ENERGIE UND RESSOURCEN

Wir sorgen für positive Veränderungen

Ein Stück Wald, in das Licht einfällt
IKEA macht schon lange aus weniger mehr, denn dieses Vorgehen ist Teil unseres Erbes. Wir schaffen aus Abfällen Ressourcen, beziehen Lebensmittel und Materialien auf verantwortliche Weise und schützen natürliche Ressourcen. Und weil wir außerdem energieunabhängig sein wollen, vollziehen wir den Wandel hin zu erneuerbarer Energie.
Hier kannst du den IKEA Konzern Nachhaltigkeitsbericht 2014 als PDF herunterladen
ENERGIE & RESSOURCEN: KLIMA & ENERGIE | HOLZ | BAUMWOLLE | WASSER | ABFALL | LEBENSMITTEL
KLIMA & ENERGIE
Energieunabhängig werden
Wir wollen einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben und Teil der Lösung für den Klimawandel sein. Daher werden wir bis 2020 zu 100 % erneuerbare Energien nutzen. Das heißt, wir produzieren so viel erneuerbare Energie, wie wir unter Nutzung erneuerbarer Quellen wie z. B. Wind und Sonne verbrauchen. Außerdem machen wir unsere Gebäude effizienter, damit wir für den Betrieb weniger Energie benötigen.
Hier kannst du unsere Nachhaltigkeitsstrategie, People & Planet Positive, herunterladen.
Das Dokument „Position des IKEA Konzerns zu Klima und Energie“ als PDF herunterladen
Männer installieren Solarzellen auf einem IKEA Einrichtungshaus.
Weltweit haben wir mehr als 700.000 Solarzellen auf IKEA Gebäuden installiert.
Vogelperspektive eines IKEA Einrichtungshauses mit Solarzellen
Wir wollen Energie unabhängig werden.
Und sind schon auf dem Weg dahin, indem wir in energieeffiziente und erneuerbare Energiegewinnung investieren.
Ein Windradpark
So erreichen wir unser Ziel.
Bis 2015 werden wir 1,5 Milliarden Euro (hauptsächlich in Wind- und Solarkraft) investieren, um unser Ziel, die Energieunabhängigkeit, zu erreichen.
UNSER ZIEL
Bis Ende 2020 werden wir so viel erneuerbare Energie produzieren, wie wir verbrauchen.
Neue Wege
Weltweit verkaufen wir jeden Tag Millionen Produkte, d. h., dass wir sie auf effizienteste Weise von unseren Lieferanten in unsere Einrichtungshäuser und zu unseren Kunden bekommen müssen. Unsere Produkte lassen sich flach verpacken und daher leicht transportieren. Darüber hinaus arbeiten wir kontinuierlich daran, die Anzahl der Transporte zu reduzieren und die Transportfahrzeuge so kraftstoffsparend wie möglich zu machen.
Mehr als die Hälfte unserer Produkte wird direkt von der Produktionsstätte an unsere Einrichtungshäuser geliefert (und nicht über ein Distributionszentrum), was die Anzahl der zurückgelegten Kilometer reduziert. Außerdem packen wir so viele Produkte wie möglich in eine Ladung. All dies trägt dazu bei, die Umwelt zu schonen sowie Kosten und Preise niedrig zu halten. Seit 2011 konnten wir die CO2-Emissionen pro Kubikmeter der transportierten Produkte um 13 % senken. Bis 2016 möchten wir 20 % Reduzierung erreichen.
Ein IKEA Mitarbeiter im Einrichtungshaus versetzt Produkte, die auf eine Palette aus Papier gestapelt sind.
Der Wechsel von Holz- zu Papierpaletten hat unsere CO2-Bilanz für den Transport von IKEA Produkten um 75.000 Tonnen CO2 pro Jahr verbessert.
VIDJA Leuchte
Zurück zur Einfachheit
Wir suchen ständig nach Verbesserungsmöglichkeiten für unsere Produkte. So haben wir z. B. unsere VIDJA Leuchte umgestaltet, indem wir 24 der 33 Einzelteile abgeschafft haben. Das erleichtert nicht nur die Montage zu Hause, sondern senkt das Verpackungsgewicht um 28%. Und weil das Produkt so weniger Platz braucht, passen nun 128 Leuchten auf eine Palette, statt der 80 Leuchten früher. VIDJA Tischleuchte anschauen
EKTORP Sofa
Über den Kartonrand hinaus
Selbst wenn wir irgendwann glauben, ein Produkt ließe sich nicht mehr verbessern, versuchen wir es trotzdem. Einer unserer Produktdesigner fand eine Möglichkeit, das EKTORP Sofa flacher verpackbar zu machen und so den Karton um die Hälfte seiner Größe zu reduzieren. Dies senkte die Versandkosten, reduzierte unsere CO2-Emissionen und obendrein den Preis – und das ohne Qualitätsverlust!
Unser EKTORP Sofasortiment anschauen
ENERGIE & RESSOURCEN: KLIMA & ENERGIE | HOLZ | BAUMWOLLE | WASSER | ABFALL | LEBENSMITTEL
Holz
Echte Holzliebhaber
Wir lieben Holz, weil es robust, erneuerbar und recycelbar ist. Als einen der größten Holznutzer im Einzelhandel sehen wir uns immer nach neuen Möglichkeiten um, Holz mit Umsicht zu nutzen. In unserem Film erfährst du mehr über unsere Arbeit, diese wertvolle Ressource zu schützen und zu bewahren.
Dokumente zum Herunterladen über unsere
Arbeit mit Holz
No Youtube Player
No Youtube Player
Steve Howard, Chief Sustainability Officer des IKEA Konzerns spricht über das Ziel, bis 2020 einen positiven Unterschied für die Menschen und den Planeten zu machen.
No Youtube Player
Hier siehst du, wie unser Forstspezialist Egle Petrylaite mit unseren Lieferanten zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass das Holz nachhaltig gewonnen wird.
Vier Menschen gehen im Wald die IWAY-Qualitäts-Checkliste durch
Klare Standards für verantwortungsbewusste Forstwirtschaft
Unser IWAY-Forstwirtschaftsstandard legt klare Anforderungen für das Holz in IKEA Produkten fest. Das umfasst auch ein Verbot von Holz, das illegal in Wäldern geschlagen wurde, die Teil eines gesellschaftlichen Konflikts sind, oder in Wäldern mit hohem Naturschutzwert. Alle Lieferanten müssen den Standard einhalten, bevor sie mit der Belieferung beginnen dürfen. Wir verbessern unsere Beziehung zu den Lieferanten, indem wir Zertifizierungskontrollen durchführen, um die Einhaltung der Vorgaben zu überprüfen.

