Andere Kooperationen

Andere Kooperationen


Der Dialog mit unseren Kooperationspartnern hilft uns, unser Wissen zu erweitern. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, Gewerkschaften und Organisationen können wir lernen, unsere Erfahrungen austauschen und gemeinsam mehr erreichen als allein.
 
Unten stehend finden Sie weitere Informationen über die Gruppen, mit denen der IKEA Konzern zusammenarbeitet.

Better Cotton Initiative (BCI)


Die BCI verfolgt das Ziel, die negativen sozialen und ökologischen Auswirkungen des weltweiten Baumwollanbaus messbar zu verringern. BCI wurde von der weltweit tätigen Naturschutzorganisation WWF und der International Finance Corporation gegründet. BCI ist offen für alle Teilnehmer, die sich der Aufgabe und den Zielen des Projekts verschreiben. Führende Partner in der Initiative sind internationale Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen. Der IKEA Konzern ist Mitglied der BCI.

Building and Wood Workers' International (BWI)


BWI ist ein weltweiter Gewerkschaftsverband der demokratischen und freien Gewerkschaften mit mehr als 12 Millionen Mitgliedern in 350 Gewerkschaften aus der Bau-, Baumaterialien-, Holz-, Forstwirtschaftsindustrie und ähnlichen Industriezweigen. BWI und IKEA gingen 1998 eine langfristige Partnerschaft ein und einigten sich auf eine Vereinbarung, die auf dem IKEA Verhaltenskodex basiert, „Einkauf von Einrichtungsprodukten – The IKEA Way“ (IWAY). Der IKEA Konzern und BWI treffen sich regelmässig, um Erfahrungen zu Arbeitsbedingungen und sozialer Verantwortung auszutauschen.

Business for Social Responsibility (BSR)


BSR ist eine weltweite Nichtregierungsorganisation, die Mitgliedsunternehmen hilft, geschäftlichen Erfolg mit Rücksicht auf ethische Werte, Menschen, Gemeinden und die Umwelt zu erzielen. BSR bietet Informationen, Hilfsmittel, Schulungen und Beratungsdienste, um soziale Verantwortung des Unternehmens in die Geschäftstätigkeiten und Geschäftsstrategien zu integrieren. IKEA ist Mitglied dieser Organisation und hat einen IKEA Vertreter im Vorstand.

Clean Cargo Working Group (CCWG)


CCWG wird von Business for Social Responsibility (BSR) organisiert und fördert den nachhaltigen Warentransport. CCWG entwickelt freiwillige Umweltrichtlinien und -massnahmen für Unternehmen, um den Frachtguttransport auszuwerten und zu verbessern. Ziel des CCWG ist es, den Warentransport in die Lieferkette des Unternehmens zu integrieren. Mitglieder sind führende multinationale Einzelhändler, Hersteller (Spediteure) und Spediteure (Transporte per Schiff, Bahn, Lastwagen und Luftfracht). IKEA ist Mitglied des CCWG.

Compassion in World Farming (CIWF)

Compassion in World Farming (CIWF) ist eine anerkannte, internationale Wohlfahrtseinrichtung für Nutztiere. Der CIWF arbeitet eng mit führenden europäischen Lebensmittelunternehmen zusammen, um Produkte und Initiativen zu fördern, die sich mit den Belangen von Nutztieren befassen. Die Organisation sucht nach Lösungsansätzen und knüpft Kontakte zu Lebensmittelunternehmen auf Vertrauensbasis, zum gegenseitigen Nutzen und auf der Suche nach Anreizen für eine Weiterentwicklung. CIWF ist Partner von vielen anderen Nichtregierungsorganisationen und Nachhaltigkeitsplattformen, um das Wohl von Nutztieren in die Felder Beschaffung, Politik und Berichterstattung einzubinden. IKEA und CIWF kooperieren, um die Standards für Nutztierhaltung im Bereich IKEA Food zu verbessern.

European Retailers Round Table (ERRT)


Der European Retailers Round Table bietet ein Netzwerk für Einzelhandelsunternehmen in Europa. Die Gruppe pflegt enge Kontakte zu Entscheidungsträgern in der EU, um Unternehmen über die neuesten Entwicklungen im Einzelhandel zu informieren; gleichzeitig vertritt sie die Interessen der Branche. Der Schwerpunkt ihrer Aktivitäten liegt auf Verbraucherschutz, Lebensmittelsicherheit, verschiedenen Themen zu Umwelt, sozialer Verantwortung von Unternehmen und Handel. IKEA ist Mitglied dieser Organisation.

