Ein Essplatz im Wohnzimmer ‒ wie geht das?

01-Okt-2014
Damit ein Wohn-/Essraum abwechslungsreich wirkt, sollte er offen und luftig und die Bereiche klar voneinander getrennt sein. Ausserdem ist hier ein Ausziehtisch ideal, da er sich leicht erweitern lässt, wenn Gäste zum Essen kommen, und ansonsten kompakt und Platz sparend nur für dich da ist.
Grosser offener Raum mit GLIVARP Ausziehtisch transparent/verchromt und TOBIAS Stühlen transparent/verchromt, zwei Raumteilern und einem Sofa von IKEA
KALLAX Regal Hochglanz rot als Raumteiler, bestückt mit Körben und Geschirr
Getrennt und doch beisammen
Regale eignen sich wunderbar, um Räume aufzuteilen und einen Essbereich zu schaffen. Sogar besser als Wände, weil du so Stauraum gewinnst, den du von beiden Seiten leicht erreichst.
Transparente Essmöbel lassen das Licht durchscheinen ‒ so wirkt der Raum luftig und nicht vollgestopft.
Vogelperspektive einer BÖJA Hängeleuchte aus Rattan über einem IKEA Esstisch und Teppich
Zuerst misst du den Bereich aus, wo Tisch und Stühle stehen sollen, und legst dann den Teppich aus. Der Teppich sollte dabei so gross sein, dass man bequem am Tisch sitzen und den Stuhl zum Aufstehen nach hinten schieben kann. Eine Hängeleuchte über der Mitte des Tisches spendet deinen Mahlzeiten Licht und definiert ausserdem den Bereich, hält ihn gleichermassen zusammen.

Tisch und Stühle hinzu und fertig ist ein Essplatz, der so aussieht, als ob er einfach dort hingehöre.