Unser IWAY-Forstwirtschaftsstandard zum Herunterladen (PDF)
Die Landkarte des WWF zeigt Gemeinschaftsprojekte von IKEA und dem WWF u. a. in Litauen, der Ukraine, Bosnien-Herzegowina, Rumänien, Bulgarien, Russland, China und Laos
Litauen
Ukraine
Bosnien-Herzegowina
Rumänien
Bulgarien
Russland
China
Laos
Vietnam
Kambodscha
Unsere Partnerschaft mit dem WWF
Wir arbeiten mit dem WWF und anderen zusammen, um illegale Abholzung zu bekämpfen und einen verantwortungsvollen Handel mit Holz zu fördern. IKEA und der WWF arbeiten seit 2002 gemeinsam daran, glaubhafte Forstzertifikationen zu unterstützen und intakte natürliche Waldbestände bzw. geschützte Wälder zu kartieren und zu schützen, um die biologischen und sozialen Werte des Waldes zu bewahren. Bislang haben wir zur Verbesserung des Forstmanagements in Europa und Asien sowie zur Steigerung FSC-zertifizierter Forstbereiche von rund 35 Millionen Hektar (ca. die Größe Italiens) in den Ländern beigetragen, in denen wir gemeinsam aktiv sind.

Auf der Website des WWF erfährst du mehr über unsere Partnerschaft
Fehler korrigieren
Vor ein paar Jahren fanden wir Fasern tropischer Harthölzer in unseren Papierprodukten. Das entspricht nicht unseren Standards. Nach einer umfassenden Untersuchung verbesserten wir unsere internen Abläufe, um sicherzustellen, dass dies nicht noch einmal passiert.
Den Einsatz von illegal gefälltem Nussbaumholz vermeiden
Unsere Forstwirtschaftsexperten entdeckten vor fünf Jahren, dass in China Nussbaumholz illegal geschlagen wurde. Also nutzten wir dieses Holz nicht mehr für unsere Produkte. Daher wird die MOLGER Badezimmerserie jetzt aus Birkenholz aus zertifizierten Wäldern hergestellt.
Hier erfährst du mehr, wie wir in Bezug auf Forstwirtschaft arbeiten
Neben den Lieferanten, die unseren IWAY-Forstwirtschaftsstandard erfüllen, haben wir 2014 das Volumen von Hölzern aus nachhaltiger bewirtschafteten Quellen ‒ recyceltes Holz und Hölzer aus Wäldern, die vom FSC zertifiziert wurden ‒ auf 41% gesteigert. Bis 2017 wollen wir 50% erreichen.

Auf der Website des FSC® erfährst du mehr darüber
ENERGIE & RESSOURCEN: KLIMA & ENERGIE | HOLZ | BAUMWOLLE | WASSER | ABFALL | LEBENSMITTEL
Ein Baumwollbauer hält gemäß den Standards von Better Cotton angebaute Baumwolle
BAUMWOLLE
Eines unserer Lieblingsmaterialien
Baumwolle ist ein natürliches, erneuerbares Material, das in einigen unserer beliebtesten Produkte zum Einsatz kommt – von Sofas und Kissen bis hin zu Bettwäsche und Lampenschirmen. Wir arbeiten intensiv daran, den Baumwollanbau verträglicher für Menschen und unsere Erde zu machen.
Was ist eigentlich an nachhaltig produzierter Baumwolle besser?
Wir lieben die Arbeit mit Baumwolle. Baumwolle ist weich, atmungsaktiv und nachhaltig. Doch der konventionelle Baumwollanbau schadet häufig der Umwelt und den Menschen, die sie anbauen. Daher arbeiten wir gemeinsam mit Baumwollbauern daran, Standards zu verbessern, und verbieten Kinderarbeit in unserer Lieferkette strengstens. Zusätzlich arbeiten wir mit Organisationen wie der Better Cotton Initiative (BCI) und dem WWF zusammen, um einen ganzheitlichen Ansatz zu den komplexen Nachhaltigkeitsthemen rund um die Baumwollproduktion zu verfolgen. Unser Ziel ist es, dass bis Ende 2015 die gesamte verwendete Baumwolle aus nachhaltiger bewirtschafteten Quellen stammt und gemäß den Vorgaben der BCI, gemäß den Vorgaben anderer Nachhaltigkeitsstandards in den USA oder von Baumwollbauern produziert wurde, die auf die Einhaltung der Standards der Better Cotton Initiative hinarbeiten.
