Klimawandel


IKEA will die Kohlendioxidemissionen in allen Bereichen der Geschäftstätigkeit reduzieren. Daher arbeiten wir aktiv daran, die CO2-Emissionen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette zu verringern, angefangen von der Rohstoffentnahme bis zum Nutzungsende eines Produkts.

IKEA Goes Renewable


IKEA hat sich zum Ziel gesetzt, die gesamte Energieeffizienz des IKEA Konzerns im Vergleich zu 2005 um 25 Prozent verbessern, in allen IKEA Einrichtungshäusern, Distributionszentren, Fabriken und Bürogebäuden. Außerdem ist unser langfristiges Ziel, alle Gebäude des IKEA Konzerns mit erneuerbarer Energie statt mit fossilen Brennstoffen zu versorgen.
 
Wir haben uns entschieden, Photovoltaik-(Solar-)Anlagen zu installieren, die in etwa 150 Einrichtungshäusern und Distributionszentren in den nächsten Jahren Sonnenlicht in Strom verwandeln. Die Anlagen liefern etwa 10-25 Prozent der benötigten Strommenge der Einrichtungshäuser.

Effizienter Transport von Produkten


Der Warentransport über Strasse, Schiene und See zwischen Lieferanten, Distributionszentren und Einrichtungshäusern generiert einen grossen Anteil an den Kohlendioxidemissionen der IKEA Geschäftstätigkeit. Daher ist es wichtig, jeden Container und jeden LKW so voll wie möglich zu beladen, damit möglichst wenig Luft transportiert wird.
 
Ein weiterer bedeutender Faktor ist es, Transportdienstleister zu beauftragen, die unseren Umweltkriterien entsprechen. Deshalb müssen sie moderne Fahrzeuge einsetzen, unterliegen konkreten Emissionszielwerten und messen ihren CO2-Ausstoss.

Effizienter Transport von Personen


IKEA möchte es unseren Kunden erleichtern, ihre Autos zu Hause zu lassen und stattdessen für die Anfahrt zum und vom Einrichtungshaus öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Wenn wir ein neues IKEA Einrichtungshaus planen, ist die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz ein wichtiger Aspekt. In vielen Städten betreiben wir sogar einen Busdienst, der gratis ist und zwischen der Innenstadt und dem Einrichtungshaus pendelt. Manche Einrichtungshäuser bieten einen Lieferservice an, der die gekauften Produkte umweltfreundlich nach Hause bringt.
 
IKEA arbeitet ausserdem mit dem WWF zusammen, um klimafreundlichere Lösungen für den Transport von Menschen in der Zukunft zu entwickeln.

Energieeffizienz von IKEA Lieferanten

IKEA entwickelt Instrumente zur Steigerung der Energieeffizienz unserer Lieferanten. Wir glauben, wir können Lieferanten helfen ihren Energieverbrauch und ihre Energiekosten zu senken, was sie im Gegenzug auch wettbewerbsfähiger macht.

Darüber hinaus arbeiten IKEA und der WWF an gemeinsamen Pilotprojekten mit Lieferanten in Polen, Schweden und China zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien, um CO2-Emissionen zu reduzieren.

Ein nachhaltigeres Leben zu Hause


IKEA möchte Produkte und Wissen anbieten, die es unseren Kunden ermöglichen, ein nachhaltigeres Leben zu Hause zu führen, indem sie Strom und Wasser sparen sowie Haushaltsmüll reduzieren – einfache Maßnahmen, die sich positiv auf die Haushaltsausgaben auswirken.
 
Gemeinsam mit unseren Kunden können wir etwas bewegen und die Auswirkungen auf das Klima verringern. Gemeinsam mit dem WWF liegt unser erster Schwerpunkt auf Lösungen für Küchen, Abfall und Beleuchtung.

Klimaprojekte mit dem WWF


Der IKEA Konzern und die Naturschutzorganisation WWF arbeiten in Projekten zusammen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Ziel ist es, Möglichkeiten in der gesamten Wertschöpfungskette zu finden und anzugehen, von der Rohstoffentnahme bis zum Recycling von IKEA Produkten am Ende ihrer Nutzungsdauer – und unseren Kunden dabei zu helfen, klimabewusster zu werden.

Pressebereich

Hier findest du aktuelle Pressematerialien und Ansprechpartner für Journalisten

Welcome inside

Welcome inside
Die Jahresübersicht des IKEA Konzerns herunterladen (PDF, nur auf Englisch verfügbar)

Unsere Materialien

Broschüren, Berichte und andere wichtige Dokumente zum Herunterladen.