Forest Stewardship Council (FSC)


Der Forest Stewardship Council (FSC) ist ein unabhängiges internationales Netzwerk, das die verantwortungsvolle Bewirtschaftung des globalen Waldbestandes fördert. Der FSC legt internationale Standards für verantwortungsvolle Forstwirtschaft fest und bevollmächtigt unabhängige Drittorganisationen, Forstverantwortliche und Hersteller von Holzprodukten gemäss diesen Standards zu zertifizieren. Der IKEA Konzern ist seit der Gründung des FSC im Jahr 1993 ein aktives Mitglied.

Global Compact


Global Compact ist ein Netzwerk, das von den Vereinten Nationen gegründet wurde. Es fördert ein verantwortungsbewusstes gesellschaftliches Engagement von Unternehmen und arbeitet daran, sicherzustellen, dass die Geschäftswelt daran beteiligt ist, die Herausforderungen der Globalisierung zu lösen. Global Compact ermutigt Unternehmen mit UN-Behörden, Gewerkschaften und Organisationen zusammenzuarbeiten, um die Erstellung allgemeiner Prinzipien für Gesellschaft und Umwelt zu unterstützen. Zehn allgemeine Prinzipien sind der Kern der Aktivitäten der Organisation. Diese zehn Prinzipien fördern Menschen- und Arbeitsrechte, umweltgerechte, nachhaltige Geschäftspraktiken und die Vermeidung von Korruption. Die Organisation bietet Gespräche bezüglich der Erstellung von Grundsätzen, Schulungen und Netzwerke an. IKEA ist ein Mitglied von Global Compact.

Global Forest & Trade Network (GFTN)

Global Forest & Trade Network (GFTN), eine Initiative des WWF, unterstützt den Kampf gegen illegale Abholzung und versucht, Verbesserungen in der Forstverwaltung voranzutreiben. Ihre Mitglieder engagieren sich in der Förderung von verantwortungsvoller Forstwirtschaft und zuverlässiger Zertifizierung. IKEA ist Teil dieses Netzwerks, da wir weltweit in den fünf wichtigsten Holz produzierenden Ländern, nämlich Russland, Polen, China, Rumänien und Schweden, in den Bereichen Einkauf und Forstwirtschaft tätig sind.

Global Social Compliance Programme (GSCP)

Global Social Compliance Programme (GSCP) bietet Unternehmen eine Plattform, um gemeinsam einen Konsens zu bewährten Methoden zu finden in Bezug auf Arbeits- und Umweltbedingungen in der Lieferkette. Ziel ist es, einen nachhaltigen Ansatz zur Verbesserung der Arbeits- und Umweltbedingungen in weltweiten Lieferketten zu entwickeln. Der gemeinsame Ansatz ermöglicht es dem Programm, überflüssige Kontrollen und Doppelungen zu verringern, indem Überwachungs- und Verbesserungsprozesse sowohl für Unternehmen wie auch für Lieferanten effizienter werden. Zu den teilnehmenden Unternehmen zählen Einzelhändler und Hersteller von Konsumgütern.

International Labour Organization (ILO)


Die International Labour Organization (ILO) ist eine spezialisierte Organisation der Vereinten Nationen, die sich für soziale Gerechtigkeit und die Entwicklung international anerkannter Menschen- und Arbeitsrechte einsetzt. Die ILO ist dreigeteilt und setzt sich aus Vertretern von Regierungen, Arbeitgebern und Arbeitnehmern zusammen. Eine ihrer Hauptverantwortlichkeiten liegt darin, internationale Arbeitsstandards zu definierern und zu kontrollieren. IKEA steht in engem Dialog mit der ILO in Bezug auf Arbeitsbedingungen und -standards.

Rainforest Alliance


Die gemeinnützige Organisation Rainforest Alliance engagiert sich für den Erhalt der Biodiversität und die Förderung von nachhaltiger Land- und Forstnutzung. Die Organisation ist in ca. 60 Ländern weltweit vertreten und hilft Gemeinschaften, Unternehmen und Regierungen dabei, ihre Landnutzungspraktiken umzustellen. Das Smart Wood Program von Rainforest Alliance unterstützt das Kontrollsystem von IKEA durch Kontrollen der Holzlieferkette in bestimmten Regionen.

Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO)

Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) ist eine gemeinnützige Vereinigung mit dem Ziel, weltweite Standards für die nachhaltige Gewinnung von Palmöl zu entwickeln und einzuführen. Die Organisation schließt Interessensvertreter aus der gesamten Palmölindustrie ein, von Palmölproduzenten über Palmölverarbeiter oder -händler bis hin zu Herstellern von Konsumgütern, Einzelhändlern, Investoren und NROs, die sich für den Umweltschutz und gesellschaftliche Entwicklung einsetzen. Seit 2006 ist IKEA Mitglied dieser Organisation.

Save the Children


Als die weltweit grösste unabhängige Organisation für Kinder arbeitet Save the Children darauf hin, das Recht von Kindern auf Nahrung, Schutz, Gesundheitsversorgung, Schulbildung, Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung zu gewährleisten und zu schützen. Save the Children und die IKEA Foundation arbeiten international und lokal zusammen und blicken auf eine lange Partnerschaft zurück.

UNDP, das UN-Entwicklungsprogramm

UNDP, das UN-Entwicklungsprogramm, gehört zum weltweiten Entwicklungsnetzwerk der Vereinten Nationen. Die Organisation setzt sich für Veränderung ein und bietet Hilfe mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und ihren Mitteln, um Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen. UNDP ist in 166 Ländern aktiv und bietet Unterstützung für die Erarbeitung eigener Lösungen für globale und nationale Herausforderungen in der Entwicklung. So können Länder gegenseitig aus ihren Ansätzen zu einer demokratischer Regierung, zu Reduzierung von Armut, Krisenvorbeugung und Wiederaufbau, Umwelt und Energie, sowie HIV/AIDS lernen und sich weiterentwickeln. UNDP fördert den Schutz von Menschenrechten und die Stärkung von Frauen. Die IKEA Foundation arbeitet mit UNDP an einem Projekt zur Förderung von Frauen in Uttar Pradesh, Indien, zusammen.

The Network for Transport and Environment (NTM)


NTM ist eine gemeinnützige Organisation, die eine gemeinsame Basis vergleichbarer Messstandards einrichten möchte, wie die Umweltbelastung verschiedener Transportmittel berechnet werden kann. Der IKEA Konzern ist ein Mitglied der Organisation.

UNICEF


Der United Nations Children's Fund (UNICEF) ist weltweit die führende Organisation für Kinder und in über 150 Ländern vertreten. UNICEF konzentriert sich auf Themen, die Kinder in aller Welt betreffen wie z. B. Schutz, bessere Überlebenschancen, die Entwicklung von Kindern, eine grundlegende qualifizierte Schulbildung, Gleichberechtigung und HIV/AIDS. Die IKEA Foundation unterstützt seit mehr als zehn Jahren UNICEF-Programme weltweit und diese partnerschaftliche Zusammenarbeit erstreckt sich sowohl auf globaler als auch auf lokaler Ebene.

UTZ Certified


UTZ ist eine internationale gemeinnützige Gesellschaft, die das weltweit grösste und am schnellsten wachsende Zertifizierungsprogramm für verantwortungsvollen Kaffeeanbau betreibt. Bei IKEA wird ausschliesslich UTZ-zertifizierter Kaffee ausgeschenkt und verkauft.

WWF


Der WWF als weltweit tätige Naturschutzorganisation ist eine der grössten und erfahrensten Naturschutzorgansiationen der Welt mit einem globalen Netzwerk in mehr als 100 Ländern. Ziel des WWF ist es, die Schädigung der natürlichen Umgebung der Erde zu stoppen und daran zu arbeiten, dass Menschen in Zukunft im Einklang mit der Natur leben, indem die Artenvielfalt bewahrt, ein nachhaltiger Einsatz von natürlichen Ressourcen sichergestellt und die Reduzierung von Umweltverschmutzung und Verschwendung gefördert wird. Der IKEA Konzern und der WWF arbeiten zusammen, um verantwortungsvolle Forstwirtschaft, umweltgerechten Baumwollanbau und die Reduzierung von CO2-Emissionen zu fördern.

Unsere Materialien

Unsere Materialien
Broschüren, Berichte und andere wichtige Dokumente zum Herunterladen.

Jobs@IKEA

Jobs bei IKEA
Wenn du wächst, wächst auch IKEA.