Besuche die Website der BCI, um mehr zu erfahren.
No Youtube Player
Schau dir an, wie wir mit Bauern, der BCI und dem WWF zusammenarbeiten, um die Baumwollindustrie zu verändern.
Sundar Borude, Baumwollaktivist informiert über den nachhaltigen Baumwollanbau
Lerne einen erfolgreichen Baumwollbauern kennen
Sundar Borude aus dem zentralindischen Bundesstaat Maharashtra hat sich zum „Master Trainer” und Botschafter für die gemeinsamen Baumwollprojekte von IKEA und WWF weitergebildet, die eine bessere Anbaupraxis fördern. Er unterrichtet seine Nachbarn in einfachsten Dingen – z. B. wie sie weniger Chemikalien und Wasser brauchen –, die ihm selbst höhere Gewinne beschert haben. Besuche die Website des WWF, um mehr über unsere Partnerschaft zu erfahren.
FÄRGLAV, ein Bettbezug, der aus einer Mischung von Baumwolle und Lyocell hergestellt wird
Alternativen zu Baumwolle
Obwohl Baumwolle eines der von uns am meisten verwendeten Materialien bleibt, suchen wir ständig nach Alternativen im Bereich erneuerbarer Materialien. In unserer FÄRGLAV Bettwäsche ist Baumwolle und Lyocell vermischt, eine weiche, atmungsaktive Textilfaser, die aus Bäumen gewonnen wird. FÄRGLAV Bettwäsche anschauen
ENERGIE & RESSOURCEN: KLIMA & ENERGIE | HOLZ | BAUMWOLLE | WASSER | ABFALL | LEBENSMITTEL
Sauberes, frisches Wasser fließt über Hände
WASSER
Respektvoller Umgang mit Wasser
Wasser ist unerlässlich für das Leben – aber sauberes und frisches Wasser ist in manchen Regionen der Erde ein Luxusgut. Deswegen ist Wasser, wenn es um Menge und Qualität geht, ein wichtiges Thema für uns und unsere Lieferanten. Unser Ziel ist es, bis August 2020 die Auswirkungen unserer Tätigkeiten in Bezug auf Wasser ins Positive zu verwandeln, indem wir das „Water Stewardship“-Programm in unserer gesamten Lieferkette vorantreiben. Durch unsere Arbeit mit anderen tragen wir zu einem verbesserten Wassermanagement in Gebieten mit Wassermangel bei, in denen wir tätig sind. Hierbei konzentrieren wir uns auf Wasserverbrauch und Wasserqualität.
Gemeinsam in Indien Wasser und Strom sparen
Für manche Fabriken in Südindien gibt es nur eine Möglichkeit, ausreichend Wasser zu bekommen: indem es 50 km weit mit Lastwagen transportiert wird. Veraltete Maschinen und verunreinigtes Wasser sorgen darüber hinaus oft dafür, dass der Energie- und Wasserverbrauch der Produktion noch höher ausfällt. Jansons, ein Textillieferant aus Erode in Südindien ließ sich durch die „IKEA People & Planet Positive“-Strategie inspirieren und startete ein Partnerschaftsprojekt, um das Problem anzugehen. Zu den ergriffenen Maßnahmen gehörten ein System, um Abwasser für Druckprozesse zu recyceln, ein neues Färbeverfahren, das weniger Wasser verbraucht, und sicherzustellen, dass die Motoren nur dann laufen, wenn es nötig ist.

