Product Recycling Fund
The price of this item includes a contribution to a Product recycling fund to ensure that waste electrical and electronic equipment is collected and recycled in a responsible manner.

Lebkuchenhaus selber machen: so geht's

01-Dez-2016
Mmmh. Lebkuchen. Eine selbst gemachte Weihnachtsdeko, die du auch noch essen kannst! Lecker ‒ besonders, wenn etwas misslingt. Dieses Jahr wollten wir mal etwas anders machen und ein Lebkuchenhaus basteln, das von IKEA inspiriert wurde. Wir gingen aber einen Schritt weiter und gestalteten unser IKEA Ideenlabor in Keksform! Komm und schaus dir an.
Ein Wohnzimmer für ein Lebkuchenhaus mit einem IKEA Sofa, Tisch und Teppich
Ein Mann und eine Frau in einer Küchen rollen Teig für ein Lebkuchenhaus aus. Sie tragen beide VARDAGEN Schürzen in Schwarz.
Digital Designer Lasse und Inneneinrichterin Geneviève gehörten zum Team, dem diese Idee einfiel. Anstelle der traditionellen vier Wände und dem Dach haben wir dieses Mal ein Wohnzimmer im Studiostil geschaffen, so wie es in unserem IKEA Ideenlabor steht. Es besteht aus zwei Wänden und kleinen, sehr leckeren IKEA Möbelklassikern. Da es Genevièves erstes Lebkuchenhaus war, übernahm Lasse die Führung.
„Wir wollten etwas Typisches für IKEA machen, aber nicht einfach nur ein Einrichtungshaus in Kastenform. Dann kamen wir auf Puppenmöbel und die Idee gefiel uns sehr.“
Lasse, Digital Designer
Bevor du anfängst, legst du dir alles zurecht, was du brauchst. Wir nahmen unseren fertigen PEPPARKAKA DEG Pfefferkuchenteig, ein Backblech, Backpapier, eine Schere, einen Bratenwender, eine Teigrolle, einen Pizzaschneider, einen Spritzbeutel mit Spritztüllen, ein Messer, zwei Holzstäbe, unsere KLIPPAN Modellteile und Puderzucker, Kristallzucker, Eiweiß und Essig.
Ein Blick von oben auf die Zutaten, wie PEPPARKAKA DEG Pfefferkuchenteig, eine Teigrolle und alle Utensilien, die benötigt werden, um ein Lebkuchenhaus zu basteln.
Blick von oben darauf, wie Pfefferkuchenteig mithilfe dünner Stäbe und MAGASIN Teigrolle ausgerollt wird, damit er gleichmäßig glatt wird
Zuerst wird der Teig mit etwas Mehl durchgeknetet und dann ausgerollt. Schwierig ist dabei, dass der Teig dünn genug sein muss, damit er sich leicht verarbeiten lässt, aber immer noch ausreichend dick sein muss, damit er nicht so leicht bricht. Diesen Trick hat Gen gelernt: Du legst zwei Holzstäbe (ca. 3 mm stark) auf die Ränder des Teigs. Du rollst den Teig aus, bis er genauso dick wie die Holzstäbe ist. Dann ist er genau richtig. Jetzt musst du dir nur noch überlegen, was du machen willst, und es einfach ausprobieren.
Die zwei Wände sind rechteckige Teigstücke und der „Holzfußboden“ besteht aus kleinen Teigstreifen (diese wurden unterschiedlich lang gebacken, damit sie verschiedenfarbig sind). Es gibt einen LACK Tisch, KOLDBY Kuhfell und sogar ein paar Geschenke. Möchtest du auch ein KLIPPAN Sofa backen? Hier findest du unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung. Für den „Klebstoff“ kannst du etwas Kristallzucker in einer Pfanne zum Schmelzen bringen. Als Stütze nimmst du Pappkarton oder die Reste einer Verpackung, während der Zucker abkühlt. Lasse verwendete ein paar Holzstücke, weil die in unserem Studio überall herumliegen.
Ein Mann setzt ein kleines IKEA Sofa aus Lebkuchenteig zusammen.
Blick von oben auf Lebkuchenteigstücke, die in schmale Streifen geschnitten wurden, damit sie wie ein Holzfußboden aussehen.  Ein kleiner IKEA LACK Tisch aus PfefferkuchenteigEin kleines KOLDBY Kuhfell aus Pfefferkuchenteig
Nahaufnahme eines Fensters im Lebkuchenhaus, das aus Gelatineplatten besteht und mit weißer Glasus dekoriert wurde
Zum Schluss haben wir noch ein paar niedliche architektonische Details mit Glasur hinzugefügt. Damit lassen sich auch wunderbar kleine Unebenheiten überdecken. Gen und Lasse stellten die Glasur aus geschlagenem Eiweiß, etwas Essig und Puderzucker her und füllten sie in einen Spritzbeutel. Außerdem kannst du Puderzucker als Schnee, Gelatineplatten für Fenster oder kleine Bonbons als Kissen oder Wandschmuck nehmen. Wie wäre es noch mit einem kleinen Weihnachtsbaum? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
„Das Beste an der ganzen Arbeit war das Backen der einzelnen Teile. Das ganze Studio roch nach Pfefferkuchen ‒ himmlisch!“
Geneviève, Interior Designer
Eine Nahaufnahme des Wohnzimmers aus Pfefferkuchenteig, in dem ein IKEA Sofa, Tisch, Teppich und ein kleiner Weihnachtsbaum stehen. Vor dem Baum liegen Lebkuchengeschenke.
Wir finden es klasse, wie kreativ unsere Kunden unsere Produkte einsetzen. Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Beachte jedoch, dass die IKEA Garantie und das Rückgaberecht für IKEA Produkte erlöschen, wenn diese so verändert wurden, dass sie nicht mehr wiederverkauft oder für ihren ursprünglichen Verwendungszweck genutzt werden können.
VON
Interior Designer: Geneviève Jorn
Fotografie: Micke Persson
Text: Marissa Frayer