Unser Verhaltenskodex, IWAY

Unser Verhaltenskodex (IWAY)


Im Verhaltenskodex von IKEA, „Einkauf von Einrichtungsprodukten – The IKEA Way“ (IWAY), ist festgelegt, was Lieferanten von IKEA erwarten können und was IKEA im Gegenzug von den Lieferanten fordert.
 
Der IWAY wurde im Jahr 2000 eingeführt. Inzwischen gibt es auch spezielle Kodexe für unterschiedliche Aspekte unserer Tätigkeiten.

Der IWAY ist eine Richtlinie für unsere Arbeit


Der Verhaltenskodex von IKEA „Einkauf von Einrichtungsprodukten – The IKEA Way“ (IWAY) basiert auf internationalen Konventionen und Deklarationen und enthält Bestimmungen auf Grundlage der Menschrechtserklärung der Vereinten Nationen (1948), der „Erklärung über die grundlegenden Prinzipien und Rechte bei der Arbeit“ der Internationalen Arbeitsorganisation ILO (1998) sowie der Rio-Deklaration für eine nachhaltige Entwicklung (1992).
 
Er umfasst Arbeitsbedingungen, die Vorbeugung von Kinderarbeit, Umwelt, verantwortungsvolle Forstwirtschaft und weitere Aspekte.
 
Die Lieferanten sind dafür verantwortlich, den Inhalt des IKEA Verhaltenskodexes an ihre Mitarbeiter und Subunternehmer weiterzuleiten und sicherzustellen, dass alle erforderlichen Maßnahmen in ihren Tätigkeiten umgesetzt werden.

Kein Platz für Korruption


IKEA arbeitet aktiv daran, Korruption und illegalen Aktivitäten vorzubeugen, und wir distanzieren uns von Bestechung in jeder Form, ob direkt oder indirekt. IKEA verfügt über einen Grundsatz bezüglich Bestechung, Regeln zur Vorbeugung von Korruption, und eine Untersuchungsrichtlinie, in der klar festgelegt ist, was Mitarbeiter unternehmen sollten, falls sie einen Kollegen/eine Kollegin der Korruption, des Betrugs oder anderer illegaler Tätigkeiten verdächtigen. Unser Standpunkt ist in einem Brief an die Lieferanten festgelegt, der von unseren Lieferanten und einem Vertreter von IKEA unterschrieben werden muss.