„Unser Verarbeitungsbetrieb befindet sich in einer Region mit Wasser- und Strommangel ‒ ein Albtraum für uns“, sagte Herr Thirukumar, Geschäftsführer von Jansons Industries. „Durch die Unterstützung von IKEA sahen wir, was das Projekt bewirkte. Dies motivierte uns, nach weiteren Möglichkeiten zu suchen. Durch den Einsatz unserer Mitarbeiter konnten wir bis jetzt über 285 MWh an Strom und 69 Millionen Liter Wasser sparen.“
Wasseraufbereitungsanlage bei einer Fabrik eines IKEA Lieferanten in Bangladesch
Wasser, das in eine Wasseraufbereitungsanlage in Bangladesch gepumpt wird.
Weiterdenken: Wasser sparen für die Zukunft
Mehr als 23 Millionen Menschen in Bangladesch haben kein sauberes Trinkwasser.

„Ich möchte nicht, dass meine Kinder und Enkel Teil dieser Statistik sind. Ich möchte sicherstellen, dass mein Unternehmen nicht zu den Firmen gehört, die zukünftigen Generationen nur Probleme hinterlassen“, sagt Shah S. Alam, Geschäftsführer von Unilliance, einem IKEA Textillieferanten mit Sitz in Bangladesch. Er spielte eine wichtige Rolle bei den Wasserprojekten, die IKEA beim Unternehmen initiierte. Inzwischen veranlasst er, dass Unilliance an noch ehrgeizigeren Projekten teilnimmt, um Wasser zu sparen.
„Als wir unsere Zusammenarbeit mit IKEA begannen, besaßen wir bereits eine Abwasseraufbereitungsanlage, um Schadstoffe aus unserem Abwasser zu entfernen, bevor es in die Natur abgelassen wird. Doch IKEA schlug vor, dass wir uns Möglichkeiten überlegten, wie wir dieses Abwasser reduzieren und wiederverwenden könnten.

