, diese kleinen Erleichterungen im Haushalt, die den Tagesablauf einfach unkomplizierter und angenehmer machen.
Inzwischen ist unsere Perspektive rund um Einrichtung eine andere. Statt uns an den Räumen selbst zu orientieren fragen wir, welche Aktivitäten für einen Raum infrage kommen. Was tun Menschen eigentlich zu Hause? Wie tun sie es und wann? Wenn wir das herausgefunden haben, inspirieren wir sie zu kleinen Veränderungen, die genau das, was sie tun, etwas einfacher und angenehmer machen. Und das überall zu Hause.
Das „Fluid Home” ist ein Konzept, bei dem sich alles um die Aktivitäten der Menschen dreht. Drahtlose Ladestationen in Möbel zu integrieren ist nur eine Möglichkeit, im Alltag eine grosse Veränderung umzusetzen.
Eine Frau entspannt sich auf einem Sofa, während sie ihr Smartphone auf eine Ladestation legt (links). Nahaufnahme einer IKEA Standleuchte mit integrierter Ladestation (rechts).
„Urban play ‒ das Experiment Zuhause” ist eines der vielen Themen, die wir im IKEA Home Lab erkunden. Darunter auch Lösungen für mehr Privatsphäre in geteilten Räumen.
Nahaufnahme einer Person, die in einem roten Sessel mit interaktivem Bildschirm sitzt.
IKEA Home Lab ‒ Schwerpunktthema Zukunft
Wissenschaftlich arbeiten ist sicherlich nicht das Erste, woran Menschen bei IKEA denken. Doch auf unserem Weg in die Zukunft spielt Wissenschaft eine zunehmend wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Im IKEA Home Lab experimentiert ein Team engagierter Wissenschaftler und Vordenker an Dingen, die erst in mehreren Jahren in unseren Einrichtungshäusern eine Rolle spielen werden. Hier erkunden wir Materialien, spielen mit Ideen und entwickeln Prototypen, von denen wir einige auch in Situationen des Lebens testen. Andere hingegen werden nie die Innenseite einer IKEA Verpackung erblicken. Hier geht es um Neugier, Entdeckungsgeist und „Probieren geht über Studieren". Kurz, den Kern aller wissenschaftlichen Forschung.
Eine clevere, flexiblere Zukunft
Mit der Geschwindigkeit, in der die technische und wirtschaftliche Entwicklung Menschen näher zusammenbringt, schrumpft unsere Welt von Minute zu Minute mehr. Lebensgewohnheiten und Standards ändern sich in einem rasanten Tempo. Deswegen konzentrieren wir uns im IKEA Home Lab auf clevere und flexible Wege, die Zukunft zu Hause zu gestalten und die Bedürfnisse zu erfüllen, die durch das Mehr an Menschen, Geräten, Kabeln und Co. entstehen.
Nahaufnahme einer Hand, die ein Mobiltelefon auf eine kabellose Ladestation legt. Daneben liegt eine Brille.
Aus Möbeln werden kabellose Ladestationen, damit das Laden von Handys, Tablets etc. einfach und nebenbei geschieht.
Eine Frau in einem grauen Pullover hängt eine weisse Aufbewahrung an eine Wand mit vielen Aufbewahrungselementen.
Für Menschen, die in Städten Raum mit anderen Menschen teilen, probieren wir innovative Lösungen aus, wie z. B. bewegliche Wände, die die flexible Gestaltung von Räumen ermöglichen.
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:
DAS IKEA KONZEPT
Dinge, anders tun
Das IKEA Konzept blickt auf eine lange Geschichte zurück, denn schon lange stellen wir uns die einfache Frage, ob es nicht auch anders geht. Dies ist zentraler Bestandteil von allem, was wir tun. Hier erfährst du mehr über unser Konzept und unsere Expansion.
Ein Stapel IKEA Kartons auf einem Lieferfahrad, das von einem Mann mit Brille gefahren wird
Ein Foto eines jungen indischen Mädchens in einem Klassenzimmer
MENSCHEN & GESELLSCHAFT
Für eine nachhaltige Zukunft
Unter Menschen & Gesellschaft erfährst du mehr darüber, was Nachhaltigkeit für uns bedeutet und was wir für Mensch und Umwelt tun.