„So nutzen wir nun z. B. nach ein paar einfachen Änderungen unser Abwasser dazu, um unsere Maschinen zu kühlen. Dadurch sparen wir ca. 100 m3 Wasser jeden Tag – genug, um damit 15 olympische Schwimmbecken im Jahr zu füllen!“

„In 5 bis 10 Jahren werden sich die Gesetze in Bangladesch ändern – dann wird jeder sein Abwasser wiederverwerten. Durch die Zusammenarbeit mit IKEA sind wir anderen einen Schritt voraus und auch unsere Kunden bemerken den Unterschied“, sagt er.
ENERGIE & RESSOURCEN: KLIMA & ENERGIE | HOLZ | BAUMWOLLE | WASSER | ABFALL | LEBENSMITTEL
ABFALL
Recycling in der großen,
blauen Box
Nichts zu verschwenden und aus weniger mehr zu machen geht zurück auf die Wurzeln unseres Unternehmens. Wir wollen sparsam mit Ressourcen umgehen und dieser Wunsch beeinflusst unser tägliches Handeln. Bis August 2015 werden alle Materialien für Heimeinrichtung inklusive der Verpackung aus erneuerbaren, recycelbaren oder recycelten Materialien bestehen.
Unser Ziel ist es, wenn möglich keinen Abfall aus IKEA Einrichtungshäusern und anderen IKEA Betrieben zu Müllhalden bringen zu müssen.
Eine Abfalltrennstation in einem IKEA Einrichtungshaus
Glühlampen, die fürs Recycling gesammelt werden
Mülltrennung bei IKEA!
Wir wollen Mülltrennung und Wiederverwertung so einfach wie möglich machen. Deswegen bieten wir dir die Möglichkeit, deinen Abfall bei IKEA abzugeben. Wusstest du, dass du Batterien, Energiesparleuchten, LED-Leuchtmittel, Kartonagen und Verpackungsfolien in die meisten IKEA Einrichtungshäuser zurückbringen kannst?
Abfalltrennstation für Kunden in einem IKEA Einrichtungshaus
WUSSTEST DU SCHON?
2014 wurden 89 % des Abfalls in unseren Betrieben recycelt.
ENERGIE & RESSOURCEN: KLIMA & ENERGIE | HOLZ | BAUMWOLLE | WASSER | ABFALL | LEBENSMITTEL
LEBENSMITTEL
Lebensmittel mit gutem Gewissen kaufen
Jährlich servieren und verkaufen wir 261 Millionen Kunden in unseren Restaurants und Schwedenshops Mahlzeiten und Lebensmittel. Dabei setzen wir auf qualitativ hochwertige Zutaten und Bioprodukte. Das umfasst auch den Einkauf: Die Zutaten wurden entsprechend anerkannter Standards zertifiziert und entsprechen Tierschutzstandards.
Ein UTZ-zertifizierter Bauer prüft eine Kaffeepflanze
Seit 2008 ist jeglicher Kaffee, der bei IKEA verkauft und serviert wird, UTZ zertifiziert.
LEBENSMITTEL VERANTWORTUNGSVOLL BEZIEHEN
Die neuen IKEA Bio-Menüs für Kinder
Mehr umweltfreundlich als je zuvor
Im Schwedenshop findest du immer ökologische Produkte. Derzeit sind es 18 unterschiedliche. Außerdem gibt es ein Bio-Menü im Restaurant sowie ein neues Bio-Kindermenü.
Ein Beutel UTZ-zertifizierter Kaffeebohnen
Wir servieren UTZ-zertifizierte Lebensmittel aus voller Überzeugung
UTZ Certified ist eine unabhängige Organisation, die Kaffee, Tee und Schokolade zertifiziert, die nachhaltig angebaut wurden. Damit bietet UTZ einen der führenden Nachhaltigkeitsstandards für diese Lebensmittelgruppe. Auf der Website von UTZ erfährst du mehr darüber.
Frischer Lachs auf Eis liegend
Verantwortungsvoll bezogener Fisch und Meeresfrüchte
Alle wild gefangenen Fische und Meeresfrüchte müssen aus vom MSC (Marine Stewardship Council) zertifizierten Fischereien stammen oder im WWF Fischratgeber als Art aufgeführt sein, die aus gesunden und verantwortungsvoll bewirtschafteten Populationen stammen. Besuche die Website des WWF, um den WWF Fischratgeber herunterzuladen.
Koch im IKEA Restaurant hält ein Lachsgericht
Wie kommt der IKEA Lachs auf deinen Teller?
Bei gutem Essen geht es um mehr als nur Geschmack. Wir baten Anders Lennartsson, Sustainability Manager bei IKEA Food, uns zu erklären, wie der Lachs, der im IKEA Restaurant serviert wird, auf den Teller kommt.

„Die Reise beginnt vor der Küste Norwegens, wo die Lachse in frischem, sauberem und wohltemperiertem Wasser in Fischzuchtanlagen leben. Die Lachsbrut wird aus Eiern in Süßwassertanks gezüchtet. Sobald die Lachse groß genug sind, kommen sie in Salzwasseranlagen, dort, wo sie den geringsten Einfluss auf ihre Umwelt haben. Dieser Prozess imitiert die natürliche Reise der Fische vom Süßwasser ins Meer und ermöglicht es, sie unter idealen Bedingungen aufzuziehen.“

„Drei Jahre später kommen die Lachse in Wasserbecken auf Fischerboote, damit sie lebendig in der Produktionsstätte ankommen. Dort wird der Lachs dann zu den schmackhaften, traditionellen schwedischen Gerichten verarbeitet, die wir in unseren Restaurants verkaufen,“ so Anders.

IKEA ist sich der Umweltproblematik, die mit Lachszucht verbunden wird, bewusst.

Wir sind Teil einer vom WWF geleiteten Initiative mit mehreren Kooperationspartnern, um einen Standard für nachhaltige Lachszucht zu entwickeln. Unser Ziel ist es, dass sämtlicher Lachs, der bei IKEA serviert und verkauft wird, den Standard vor Ende des Jahres 2015 erfüllt.

„Die Überfischung der Meere ist für uns ein großes Thema. Deshalb folgen wir den Richtlinien des WWF, um sicherzustellen, dass die bei IKEA servierten und verkauften Meeresfrüchte aus gesunden und gut gehaltenen Populationen stammen, die die derzeitigen Fangquoten bedienen können,“ sagt Anders.
Nein zu Tierquälerei!
Artgerechte Tierhaltung ist wichtig und ein wesentliches Kriterium für qualitativ hochwertige Lebensmittelprodukte und Einrichtungsgegenstände. Wir lehnen Tierquälerei strikt ab und fördern die Entwicklung und Nutzung weltweit akzeptierter unabhängiger Tierschutzstandards. Für die Masthähnchenzucht haben wir schon höhere Tierschutzanforderungen umgesetzt und im Laufe des Jahres 2013 wollen wir Standards für Legehennen einführen.
EVENTUELL INTERESSIERT DICH AUCH:
Lösungen für die Abfalltrennung können helfen, deine Umweltbilanz zu verbessern.
NACHHALTIG ZU HAUSE LEBEN
Die Summe aller Maßnahmen bewirkt etwas!
Entdecke, wie Mülltrennung deine Umweltbilanz verbessern hilft.
Weiter zu „Nachhaltig zu Hause leben‟
Die Förderung von Mädchen und Frauen hilft ganzheitliche Lösungen in der Bekämpfung von Armut und Kinderarbeit zu schaffen.
IKEA HILFSPROJEKTE
Menschen an erster Stelle
Wir helfen dabei, für die Menschen auf der ganzen Welt einen besseren Alltag zu schaffen.
Hier findest du mehr über IKEA Hilfsprojekte heraus.